1. 24hamburg
  2. Verbraucher

Ernüchternde Studie: Ein Glas Wein oder ein Bier am Tag lassen Gehirn schrumpfen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Robin Dittrich

Kommentare

In einer von „Nature Communications“ veröffentlichten Studie wurde die Wirkung von Alkohol auf unser Gehirn getestet. Die Ergebnisse sind teilweise erschreckend.

Hamburg/UK – Dass schwerer Alkoholkonsum unser Gehirn massiv schädigt, wurde schon in vielen Studien bewiesen. Ein Forscherteam veröffentlichte jetzt eine Studie, um zu zeigen, dass selbst leichter täglicher Konsum einen negativen Effekt auf das Gehirn haben kann. Herangezogen wurden die Daten von über 36.000 gesunden Erwachsenen im mittleren bis hohen Alter. Das erschreckende Ergebnis: auch geringe Mengen Alkohol am Tag können das Gehirnvolumen verringern.

Studie in:Nature Communications
Thema:Zusammenhang von Alkohol und unserem Gehirn
Veröffentlicht:4. März 2022

Ist der Grenzwert für täglichen empfohlenen Alkoholkonsum zu niedrig?

Laut dem Bundesgesundheitsministerium gelten etwa 1,6 Millionen Menschen in Deutschland als alkoholabhängig. Rund 74.000 Todesfälle sollen jährlich durch Konsum von Tabak und Alkohol verursacht werden. Die veröffentlichte Studie in der Fachzeitschrift „Nature Communications“ zeigt, dass jedoch nicht nur der missbräuchliche Konsum an Alkohol zu Folgeschäden führen kann. Schon geringe tägliche Mengen, wie etwa ein Glas Wein, kann das Gehirnvolumen verringern und das Gehirn so altern. Bei Kindern können sogar schon 0,5 Promille zu einer Alkoholvergiftung führen.

Auf der linken Seite liegt ein aufgeschlagenes Buch. Darüber ist eine große Lupe zu sehen, die ein Weinglas und eine Weinflasche abbildet. Rechts hält eine Hand ein nachgebautes Gehirn hoch.
Wie schädlich wirken sich geringe Mengen Alkohol auf unser Gehirn aus? (24hamburg.de-Montage) © Dmitry Niko/Kasper Nymann/Imago

Menschen mit geringerem täglichen Konsum wiesen deutlich höheres Gehirnvolumen auf. Die in Deutschland als nicht gesundheitsschädlich geltende Menge an Alkohol liegt bei Frauen bei 12 Gramm, Männer dürfen 24 Gramm trinken. 12 Gramm Alkohol entspricht ungefähr einem kleinen Glas Wein oder 0,33 Liter Bier. Der Studie zufolge bewirkt jedoch schon ein kleines Bier pro Tag ein Hirnverlust, das einem halben Lebensjahr entspricht. Bei vier Gläsern pro Tag können es bis zu zehn Jahren sein.

Je mehr man trinkt, umso schlimmer wird es – gibt es eine „gesunde“ Menge?

Einer der beteiligten Forscher, Remi Daviet von der Universität Wisconsin-Madison, sagte ganz klar: „Je mehr Alkohol getrunken wird, umso schlimmer wird es.“ Er spricht sich für eine deutliche Reduzierung der täglich konsumierten Menge aus: „Jedes zusätzliche alkoholische Getränk am Tag hat eine höhere Wirkung als das davor. Nur ein Getränk weniger könnte eine große Auswirkung auf die Alterung des Gehirns haben.“ Die negative Wirkung steigt laut dem Forscher exponentiell mit der Menge an konsumiertem Alkohol.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Zuletzt rudert das Forscherteam jedoch noch etwas zurück. Für genaue Ergebnisse müssten Langzeitstudien angefertigt werden, in denen die Veränderung des Gehirns in Zusammenhang mit den Trinkgewohnheiten beobachtet wird. Trotzdem: Die Reduzierung der Menge an täglich konsumiertem Alkohol ist immer eine gute Idee. Wie das Forscherteam schon feststellte: Nur ein Glas mehr oder weniger kann einen großen Unterschied machen. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare