1. 24hamburg
  2. Verbraucher

Frust bei AIDA-Urlaubern: Reederei sagt alle Asien-Kreuzfahrten 2022/2023 ab

Erstellt:

Von: Natalie-Margaux Rahimi

Kommentare

Enttäuschung bei Urlaubern, die eine Winterkreuzfahrt durch Asien und den Indischen Ozean mit AIDA gebucht haben. AIDA streicht Reisen der Wintersaison 2022/2023.

Hamburg/Rostock – Dem Winter entfliehen und während der kalten Monate einfach mit einem AIDA-Kreuzfahrtschiff durch den Indischen Ozean schippern. Eine Art zu Reisen, die besonders bei Deutschen gut ankommt. Denn Kreuzfahrten sind im Laufe der Jahre zu einer immer begehrteren Reiseform geworden. Nach der Coronapandemie werden auch in diesem Jahr in Hamburg wieder mehr Riesenpötte erwartet. Doch nicht überall sind die Regeln der Pandemie, die sich auch in Reisebeschränkungen äußerten, schon wieder vollständig zurückgenommen. Darauf musste nun auch AIDA reagieren und stornierte alle Asien-Reisen für die Wintersaison 2022/2023.

Kreuzfahrt-Unternehmen:AIDA Cruises
Abgesagte Routen:Asien, indischer Ozean
Zeitraum:2. Oktober 2022 bis 1. Mai 2023

AIDA streicht Asien-Kreuzfahrten der Wintersaison 2022/2023 komplett aus dem Programm

Am Dienstag, 14. Juni 2022, mussten viele AIDA-Reisende ganz stark sein. Denn gegen Mittag erreichte viele von ihnen eine Mail mit der Absage einer Reise. Weil „noch nicht überall die gewohnte Reisefreiheit“ gewährleistet werden kann, storniert AIDA sämtliche Kreuzfahrten der Wintersaison 2022/2023 in Asien und im Indischen Ozean. Eigentlich sollte das Kreuzfahrtschiff AIDAbella den Winter in Asien verbringen und dort verschiedene Metropolen wie Bangkok, Singapur oder Kuala Lumpur anfahren. Auch eine geplante Transitreise von Dubai über die Malediven nach Bangkok musste abgesagt werden.

Die AIDAbella steht im Hafen, ein Stempel zeigt die Aufschrift Storniert.
AIDA-Wintersaison 2022/2023: Asien-Kreuzfahrten restlos gestrichen! (24hamburg.de-Montage) © McPhoto/imago & Reinhard Balzerek/imago

Grund für die Umplanungen bei AIDA dürfte laut schiffeundkreuzfahrten.de auch die Ausmusterung der AIDAvita sein. Die Kussmundschönheit, die 1999 gebaut wurde, wird ihren Dienst für AIDA einstellen. 20 Jahre konnten Urlauber mit der AIDAvita durch die Weltmeere schippern. Nun ist Schluss. Reisen, die ursprünglich mit der AIDAvita geplant waren, werden nun von der AIDAbella übernommen.

AIDA storniert Asien-Kreuzfahrten: Das können Urlauber jetzt tun

Urlauber, die bereits eine Reise durch Asien mit der AIDAbella gebucht hatten, bekommen nun die Möglichkeit auf eine andere Reise umzubuchen. Kreuzfahrten durch Asien werden im AIDA-Programm bis 1. Mai 2023 dann nicht mehr angeboten. Im Herbst zu finden ist dann auch die abgesagte Tour von Dubai nach Bangkok.

Urlauber, die bis zum 15. Juli 2022 auf eine neue Reise bei AIDA umbuchen, bekommen als Dankeschön ein Bordguthaben geschenkt. Die Höhe des Bordguthabens richtet sich dabei nach der Dauer der neuen Reise. Bei einer Reise bis zu 6 Tagen Reisedauer zahlt AIDA 100 Euro Bordguthaben pro Kabine. Bei einer Reise zwischen 19 und 29 Tagen sogar 400 Euro pro Kabine.

Asien aus AIDA-Winterfahrplan gestrichen: Wer kein Bordguthaben möchte, kriegt Geld zurück

Wer nicht umbuchen möchte, bekommt den Reisepreis für die von AIDA stornierte Reise natürlich erstattet. Und das sogar vollumfänglich inklusive Zahlungen für Ausflüge oder Reiserücktrittsversicherungen. Bei AIDA beschwerten sich Gäste zuletzt, nachdem Spitzbergen aus der Route gestrichen wurde, „das ist frech“, hieß es auf Facebook, nachdem kein Bordguthaben als Ausgleich angeboten wurde. Bei Mein Schiff gab es Ärger, weil eine Tour erst zwei Tage vor Start abgesagt wurde.

24hamburg.de Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Der Frust bei den Urlaubern, die bereits eine Asien-Kreuzfahrt mit AIDA in diesem Winter gebucht hatten, ist natürlich ebenso groß. „Wir hatten uns so gefreut“, sagt eine Leserin gegenüber 24hamburg.de. „Total ärgerlich, das ist das dritte Mal, dass wir umbuchen müssen. Langsam nervt es“, so die Urlauberin weiter, die sich für ihren Winterurlaub nun eine neue Destination suchen muss.

Auch interessant

Kommentare