1. 24hamburg
  2. Verbraucher

EC-Karte vor dem Aus: Deutsche Banken stellen auf Visa und Mastercard um

Erstellt:

Von: Bona Hyun

Kommentare

Die Girocard steht vor dem Aus. Mehr deutsche Banken setzen auf Konkurrenten, wie Visa oder Mastercard – zulasten der Händler. Doch es gibt auch Vorteile.

Hamburg – Die Girocard, früher EC-Karte, ist als Zahlungsmittel mancherorts unentbehrlich. 2021 generierte sie fast die Hälfte des Umsatzes im Einzelhandel. Millionen Girokarten sind schätzungsweise im Umlauf. Verbraucherschützer blicken deshalb mit großer Sorge auf die derzeitige Entwicklung: Das Aus der Girocard könnte anstehen, da die deutschen Banken vermehrt auf US-Konkurrenten setzen. Was Verbraucher und Händler langfristig bei einer Umstellung auf Visa und Mastercard erwartet.

Börsennotierter Zahlungsdienstleister:Mastercard Incorporated
Kundenservice:0800 0713542
Hauptsitz:Purchase, Harrison, New York, Vereinigte Staaten

Girocard vor dem Aus: Banken stellen vermehrt um – auf Visa und Mastercard

Die EC-Karte wird bei mehreren Instituten nur noch kostenpflichtig oder gar nicht mehr angeboten. Die Banken sähen laut der Welt nur wenige Weiterentwicklungsmöglichkeiten im Vergleich zu anderen Karten. Einige Direktbanken würden die Girocards gegen die Debitkarten von Visa oder Mastercard austauschen. Verbraucher mussten sich erst kürzlich mit dem Ausfall der EC-Kartenzahlung in bestimmten Läden abmühen, da die EC-Karten-Störung bei Aldi und Edeka mehrere Tage andauerte. Langfristig müssten sich Verbraucher ohnehin von EC-Karten verabschieden.

Eine Girocard und eine Mastercard
Die Girocard steht vor dem Aus: Deutsche Banken stellen auf Visa und Mastercard um. Was für Folgen hat die neue Kartennutzung für Verbraucher und Händler? (Symbolbild) © Michael Gstettenbauer/imago

Das Ende der EC-Karte? Verbraucherschützer besorgt: „Höhere Entgelte für Transaktionen“

Experten zufolge hätten Visa und die Mastercard hohe Anreize für die Banken gesetzt, ihre Debitkarten zu nutzen. „Sie wollen so die Girocard verdrängen und den deutschen Markt auf ihre Debitkarten umstellen“, zitierte die Welt Oliver Mihm, Chef der Unternehmensberatung Investors Marketing. Verbraucherschützer sind um die Entwicklung besorgt.

Visa und Mastercard könnten von den Einzelhändlern deutlich höhere Entgelte für Transaktionen verlangen, so Claudio Zeitz-Brandmeyer der Verbraucherzentrale Bundesverband. Bereits in den letzten Jahren seien weitere Entgelte, die Händler an die Kartenorganisation abführen müssen, stark gestiegen. Diese könnten je nach Anbieter bis zu viermal höher sein als für die Girocard, wie Ulrich Binnebößel der Welt berichtete.

Girocard wird zum Auslaufmodell – Nutzung der Visa und Mastercard hätte auch Vorteile

Visa und Mastercard sehen die Konkurrenz zur Girocard als Innovationsantrieb, der durch den entstehenden Wettbewerb gefördert wird. Verbraucher und Händler sollen trotzdem für die Bezahlung über eine Wahlfreiheit verfügen. Visa will zudem ihre Gebührenpraxis anpassen, um „Innovationen und die Entwicklungen neuer Zahlungsprodukte und Dienstleistungen zu ermöglichen“. Das teilte eine Visa-Sprecherin der Welt mit. Auch Mastercard sieht in der Entwicklung einen Vorteil für einen wettbewerbsfähigen und funktionierenden Payment-Markt.

Besitzer von Visa oder Mastercards hätten zudem den Vorteil, leichter Online-Käufe zu begleichen. Verbraucher könnten außerdem problemlos im Ausland bezahlen, was bei der Girocard nur mit einer Zusatzfunktion möglich wäre.

Mastercard und Visa verdrängen Girocard mit Debitkarten – Deutsche Institute geben nicht auf

Einige deutsche Institute arbeiten an der Weiterentwicklung der Girocard und wollen sie noch nicht aufgeben. Oliver Hommel der Euro Kartensystems GmbH ist überzeugt, dass Innovationen mithilfe der Girocard „in die breite Fläche kommen.“ Banken und Sparkassen, die an der Girocard festhalten, führten bereits 2021 ihre Online-Bezahlverfahren unter der Marke „Giropay“ zusammen.

Was ist der Unterschied zwischen Debitkarte und Girocard?

Grundsätzlich ist auch die Girocard eine Debitkarte. Denn der Begriff besagt einfach nur, dass der Betrag, der mit der jeweiligen Karte bezahlt wird, umgehend vom Konto abgebucht wird. Der Unterschied, der meist gemeint wird, ist der zwischen Girocard (also früher EC-Karte genannt) und den Debitkarten von Visa oder Mastercard. Der Unterschied liegt darin, dass Sie mit einer Debitkarte von Visa oder Mastercard auch im Ausland bezahlen können. Die Karte wird außerdem nicht von einer Bank, sondern von einem Kreditkartenunternehmen ausgestellt. Fälschlicherweise halten deshalb viele ihre Debitkarten von Visa oder Mastercard für eine Kreditkarte.

Aus Sicht von Verbraucherschützer Zeitz-Brandmeyer erfordert die Situation eine europäische Lösung. Die European Payments Initiative, entspräche einem solchen Ansatz, aber immer mehr Geldhäuser haben Zweifel an einer erfolgreichen Umsetzung. Ein nationales und europäisches System sei entscheidend, damit große Zahlungskonzerne nicht mehr an Dominanz gewinnen. Die Zukunft der Girocard steht also noch offen.

Auch interessant

Kommentare