Skurrile Theorie

Corona-Pandemie: Schnaps gegen Virus  – neuer Wundertrunk?

  • Laura-Marie Löwen
    vonLaura-Marie Löwen
    schließen

Schnaps trinken und damit Corona bekämpfen? Irrglaube oder Realität? Forscher aus Rostock führt Studie durch, um der Theorie auf den Grund zu gehen.

  • Ein Infektiologe aus Rostock will herausfinden, ob Schnaps gegen Corona wirkt.
  • Dazu starten Uni-Forscher eine Studie.
  • Dafür sucht das Wissenschaftler-Team noch Probanden.

Rostock – Prof. Dr. Emil Reisinger vom Uni-Klinikum Rostock stellt die Theorie auf, dass alkoholhaltige Mundspülungen gegen Coronaviren wirken könnten. Reicht in Zukunft also das Gurgeln mit Wodka, Gin oder Whiskey, um sich vor dem Virus zu schützen? „Wir wissen von der Händedesinfektion, dass Alkohol das Virus unschädlich macht“, erklärte Reisinger der Ostseezeitung. Außerdem gebe es Informationen, dass das Gurgeln mit Schleimhautdesinfektionsmitteln, das heißt also alkoholhaltigen Mundspülungen oder Schnaps, Viren im Rachenraum bekämpfen könnte.

InfektiologeEmil Reisinger
Geboren5. Juli 1958 (Alter 62 Jahre), Linz, Österreich
AusbildungUniversität Wien
BücherLeitfaden zur Pflege von AIDS-Patienten

Coronavirus mit Schnaps bekämpfen: Prof. Dr. Emil Reisinger forscht an Rostocker Uni-Klinik

Reisinger erhofft sich, mit neuen Erkenntnissen zu ermöglichen, schwere Covid-19-Verläufe oder sogar eine Ansteckung mit dem Virus verhindern zu können. „Wenn es weniger Viren gibt, die sich im Rachenraum vermehren, könnten die Verläufe der Infektion leichter sein. Womöglich lässt sich durch Gurgeln auch verhindern, dass viele Viren in die Lunge gelangen“, erklärt der Infektiologe. Auch an der Ruhr-Universität in Bochum gehen Wissenschaftler dem Verdacht auf den Grund, dass das Gurgeln mit einer Mundspülung Coronaviren abtötet, 24hamburg.de berichtete.

Prof. Dr. Reisinger ist noch auf der Suche nach Teilnehmern für seine Studie. Die Voraussetzung: Die Probanden müssen bereits mit dem Coronavirus infiziert sein. Im Rahmen der Studie müssen diese dann in Abständen von je vier Stunden mit einer alkoholhaltigen Mundspülung gurgeln. Die Forscher wollen so ermitteln, ob sich die Virenanzahl im Rachenraum mit dieser Methode schneller verringern lässt und die Betroffenen dadurch zu einem früheren Zeitpunkt negativ getestet werden. Auch in Asien wurden mit dem Gurgelverfahren bereits positive Erfahrungen zur Vorbeugung von Infektionen gemacht.

Kann Schnaps Corona bekämpfen? Das wollen Forscher an der Rostocker Uni-Klinik nun herausfinden. (24hamburg.de-Montage)

Wissenschaftlich bestätigt sind diese Vermutungen bisher noch nicht. Doch auch Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) mutmaßt, dass das Gurgeln mit alkoholhaltigen Mundspülung das Risiko einer Corona-Infektion verringern kann, berichtet das Redaktionsnetzwerk Deutschland. „Die Idee dahinter ist, dass Gurgeln mit Mundspülungen aus in Alkohol gelösten ätherischen Ölen oder sogar Kochsalz die Viruslast im Mund-und-Rachen-Raum senken soll“, erklärte Spahn im Dezember 2020. Eine Gurgel-Empfehlung wollte er nicht geben, allerdings ist er der Ansicht: „Schaden tut es sicher nicht“.

Coronavirus: Auf der Suche nach dem Allheilmittel – helfen Lakritz und Lutschbonbons?

Überall suchen Experten und Wissenschaftler nach Möglichkeiten, das Coronavirus zu bekämpfen. Jüngste Studien beschäftigen sich zum Beispiel auch damit, ob Lakritz oder Lutschbonbons Covid-19 besiegen können – die Ergebnisse sind erstaunlich. Als sicherste Methoden gegen das Coronavirus gelten aber weiterhin die Impfung und das Tragen eines sicheren Mund-Nasen-Schutzes. Die Covid-19-Forschung läuft auch am Universitätsklinikum Eppendorf auf Hochtouren: Hier beschäftigen sich Experten mit den Spätfolgen, die Corona mit sich bringen kann. * 24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Barbara Gindl/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare