1. 24hamburg
  2. Verbraucher

Energiepauschale: Minijob, Elternzeit, selbstständig – wer bekommt die 300 Euro?

Erstellt:

Von: Robin Dittrich

Kommentare

Die 300 Euro Energiepauschale aus dem Entlastungspaket 2022 wird ab September ausgezahlt. Doch wer bekommt das Geld und wie viel landet auf dem Konto?

Hamburg – Insbesondere der Ukraine-Krieg hat auch in Deutschland viele Preise in die Höhe getrieben. Unter anderem sind Gas, Benzin und auch Lebensmittel stark im Preis gestiegen. Da das viele deutsche Verbraucher in finanzielle Nöte bringt, will die Bundesregierung mit einem Entlastungspaket 2022 Abhilfe schaffen. Ein Teil davon ist die Energiepauschale in Höhe von 300 Euro, die ab September ausgezahlt werden soll – doch wer erhält sie?

Name:Kabinett Scholz I
Regierungskoalition:SPD, Die Grünen, FDP (Ampel-Koalition)
Regierungschef:Bundeskanzler Olaf Scholz
Im Amt:seit Dezember 2021

Energiepauschale 2022: Wie viel Geld bekomme ich ausgezahlt?

Der Ukraine-Krieg sorgt auch in Deutschland für Kopfschmerzen. Durch die hohe Abhängigkeit von Russland, stiegen Energie-, Gas- und Öl-Preise stark an. Das Entlastungspaket 2022 der Bundesregierung soll deutschen Verbrauchern deshalb unter die Arme greifen. Teil davon sind der Tankrabatt sowie das 9-Euro-Ticket – beides ist schon seit Juni in Kraft. Auch Hartz IV Empfänger erhalten einen 200 Euro Bonus. Im September soll eine weitere Entlastung ausgezahlt werden: die Energiepauschale. Doch wer erhält sie und wie viel landet davon auf dem Konto?

Energiepauschale 2022: Wer bekommt den Bonus ausgezahlt?
Energiepauschale 2022: Wer bekommt den Bonus ausgezahlt? © Uwe Anspach/dpa/Imago (Montage)

Das Bundesfinanzministerium teilte mit, dass „Die Energiepreispauschale (EPP) von 300 Euro diejenigen Bevölkerungsgruppen entlasten soll, denen typischerweise Fahrtkosten im Zusammenhang mit ihrer Einkünfteerzielung entstehen und die aufgrund der aktuellen Energiepreisentwicklung diesbezüglich stark belastet sind.“ 300 Euro Pauschale heißt jedoch nicht gleich 300 Euro auf dem Konto, da auch die Energiepauschale steuerpflichtig ist.: „Die Nettoentlastung ist entsprechend der persönlichen Steuerbelastung gemindert.“ Die Spanne der Abzüge soll zwischen 0 und 142,42 Euro liegen.

Energiepauschale im September 2022: Wer hat Anspruch auf die Entlastung und wann kommt sie?

Einen Anspruch auf die EPP haben alle Personen, die 2022 in Deutschland wohnen oder sich gewöhnlich dort aufhalten. Zudem müssen 2022 Einkünfte erzielt worden sein, die über dem Steuerfreibetrag liegen. Dieser beläuft sich auf 10.347 Euro – für Verheiratete liegt er bei 20.694 Euro. „Steuerpflichtige müssen im Jahr 2022 anspruchsberechtigende Einkünfte erzielen. Die Tätigkeit muss weder zu einem bestimmten Zeitpunkt noch für eine Mindestdauer ausgeübt werden.“ Alle anspruchsberechtigten Arbeitnehmer werden in folgender Tabelle aufgelistet:

Die Energiepauschale in Höhe von 300 Euro soll ab dem 1. September an Arbeitnehmer ausgezahlt werden – und zwar vom Arbeitgeber. Wer zu diesem Zeitpunkt nicht beschäftigt wird, braucht keine Panik zu haben. Das Bundesfinanzministerium stellt klar: „Der 1. September 2022 markiert keinen Stichtag für die Anspruchsvoraussetzungen. Anspruch auf die Zahlung hat jede Person, die irgendwann im Jahr 2022 die Anspruchsvoraussetzungen erfüllt hat.“

Energiepauschale in Elternzeit:

Auch Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die sich aktuell in Elternzeit befinden, bekommen die Energiepauschale im September ausgezahlt. In der Regel erfolgt die Auszahlung über den Arbeitgeber. Grund für die Auszahlung der Energiepauschale in Elternzeit ist, dass die Voraussetzung, dass man sich in einem aktiven Dienstverhältnis befindet, auch in Elternzeit gegeben ist.

Energiepauschale 2022: Erhalten Selbstständige, Rentner und Minijobber den Bonus?

Nicht nur Arbeitnehmer aus Land- und Forstwirtschaft, Gewerbebetrieb, Lohnarbeit und selbstständiger Arbeit haben einen Anspruch auf die Energiepauschale. Auch Minijobber erhalten den Bonus, sofern sie in einer schriftlichen Erklärung gegenüber dem Arbeitgeber festlegen, dass es sich bei der Anstellung um das „erste Dienstverhältnis“ handelt. Das Positive für Minijobber: Die EPP wird nicht auf die 450-Euro-Grenze angerechnet, da sie kein sozialversicherungspflichtiges Entgelt ist. Eine Vorlage für die schriftliche Erklärung finden Sie hier:

Auch Arbeitnehmer, die sich 2022 in Elternzeit befinden, erhalten die EPP. Die Auszahlung erfolgt in der Regel ebenfalls über den Arbeitgeber. Ein positiver Aspekt der Energiepauschale: Wer am 1. September 2022 noch keinen Anspruch darauf hat oder den Bonus nicht vom Arbeitgeber ausgezahlt bekommen, kann die EPP trotzdem über die Abgabe einer Einkommenssteuererklärung für das Jahr 2022 erhalten.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Erhalten auch Rentner und Selbstständige die Energiepauschale 2022? „Rentner, die im Jahr 2022 keine Einkünfte aus den genannten Einkunftsarten hatten, erhalten keine EPP.“ Sollten diese jedoch weiterhin ein aktives Dienstverhältnis haben, können sie die EPP ebenfalls bekommen. Anders sieht es bei Selbstständigen und Freiberuflern aus: sie erhalten die Energiepauschale als Vorschuss auf die Einkommenssteuer. Bedeutet: Am Ende des Jahres muss eine verminderte Einkommenssteuer gezahlt werden.

Auch interessant

Kommentare