1. 24hamburg
  2. Verbraucher

Fliegen wird immer teurer – Airport-Chef: „Keine Flüge mehr für 9,90 Euro“

Erstellt:

Von: Bona Hyun

Kommentare

Keine Schnäppchenpreise mehr: Airlines müssen wegen der Inflation die Flugpreise erhöhen. Lufthansa-Piloten stimmen erneut für einen Streik.

Stuttgart – Auf Dauer werden die Flugpreise weiter in die Höhe steigen müssen. Denn die Inflation wirkt sich auch auf das Fliegen aus – alleine die steigenden Energiepreise werden dafür sorgen, dass „das Fliegen teurer werden muss“, sagte Walter Schoefer, Geschäftsführer des Stuttgarter Flughafens, der Südwest Presse. Zudem rufen aufgrund der Inflation Mitarbeiter der Lufthansa erneut zu einem Streik auf. Davon könnten bald wieder zahlreiche Flüge betroffen sein.

Flughafen in Baden-Württemberg:Flughafen Stuttgart
Adresse:Flughafenstraße 32, 70629 Stuttgart
Abteilungen:SAS Stuttgart Aviation
Service Telefon:0711 9480

Wegen der Inflation: Flugpreise müssen steigen – keine Flüge mehr für 9,90 Euro

Auf breiter Front werden Airlines die Flugpreise anheben müssen. Dann wird es günstige Flüge für 9,90 Euro oder 29,90 Euro nicht mehr geben, sagte Schoefer der Südwest Presse am Samstag, 30. Juli 2022. Fluggesellschaften, die mit vergleichsweise günstigen Flügen um Kunden werben, sieht Schoefer gegenüber teuren Mitbewerbern dabei im Vorteil. „Wenn Lebensmittel allgemein teurer werden, macht auf Anbieterseite auch nicht der Discounter als erster schlapp“, so Schoeder.

Flieger der Lufthansa am Flughafen
Flugpreise müssen wegen der Inflation steigen. Zudem stimmten Lufthansa-Piloten erneut für einen Streik. © Daniel Bockwoldt/dpa

Der Stuttgarter Flughafen habe sich für den Sommeransturm bereits starkgemacht. Im Gegensatz zu anderen großen Flughäfen in Deutschland habe der Stuttgarter Airport niemanden während der Corona-Zeit entlassen. Auch weitere Flughäfen haben Personalüberschuss, weshalb dort der Betrieb reibungslos verläuft. An anderen Flughäfen kam es zu Beginn der Sommerferien derweil wegen Personalmangel zu Chaos – wie am Hamburger Flughafen, wo sich Fluggäste auf Kofferchaos und lange Wartezeiten einstellen mussten.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Lufthansa-Piloten fordern Inflationsausgleich – drohen erneut Streik und Ausfälle?

Die hohe Inflation wird sich aber nicht nur auf die Flugpreise auswirken. Das Personal des Luftverkehrs ist ebenfalls davon betroffen. Erst neulich hatte die Lufthansa gestreikt, weshalb am Hamburger Flughafen Flüge gestrichen werden mussten – es waren 3500 Passagiere betroffen. Nun heißt es laut Informationen des ZDF, dass sich die Piloten-Gewerkschaft „Vereinigung Cockpit“ (VC) für einen weiteren Streik am Sonntag, 31. Juli 2022, ausgesprochen hat. Im nächsten Schritt könnte die Abstimmung unbefristete Streiks ab August ermöglichen – dann wären zahlreiche Flüge betroffen.

Stimmberechtigte Mitglieder sprachen sich bei einer Umfrage mit 97,6 Prozent, bzw. 99,3 Prozent bei der Frachttochter Lufthansa Cargo, für einen Streik aus. Der Streik wurde allerdings noch nicht beim Vorstand beantragt. VC-Tarifexperte Marcel Gröls erklärte, dass es sich zunächst um ein „Warnsignal“ an den Lufthansa-Vorstand handele. Da sich in den sechs Tarifrunden nichts getan habe, erwarte man „gute Angebote“, so VC-Sprecher Matthias Baier gegenüber ZDF.

Forderungen der Gewerkschaft sind eine Gehaltserhöhung um 5,5 Prozent für 2022, ein automatischer Inflationsausgleich sowie eine Anpassung der Tarifstruktur. Eine Verdi-Sprecherin teilte der Bild am Sonntag mit, dass weiterverhandelt wird. In den nächsten Wochen soll es zu keinen Streiks kommen.

Auch interessant

Kommentare