Ausnahmen für Geimpfte

Digitaler Impfpass da: Das gilt jetzt in Hamburg für Geimpfte

  • Anika Zuschke
    VonAnika Zuschke
    schließen

Den digitalen Impfpass gibt es jetzt auch in Hamburg. Und viele stellen sich die Frage: Welche Vorteile haben Geimpfte und Genesene denn jetzt?

Hamburg – Die Abwicklung des digitalen Impfpasses versinkt bei Hamburger Apotheken im Chaos. Doch die Betroffenen scheinen in all dem Stress das Wichtigste zu vergessen: Ihnen blühen Erleichterungen und Vorteile an allen Ecken und Enden. Was genau gilt in Hamburg nun für Genesene und Geimpfte?

Stadt HamburgImpfstatus (Stand: 15. Juni 2021)
45,6 Prozent/842.534 PersonenMindestens einmal geimpft
25,8 Prozent/477.032 PersonenVollständig geimpft

Der digitale Impfpass ist eine zusätzliche Möglichkeit, die eigene Corona-Impfung zu dokumentieren und nachzuweisen. Nützliche Informationen wie der Impfzeitpunkt und der Impfstoff können bequem auf dem Smartphone hinterlegt und immer, wenn nötig abgerufen werden. In Hamburg sorgt die Einführung des Impfpasses jedoch für Unruhen: Es wurde ein gewisser bürokratischer Aufwand der Apotheken vorausgesetzt, weswegen viele Apotheker den Start des Impfpasses vermasseln.

Wer gilt zu Corona-Zeiten als Genesen und Geimpft in Hamburg?

Aber es gibt auch gute Neuigkeiten: Über 470.000 Hamburger sind bereits vollständig geimpft, legen Zahlen des RKIs (Robert-Koch-Institut) offen. Das ist mehr als ein Viertel der Bevölkerung in der Hansestadt. Als vollständig geimpft gilt jeder, der vor mindestens 14 Tagen seine zweite Impfung erhalten hat, oder einmalig mit dem derzeit knappen Impfstoff von Johnson & Johnson* geimpft wurde.

Auch Genesene dürfen die Vorschriften-Lockerungen genießen. Diese müssen aber vor mindestens 28 Tagen und höchstens sechs Monaten eine Corona-Infektion überstanden haben – und dies mit einem PCR-Test nachweisen können. Für diese Personengruppe gilt außerdem, dass eine einmalige Impfdosis zum Komplett-Schutz ausreicht.

Corona-Impfung in Hamburg: Ein Vollschutz bringt viele Vorteile für Geimpfte mit sich

Genesene und Geimpfte stellen nach dem aktuellen Stand des RKIs ein wesentlich geringeres Risiko der Übertragung des Coronavirus dar. Aus diesem Grund werden für alle Betroffenen Ausnahmen und Erleichterungen in Bezug auf den Umgang mit sozialen Kontakten und ihre persönlichen Freiheiten beschlossen, so hamburg.de.

Dazu zählt unter anderem, dass voll Immunisierte in Hotels, Restaurants und im Theater keinen Schnelltest mehr vorweisen müssen. Auch im Fitnessstudio oder beim Friseur reicht der Impf-Nachweis aus. Sogar die strengen Kontaktbeschränkungen treffen auf Geimpfte sowie Genesene nicht länger zu: Sie werden bei den Begrenzungen von fünf Personen in Innenräumen und zehn Personen draußen nicht mehr mitgezählt.

Das gilt nicht nur für private Zusammenkünfte, sondern auch für „ähnliche soziale Kontakte“. Dazu zählen Treffen in stationären Pflegeeinrichtungen, Beerdigungen und auch das Ausüben von Sport im Freien. Theoretisch können sich also beliebig viele voll immunisierte Personen zum Picknick im Park treffen – die Hitzewelle diese Woche lädt definitiv dazu ein!

Geimpft in Hamburg zu sein, bringt viele Vorteile mit sich (24hamburg.de-Montage)

Urlaub als Geimpfter wird wieder entspannter – Kein Test in Hamburg mehr nötig

Auf urlaubsreife Geimpfte und Genesene kommen auch einige Erleichterungen zu: Viele Nachbarländer und beliebte Urlaubsziele von Deutschland lassen die Glücklichen unter Vorweisen des Impf- oder Genesungsnachweises ohne einen PCR-Test einreisen. Ausnahmen bilden dabei Italien, Niederlande, Portugal und Schweden – diese verlangen nach wie vor einen Schnell- oder PCR-Test.

Aber die Einreise nach Deutschland wird den Immunisierten auf jeden Fall erleichtert. Ob aus einem Risiko- oder Hochinzidenzgebiet kommend, vollgeschützte Personen müssen nur ihren Impfnachweis vorzeigen und können ohne Test und ohne Quarantäne nach Deutschland zurückkehren. Lediglich bei der Einreise aus einem Virusvariantengebiet, wie beispielsweise Indien oder England, müssen auch Geimpfte eine 14-tägige Quarantäne absitzen.

Sonderstatus geimpft: Endlich wieder ins Hamburger Stadion?

Eine der Lieblingsfreizeit-Aktivitäten vieler Hamburger, der Stadionbesuch, soll eventuell auch zur nächsten Saison für Fans wieder zugänglich gemacht werden. Dies soll mit Ultra-PCR-Tests ermöglicht werden – Geimpfte können auf einen Sonderstatus ohne Testverpflichtung hoffen.

Auch an die Hochschulen und Universitäten soll ein wenig Normalität zurückkehren, eine hohe Impfquote bei Studierenden zum Wintersemester ist jedoch unwahrscheinlich. Deswegen sollen Präsenzveranstaltungen nicht an das Impfen gekoppelt werden, berichtet das Hamburger Abendblatt.

Maskenpflicht gilt weiterhin für Geimpfte in Hamburg

Geimpften und Genesenen wird jedoch nicht alles freigestellt: Da auch schon Fälle von Geimpften publik wurden, die trotz ihres Schutzes leicht an Corona erkrankten, müssen diese nach wie vor alle geltenden Masken- und Abstandsregeln einhalten. Die Maskenpflicht wird momentan aber vom Senat in Hamburg gelockert – dank sinkender Inzidenzwerte. Auch in Restaurants bekommen Geimpfte noch keine Ausnahme-Behandlung, zur besseren Kontrolle sind nach wie vor nur fünf Personen an einem Tisch erlaubt – egal mit welchem Impfstatus.

Der Impfstatus jedes Einzelnen kann entweder mit dem umkämpften digitalen Impfpass nachgewiesen werden, aber natürlich nach wie vor auch mit dem klassischen gelben Impfpass. Für diejenigen, die keine der beiden Optionen bei ihrer Impfung besitzen, werden Ersatzdokumente ausgestellt. Es lohnt sich also definitiv für jeden Hamburger, einen Impftermin zu vereinbaren. *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Malte Christians/Stefan Puchner/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare