1. 24hamburg
  2. Verbraucher

Vorsicht: Wie Rentner den Betrug mit der Energiepauschale erkennen

Erstellt:

Von: Steffen Maas

Kommentare

Es häufen sich Berichte über Betrugsversuche mit der Energiepauschale für Rentner. Jetzt meldet sich auch die Deutsche Rentenversicherung dazu.

Hamburg – Für Rentnerinnen und Rentner sollte die Energiepreispauschale eigentlich ein finanzielles Beruhigungsmittel sein: 300 Euro als Einmalzahlung vom Staat, um in Zeiten von Inflation und Energiekrise besser durch den prekären Winter zu kommen. Doch weil fiese Betrüger die Ruheständler als leichte Opfer ausgemacht haben, kommt es zu neuen Sorgen. Jetzt warnt auch die Deutsche Rentenversicherung – die offiziell mit der Auszahlung der Energiepauschale im Dezember 2022 beauftragt ist – und stellt klar, wie die Überweisung abläuft und wie man sich vor Betrügern schützt.

Entlastungspaket 3:Energiepauschale
Begünstigte:Rentner mit Wohnsitz in Deutschland
Ausgezahlt durch:Deutsche Rentenversicherung
Summe:300 Euro
Auszahlungsdatum:1. bis 15. Dezember (gesondert von der Rente)

Betrug bei Energiepauschale für Rentner: Auszahlung kommt Mitte Dezember automatisch

Der reguläre Vorgang zur Auszahlung der Energiepauschale ist nämlich einfach, wie die Deutsche Rentenversicherung jetzt auf ihrer Homepage unterstreicht: „Sie sind im Ruhestand und erwarten Ihre Energiepreispauschale in Höhe von 300 Euro? Dann müssen Sie nichts weiter tun, als auf den Eingang der gesonderten Einmalzahlung zu warten.“ Gesondert heißt in diesem Fall, dass die Einmalzahlung nicht zusammen mit der Rente – die zumeist am letzten Tag des Monats ausgezahlt wird – auf dem Konto landet, sondern bereits vorher, rund um den 15. Dezember 2022.

Dass Ruheständler wissen, dass sie für den Erhalt der Soforthilfe nichts weiter tun müssen, ist bereits der größte Schutz gegen fiese Betrüger: „Die Überweisung erfolgt automatisch, die auszahlende Rentenanstalt nutzt dafür die Ihnen vorliegende Kontoverbindung.“ Daraus ergibt sich entsprechend der wichtigste Hinweis der Deutschen Rentenversicherung zur Abwehr von Trickbetrügern: „Eine erneute Angabe der Kontodaten“ sei daher „nicht notwendig.“

Älterer Mann hält eine Kaffeetasse in der Hand
Kriminelle wollen Rentnern mit fiesen Maschen die 300 Euro Energiepauschale abnehmen. Jetzt warnt auch die Deutsche Rentenversicherung. © Robijn Page/IMAGO

Deutsche Rentenversicherung rät bei Betrugsversuch: „Nicht darauf eingehen und Hörer auflegen“

Denn genau das verlangen aktuell zahlreiche Kriminelle, die die Rentnerinnen und Rentner um ihre dringend benötigte Finanzspritze bringen wollen: Unter falscher Identität rufen sie die Energiepauschale-Empfänger an oder schreiben SMS und geben an, die Daten für die Überweisung zu brauchen. „Betroffene sollten darauf nicht eingehen und den Hörer stattdessen auflegen“, rät die Deutsche Rentenversicherung. Übrigens: Die Energiepauschale gilt nicht für Rentner im Ausland.

So läuft die Auszahlung der Energiepauschale für Rentner:

Die Vereinigung kennt sich dabei leider aus, denn die über 20 Millionen Rentner in Deutschland werden viel zu oft Opfer solcher Betrugsmaschen – am bekanntesten ist dabei zuletzt der sogenannte Enkeltrick geworden. Auf der Homepage der Deutschen Rentenversicherung gibt es deshalb nicht nur den aktuellen Hinweis auf den Energiepauschalbetrug, sondern auch eine generelle Info-Broschüre zum Thema Trickbetrüger.

Wer sich bei Fragen rund um die Energiepauschale für Rentner weiterhin unsicher ist – etwa, in welchen Fällen Ruheständler eine doppelte Auszahlung behalten dürfen –, dem steht das offizielle Bürgertelefon des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales zur Verfügung. Unter Tel. 030 - 221 911 001 bietet es Empfangsberechtigten eine verlässliche Quelle für alle Fragen zur Einmalzahlung. Auskünfte gibt es dort von montags bis donnerstags von 08:00 bis 20:00 Uhr. Übrigens: Die 300 Euro der Energiepauschale für Rentner sind nicht steuerfrei.

Auch interessant

Kommentare