1. 24hamburg
  2. Verbraucher

Mogelpackungen in Hamburger Supermärkten: Darauf sollten Sie achten

Erstellt:

Kommentare

In Zeiten der Energiekrise und Inflation wird alles teurer. Diese Tricks wenden Supermärkte und Hersteller an, um den Käufer zum Mehr-zahlen zu bewegen.

Hamburg – Wenn die Supermarkt-Regale nicht leer sind, sind die Lebensmittel darin teuer. Das ist der Trend, der sich in Hamburg aktuell abzeichnet. Wegen verschiedener Knappheiten, nicht zuletzt begründet durch den Ukraine-Krieg, wird alles teurer und ist schwieriger zu bekommen.

InstututionVerbraucherzentrale Hamburg
AdresseKirchenallee 22, 20099 Hamburg
Telefonnummer040 248320
ÖffnungszeitenMo-Do 10.00 bis 18.00 Uhr, Fr 10.00 bis 16.00 Uhr

Während der Corona-Pandemie wurden Dinge wie Toilettenpapier rationiert, jetzt steigen Lebensmittel wie Öl und Butter stark im Preis – manchmal sogar, ohne dass man es mitbekommt. Diese Masche wenden Supermärkte an, um den Käufern unbemerkt ein paar Euro mehr aus der Tasche zu ziehen.

Weniger drin, Preis gleich: So funktioniert die versteckte Preiserhöhung bei Mogelpackungen

Die Rede ist von Mogelpackungen. Das sind unter anderem Verpackungen eines Produktes, die auf einmal kleiner werden, obwohl der Preis gleich bleibt. Ein Beispiel: Eine Tüte Haribo Color-Rado kostete bis vor Kurzem noch 0,99 Cent für 200 Gramm. Die Tüte bekommt man im Supermarkt noch immer für 0,99 Cent. Allerdings wird Kunden, die genau hinsehen, etwas aufgefallen sein. In der Tüte sind seit August 2022 nur noch 175 Gramm drin. Man bekommt also 25 Gramm weniger für den gleichen Preis, was einer Preiserhöhung von gut 14 Prozent entspricht.

Supermarktregal mit Einkaufswagen und ein Taschenrechner, auf dem Shrinkflation steht
Versteckte Preiserhöhungen sorgen für Mogelpackungen im Supermarkt - so erkennen Sie sie. (24hamburg.de-Montage) © Oliver Berg/dpa & IMAGO Images/Panthermedia

Zu diesem speziellen Fall hat das Unternehmen Haribo sogar eine Stellungnahme abgegeben: „Als Unternehmen sind wir bereits seit Anfang des Jahres mit außergewöhnlich steigenden Kosten im hohen doppelstelligen Bereich konfrontiert. Dies zwingt uns dazu, unsere Verpackungsgrößen und Preise anzupassen. Nur so können wir den Verbraucherinnen und Verbrauchern auch weiterhin ihre Lieblingsprodukte in gewohnter Qualität und Vielfalt sowie zu einem erschwinglichen Preispunkt anbieten.“ Den endgültigen Preis, den Kunden im Supermarkt bezahlen, lege allerdings der Handel fest.

Mogelpackungen aufgedeckt: Verbraucherzentrale Hamburg führt Liste

Im Gegensatz zu Haribo, die die Verpackung für den Kunden erkennbar verkleinerten, gibt es aber auch Angebote von Herstellern, die lediglich die Füllmenge ändern und die Verpackung in der gleichen Größe belassen. Das sorgt nicht nur für mehr Verpackungsmüll als nötig wäre, sondern auch für eine versteckte Preiserhöhung, die auf den ersten Blick gar nicht ersichtlich ist. Manchmal gibt auch der Handel eine Preissenkung des Herstellers nicht weiter.

Dieses Vorgehen von weniger Füllmenge bei gleichen oder steigenden Preisen wird auch „Shrinkflation“ genannt und ist auch in Hamburg ein Problem. Die Verbraucherzentrale Hamburg stellt deswegen regelmäßig eine Liste von Produkten zusammen, bei denen eine solche versteckte Preiserhöhung stattgefunden hat. Die Mogelpackungsliste „Weniger drin, Preis gleich“ wird ständig aktualisiert und krönt außerdem die Mogelpackung des Monats. Im September 2022 war es das Waschmittel Calgon Power Pulver, das sich bei weniger Füllung zum gleichen Preis von 8,99 Euro um 42 Prozent im Preis erhöhte.

Augen auf beim Einkaufen: So entdecken Sie versteckte Preiserhöhungen

Die Mogelpackungsliste der Verbraucherzentrale Hamburg ist im Internet öffentliche einsehbar und kann auch jederzeit von aufmerksamen Kunden bestückt werden. Wer im Supermarkt eine Mogelpackung findet, kann diese über ein Kontaktformular melden, damit das Produkt in die Liste aufgenommen wird.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Ansonsten gilt beim Einkaufen: Augen offenhalten. Wer nur auf den Preis schaut, tappt schnell in die Kostenfalle. Aufschlussreicher sind die Grammpreise auf den Produkten und die Kilopreise, die in kleinerer Schrift auf dem Preisschild stehen. Daran können Sie sehen, wie viel Ware Sie tatsächlich für Ihr Geld bekommen.

Auch interessant

Kommentare