1. 24hamburg
  2. Verbraucher

Zusätzlicher Feiertag für hunderte Hamburger: Wer bekommt ihn und warum?

Erstellt:

Von: Natalie-Margaux Rahimi

Kommentare

Wer viel arbeitet, soll auch belohnt werden. Diese Floskel wird für hunderte Hamburger in diesem Jahr wahr. Sie bekommen einen zusätzlichen Feiertag.

Hamburg – Über Feiertage freuen sich insbesondere Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Denn dann haben sie einen Tag frei, ohne dafür Urlaub nehmen zu müssen. Gerade erst wurde bekannt, dass Hamburg einen neuen Feiertag am 8. Mai plant. Dieser Tag stellt das Ende des Nazi-Regimes dar und soll laut eines Antrags an die Hamburger Bürgerschaft künftig mit einem gesetzlichen Feiertag in Hamburg gewürdigt werden. Beschlossen ist bereits ein weiterer zusätzlicher Feiertag in Hamburg – zwar nicht für alle, aber immerhin für hunderte Pflegekräfte des Arbeiter Samariter Bund (ASB).

Hilfsorganisation:Arbeiter-Samariter-Bund (ASB)
Mitglieder:1,4 Million
Mitarbeiter:33.000 (Deutschland)

ASB schenkt Pflegekräften zusätzlichen Feiertag zum „Tag der Pflege“ am 12. Mai

Wie der ASB in einer Pressemitteilung berichtet, gewährt der ASB seinen Pflegekräften anlässlich des „Tag der Pflege“ am 12. Mai einen zusätzlichen Feiertag in diesem Jahr. „Seit über zwei Jahren sind unsere Pflegekräfte trotz dieser schwierigen Umstände mit vollem Einsatz für die Menschen da, die auf professionelle Hilfe angewiesen sind“, so Matthias Lüsche vom ABS (Arbeiter Samariter Bund) Hamburg.

In einem Kalender ist ein freier Tag rot markiert.
Zusätzlicher Feiertag für hunderte Hamburg: Wer ihn bekommt und warum. © imagebroker/begsteiger/imago

Und weiter: „Als besondere Geste möchte sich der ASB Hamburg daher mit einem Extra-Urlaubstag bedanken.“ Das bedeutet also auch, dass nicht alle Pflegekräfte plötzlich am 12. Mai einen Feiertag einlegen. Schließlich muss die Versorgung der pflegebedürftigen Menschen weiter gesichert sein. Den zusätzlichen Feiertag können die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des ASB nach eigenem Wunsch einlegen, wie Urlaub eben.

Internationaler Tag der Pflege: In Hamburg erhalten rund 1200 Pflegekräfte einen zusätzlichen Feiertag

Der Internationale Tag der Pflege wurde erstmals am 12. Mai 1965 vom International Council of Nurses (ICN), einem Zusammenschluss von 130 nationalen Pflegeverbänden ins Leben gerufen und ist weltweit etwa 28 Millionen Menschen gewidmet, die derzeit in Pflegeberufen tätig sind. Beim ASB in Hamburg sind derzeit etwa 1200 Pflegekräfte beschäftigt, die sich täglich um pflegebedürftige Menschen kümmern. Diese 1200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden nun mit dem zusätzlichen Feiertag gewürdigt.

24hamburg.de Newsletter

Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Gerade während der Coronavirus-Pandemie sahen sich Pflegekräfte weltweit besonderen Herausforderungen gegenüber. Die Überbelastung stieg von einem ohnehin hohen Maß noch einmal höher an, hinzu kamen die Mehrbelastung durch Schutzausrüstung, wie das dauerhafte Maskentragen und Ausfälle unter Kollegen. „Seit Beginn der Pandemie wird unser Pflegepersonal vor ganz besondere, oftmals über das normale Maß hinausgehende Herausforderungen gestellt. Das verdient unsere höchste Anerkennung“, sagte Matthias Lüsche.

Auch interessant

Kommentare