1. 24hamburg
  2. Verbraucher

Geflügelsalami steht drauf, Schwein ist drin – Hersteller zu Änderung verdonnert

Erstellt:

Von: Jakob Koch

Kommentare

Weil ein Hersteller seine als „Geflügelsalami“ gekennzeichnete Wurst mit Schweinespeck unter anderem bei Rewe verkauft, gab es einen Aufschrei. Nun fiel im Wurst-Streit des Jahres das Urteil.

Hamburg – Nicht selten sind vermeintliche Verbrechen auf Verpackungen nicht immer nah dran an der Wahrheit: So entpuppt sich das vermeintliche Fitness-Müsli in Wahrheit als Zuckerbombe, gleiches gilt für viele „Light“-Produkte. Zudem müssen findige Kunden gar die Verpackungsgröße und deren Inhalt im Blick behalten, denn ganz schnell gibt es für dasselbe Geld weniger Ware – zuletzt wurde etwa Margarine mit dieser versteckten Änderung teurer.

Wem können Kunden also noch trauen? Zum Beispiel zertifizierten Siegeln. Doch diese hätten auch im Wurst-Streit des Jahres nichts genützt – denn bei der „Geflügelsalami“, die unter anderem bei Rewe verkauft wird, wurde bei der Beschriftung der Verpackung „etwas“ Interpretations-Spielraum gelassen. Für die Hamburger Verbraucherzentrale ein Eklat – zu Recht, wie nun ein Gericht entschied.

Fleischverbrauch pro Kopf pro Jahr in Deutschland:89 Kilogramm (2021)
Schlachtgewicht pro Jahr:8,3 Millionen Tonnen (2021)
Export lebender Tiere pro Jahr:451.200 Tonnen Schlachtgewicht (2021)
Import lebender Tiere pro Jahr:528.900 Tonnen Schlachtgewicht (2021)

Geflügelsalami bei Rewe: Schweinespeck im Kleingedruckten – Vorgehen ist „irreführend“

Im Kern geht‘s im Wurst-Streit des Jahres um die Frage: Darf eine Salami als „Geflügelsalami“ u.a. bei Rewe verkauft werden, wenn sie in Wahrheit Bestandteile vom Schwein enthält und das nur im Kleingedruckten auf der Verpackungs-Rückseite erwähnt ist? Für die Verbraucherzentrale Hamburg ist die Sache klar: Der Hersteller, die Franz Wiltmann GmbH & Co. KG aus Versmold/Peckeloh in Nordrhein-Westfalen, muss die Beschriftung ändern. Und so begrüßen die Hamburger Verbraucherschützer auch das Urteil des Oberverwaltungsgerichts Nordrhein-Westfalen, das die Vorgehensweise der Fleischwarenfabrik als „irreführend“ bezeichnet. So heißt es in der Urteils-Begründung:

Die Angabe „Geflügel Salami“ auf der Vorderseite der Verpackung lässt beim Verbraucher einen falschen Eindruck in Bezug auf die Eigenschaften des Lebensmittels entstehen, nämlich dass die Salami ausschließlich Geflügel und nicht auch Schwein enthält. 

Oberverwaltungsgericht NRW, Aktenzeichen: 9 A 517/20

Geflügelsalami bei Rewe: Verbraucherzentrale sieht „Trickserei“ beendet – weitere Hersteller im Visier

Für den Verbraucherschutz Hamburg ist das Urteil ein Sieg auf ganzer Linie: „Es ist schon längst überflüssig, denn der Europäische Gerichtshof hat schon vor Jahren entschieden, dass die Aufmachung von Lebensmitteln keine falschen Erwartungen wecken dürfen“, sagte Lebensmittel-Experte Armin Valet von der Verbraucherzentrale Hamburg gegenüber 24hamburg.de.

Die Verbraucherzentralen forderten ihm zufolge schon vor Jahren, „dass diesen Trickserei von den Herstellern ein Riegel vorgeschoben werden muss“, betont Valet. Und weiter: „Wir prüfen, ob noch weitere irreführende Packungen im Umlauf sind und werden die Hersteller abmahnen“, so der Experte von der Hamburger Verbraucherzentrale, die erst kürzlich forderte: „Keine Steuer auf Obst und Gemüse“.

Ein Schwein im Schweinestall und Geflügelsalami der Franz Wiltmann GmbH & Co. KG
Das gefällt nicht jedem: Schweinespeck in der „Geflügelsalami“. © Harald Tittel/dpa und Franz Wiltmann GmbH & Co. KG

Wiltmann: Hersteller der Rewe-Geflügelsalami nennt Produkt künftig „Geflügel Salami mit Schweinespeck“

Für den Hersteller der Salami, die Franz Wiltmann GmbH & Co. KG, bedeutet das Urteil: Die Fleischwarenfabrik muss sich dem Urteil fügen. „Nachdem wir nun die gewünschte rechtliche Klarheit haben, passen wir die Bezeichnung an. In Ergänzung zu den drei Hinweisen auf Schweinespeck auf dem Etikett, steht künftig auch auf der Vorderseite ‚Geflügel Salami mit Schweinespeck‘“, sagt Geschäftsführer Ingmar Ingold auf 24hamburg.de-Nachfrage. Die Rezeptur bleibe unverändert. Im Supermarkt wie Rewe dürfte sie schon bald zu sehen sein. Ingold: „Wir haben die Angaben bereits letzte Woche umgestellt. Jede neu zu verpackende Geflügel-Salami enthält fortan auch auf der Vorderseite den Zusatz ‚mit Schweinespeck‘“.

Auch interessant

Kommentare