1. 24hamburg
  2. Verbraucher

Einkommensgrenze für Kinderzuschlag – wie viel Geld Sie verdienen dürfen

Erstellt:

Von: Robin Dittrich

Kommentare

Der Kinderzuschlag wurde am 1. Januar 2023 erhöht. Um ihn zu erhalten, müssen einige Bedingungen erfüllt sein. Wo liegt die Einkommensgrenze?

Update vom 21. Januar 2023: Schon gewusst? Wann das Kindergeld im März 2023 ausgezahlt wird.

Erstmeldung vom 4. Januar 2023: Hamburg – Familien in Deutschland werden im Jahr 2023 mehr unterstützt als zuvor. Das Kindergeld wurde erhöht, Familien erhalten jetzt 250 Euro monatlich pro Kind. Auch der Kinderzuschlag – den man übrigens nur bei Erhalt von Kindergeld beantragen kann – ist im neuen Jahr gestiegen. Um diesen zu bekommen, müssen einige Bedingungen erfüllt werden. Wie hoch darf das Einkommen der Eltern sein?

Kinderzuschlag:Unterstützt Alleinerziehende und Familien mit wenig Einkommen
Maximalbetrag pro Monat 2022:229 Euro
Erhöhung ab dem 1. Januar 2023:250 Euro
Antrag stellen:Online oder schriftlich

Kinderzuschlag wurde 2023 erhöht – welche Bedingungen müssen erfüllt sein?

Im vergangenen Jahr lag der Maximalbetrag des Kinderzuschlags noch bei 229 Euro, seit dem 1. Januar 2023 liegt er bei 250 Euro. Kinderzuschlag erhalten Familien, wenn das Einkommen nicht reicht, um für den Unterhalt des Kindes zu sorgen. Anspruch auf den Kinderzuschlag haben in der Regel unverheiratete Kinder bis 25 Jahre. Es müssen jedoch verschiedene Bedingungen erfüllt sein, um den Kinderzuschlag beantragen zu können. Zunächst muss das Kind im Haushalt der Eltern oder Erziehungsberechtigten leben.

Der Kinderzuschlag hat sich im Jahr 2023 erhöht – wo liegt die Einkommensgrenze dafür?
Der Kinderzuschlag hat sich im Jahr 2023 erhöht – wo liegt die Einkommensgrenze dafür? © Rolf Poss/Imago (Montage)

Des Weiteren kommt es darauf an, wie hoch das Einkommen der Eltern ist. Diese müssen vor der Antragstellung ihr Einkommen der letzten sechs Monate nachweisen. Darunter fällt das Einkommen aus einer selbstständigen oder versicherungspflichtigen Beschäftigung. Ebenfalls zum Einkommen zählen Kurzarbeitergeld, Arbeitslosengeld, Mutterschaftsgeld, Elterngeld und BAföG. Ob der Kinderzuschlag ausgezahlt wird, muss in jedem Fall individuell berechnet werden. Die Faktoren zur Berechnung sind das eigene Einkommen, die Wohnkosten, die Größe der Familie und das Alter der Kinder.

Wie viel Kinderzuschlag erhalten Familien 2023?

Das Einkommen muss bei mindestens 900 Euro für Paare und 600 Euro brutto für Alleinerziehende liegen. Reicht das Geld nicht, um den gesamten Bedarf der Familie zu decken, besteht ein Anspruch auf Kinderzuschlag. Die Arbeitsagentur gibt einige Beispiele, um Familien zu zeigen, ob ein Anspruch bestehen könnte. Zahlt ein alleinerziehendes Elternteil von einem Kind knapp 490 Euro Warmmiete, darf das benötigte Einkommen zwischen rund 1200 Euro und 2700 Euro brutto liegen, um Anspruch auf den Kinderzuschlag zu haben.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Beträgt die Warmmiete 790 Euro, darf das Einkommen zwischen 950 und 3900 Euro brutto liegen. Leben zwei Kinder in einer Familie, ändern sich die Voraussetzungen: Bei einer Warmmiete von 690 Euro darf das Bruttoeinkommen zwischen 1200 (Alleinverdiener) und 4350 Euro (Doppelverdiener) liegen.

Je mehr Kinder in einem Haushalt leben und je höher die Miete ist, desto mehr Einkommen darf die Familie erhalten. Genau wie der Antrag für Kindergeld kann auch der Antrag für den Kinderzuschlag einfach online ausgefüllt werden.

Auch interessant

Kommentare