1. 24hamburg
  2. Verbraucher

9-Euro-Ticket vor dem Aus – Petition zur Rettung kurz vor wichtiger Schwelle

Erstellt:

Von: Jakob Koch

Kommentare

Ende, aus, vorbei – für Bundesfinanzminister Christian Lindner ist das 9-Euro-Ticket ein voller Erfolg, aber eine Fortführung steht für ihn nicht zur Debatte. Eine Petition will das ändern.

Hamburg – Nur noch wenige Tage, dann ist das 9-Euro-Ticket aller Voraussicht nach Geschichte. Allein im Hamburger HVV gingen knapp 1,8 Millionen Tickets über den virtuellen Verkaufstisch – eine Zahl, mit denen die Verantwortlichen nicht zu träumen gewagt haben. Und auch die Nutzer sind mehr als zufrieden: 9 von 10 HVV-Fahrern halten laut einer Umfrage des HVV das 9-Euro-Ticket für ein attraktives Angebot. Da eine bundesweite Lösung derzeit nicht in greifbarer Nähe scheint, hat der Hamburger Verkehrsverbund für die Metropolregion Hamburg ein eigenes Nachfolge-Angebot auf den Weg gebracht – das ist jedoch deutlich teurer. Und so wünschen sich viele Menschen trotz der schlechten Aussichten eine Fortführung des aktuellen 9-Euro-Tickets. In einer Petition des Kampagnen-Vereins Campact wird genau das gefordert – und Hunderttausende machen mit.

Fahrkarte:9-Euro-Ticket
Zeitraum:1. Juni bis 31. August 2022
Geltungsbereich:Busse und Bahnen des Nah- und Regionalverkehrs
Bundesweite Verkaufszahlen:Rund 38 Millionen Stück

9-Euro-Ticket Nachfolger: HVV arbeitet an eigener Lösung, Petition zur Rettung gestartet

Die Prognose für eine Fortführung klingt düster: „Das 9-Euro-Ticket ist eine befristete Maßnahme, genau wie der Tankrabatt. Deshalb sind im Bundeshaushalt weder eine Fortsetzung des Tankrabatts noch Mittel für eine Anschlussregelung für das 9-Euro-Ticket vorgesehen“ – die Worte von Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) klingen mehr als deutlich. Was im HVV längst eingesehen und in Form eines eigenen HVV-Nachfolge-Angebots für das 9-Euro-Ticket bereits vorgestellt wurde, ist auf bundesweiter Ebene noch längst nicht akzeptiert: Der Kampagnen-Verein Campact hat nun eine Petition gestartet, die die Nachfolge-Regelung in Form einer Fortführung des 9-Euro-Tickets fordert. Und zwar auf bundesweiter Ebene. Deshalb fordern die Macher der Petition:

Nachfolger für 9-Euro-Ticket: Hunderttausende fordern Fortführung ab September 2022

Bereits mehr als 300.000 Menschen haben mit ihren Daten die Petition zur Nachfolge des 9-Euro-Tickets (das dann auch im HVV gelten würde), unterstützt. Die magische Schwelle beträgt 325.000 – am 24. August 2022 war diese Grenze noch knapp entfernt. Konkret richtet sich die Campact-Petition an Bundesfinanzminister Christian Lindner und Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) – sollte das Sammelziel erreicht werden, will man die Petition den Empfängern übergeben und mit ihnen in Dialog treten – was sie am Ende bewirken kann, bleibt abzuwarten. Lesen Sie dazu auch bei 24RHEIN: 9-Euro-Ticket: Kommt die Verlängerung? Was dafür spricht – und dagegen.

Eine lachende Familie in einem Zug und eine Hand hält ein Ticket mit der Aufschrift „9-Euro Ticket retten“
Mehr als 300.000 Unterzeichner unterstützen bereits den Appell zur Rettung des 9-Euro-Tickets. (24hamburg.de-Montage) © Campact/imago/Montage

9 Euro-Ticket: HVV veranstaltet Gewinnspiel – 9-Euro-Jahresabos zu gewinnen

Damit der Schmerz für den Abschied vom HVV 9-Euro-Ticket nicht zu groß ausfällt, verloste der Verkehrsverbund 999-Mal ein 9-Euro-Vollzeitticket im Jahresabo. Teilnehmen konnte alle Neu- und Bestandskunden jedoch nur bis zum 21. August 2022. Das Ticket wird laut HVV vom 1. Oktober 2022 bis zum 30. September 2023 im Gesamtbereich (Ringe A bis H) Gültigkeit besitzen.

Auch interessant

Kommentare