1. 24hamburg
  2. Verbraucher

Hitze im Büro: Haben Arbeitnehmer Anspruch auf hitzefrei?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Bona Hyun

Kommentare

Hitze im Büro kann zur Plage werden. Was für Rechte haben Arbeitnehmer, wenn es zu heiß wird? Folgender Arbeitsschutz bei Hitze gilt für Angestellte.

Hamburg – Hitze im Büro wird auch in Hamburger Büros zum Alltag – dank der Hitzewelle. Das Hoch Jürgen in Deutschland soll die 40 Grad-Marke knacken, wie der Deutsche Wetterdienst prognostiziert. Die Hitzewelle im Juli 2022 ist auch bereits in Hamburg eingetroffen. Ganz klar – bei der Hitze bevorzugen Arbeitnehmer eher eine Abkühlung in Hamburger Freibädern, wo Personal fehlt, als verschwitzt im Büro zu sitzen.

Doch was genau können Arbeitnehmer bei Hitze im Büro tun? Laut Gesetz haben Beschäftigte Anspruch auf folgende Rechte beim Eintritt einer Hitzewelle.

Stadt:\tHamburg
Fläche:\t755,2 km²
Einwohner:\t1,841 Millionen (2019) Eurostat

Hitze im Büro – diese Arbeitsrechte und Arbeitsschutz gelten im Büro

Bei Hitze im Büro verpflichtet die Arbeitsstättenverordnung den Arbeitgeber, sein Personal zu schützen. Gemäß Paragraf 3 Absatz 1 der Arbeitsstättenordnung (ArbStättVO) muss in Arbeitsräumen zwingend eine „gesundheitlich zuträgliche Temperatur“ bestehen. Diese darf 26 Grad Lufttemperatur nicht übersteigen, sonst drohen Gesundheitsgefährdungen, wie arbeitsrecht.de schreibt. Die Arbeitsrechte bei Hitze sind in der Arbeitsstättenrichtlinie A 3.5 vermerkt. Darin wird ebenfalls unterschieden zwischen Raum- und Lufttemperatur. Ersteres ist das subjektive Temperaturempfinden eines Beschäftigten. Unter Lufttemperatur versteht man hingegen die tatsächliche Temperatur der Luft, die am Arbeitsort herrscht. Letztere ist ausschlaggebend.

Eine Arbeiterin sitzt bei Hitze im warmen Büro vor einem Ventilator
Hitzewelle Hamburg: Was für Arbeitsrechte gelten bei Hitze im Büro? Das gilt. (Symbolbild) © Amaviael/imago

Arbeiten bei Hitze im Büro: Gibt es Anspruch auf Hitzefrei oder verkürzte Arbeitszeiten?

Vergangenes Jahr hatte die Linke gefordert, dass Arbeitnehmer bei Hitze weniger arbeiten oder gar Hitzefrei bekommen sollten. Was sieht das Arbeitsrecht bei einer Hitzewelle wie der jetzigen für die Arbeitenden vor? Erreicht die Temperatur am Arbeitsplatz 27 bis 29 Grad, ist eine Arbeitszeit von maximal sechs Stunden zulässig. Bei 31 Grad darf das Personal maximal vier Stunden arbeiten. Beschäftigte dürfen ihre Arbeit zwischen 31 und 35 Grad nur in Ausnahmefällen antreten. So entnimmt es allrecht.de der Arbeitsstättenregel und dem sich daraus ableitendem Arbeitsschutz.

Laut saarbruecker-zeitung.de sind bei Hitze auf der Arbeit Sonderregelungen für bestimmte Personengruppen gültig. Grundsätzlich können alle Arbeitnehmer per Gesetz Maßnahmen gegen Hitze am Arbeitsplatz verlangen – doch nicht alle können automatisch Anspruch auf Arbeitsbefreiung oder eine Verkürzung der Arbeitszeit erheben. Lediglich Schwangere, stillende Mütter und Mitarbeiter mit nachweislich gesundheitlichen Problemen dürfen freigestellt werden oder weiter aus dem Homeoffice arbeiten. Vorausgesetzt, der Arbeitnehmer kann die verlangten Maßnahmen, wie die Installation von Jalousien oder Ventilatoren, gegen Hitze im Büro nicht erfüllen.

24hamburg.de Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Was tun bei Hitze? Diese Tipps sind besonders hilfreich bei einer Hitzewelle

In der Praxis erweisen sich folgende Tipps, was man gegen Hitzewelle, Sonnenstich und Sonnenbrand tun kann, als hilfreich:

Räume richtig lüften

Luft im Zimmer bewegen

Klimaanlagen nicht zu kalt einstellen

Viel trinken, aber nicht zu kaltes Wasser

Leichte Kost essen

Lockere und luftige Kleidung tragen

Verdunstungskälte nutzen

Nach Süden ausgerichtete Räume abdunkeln

Lauwarm duschen statt eiskalt, nicht zu lange kalt baden

Sport in die Morgen- oder Abendstunden verlegen

Hitzewelle in Hamburg – Extremer Wetterumschwung belastet Bürger seit Monaten

Auch wenn Meteorologen die Hitzewelle einige Male angekündigt hatten, war davon in der Hansestadt Hamburg anfangs nicht viel zu spüren. Im Mai wurde der Traum eines Mallorca-Sommers in Hamburg zerstört, weil in Hamburg Unwetter drohte. Hoffnung auf Hitze machte die Sahara-Hitze in Hamburg, die aber zum Ferienstart ins Wasser fiel. Doch zur Monatsmitte des Juli wird Hamburg zum Backofen – so heiß wird es nämlich in Hamburg dank der Hitzewelle wirklich.

Auch interessant

Kommentare