1. 24hamburg
  2. Verbraucher

Corona in Hamburg: Schnelltest positiv – was nun?

Erstellt:

Kommentare

Die Corona-Pandemie ist noch nicht vorbei. Es gelten weiterhin Regeln für Infizierte. Das ist bei einem positiven Schnelltest zu tun.

Hamburg – Die Corona-Pandemie ist in den Köpfen vieler Menschen wegen sinkender Inzidenzen und vieler Lockerungen schon wieder vorbei. Allerdings gelten für Infizierte mit dem Covid-19-Virus auch in Hamburg weiterhin Regeln, die zu beachten sind. Die Hamburgischen SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung, die zuletzt am 21. Juni 2022 erneuert wurde, besagt zum Beispiel weiterhin, dass man bei einer Infektion in Quarantäne muss.

Was tun also, wenn der Schnelltest positiv ist?

Stadt in Deutschland:Hamburg
Bürgermeister:Peter Tschentscher
Einwohner:1.904.444 (Sozialamt, Stand 2020)
Fläche:755,2 km²
Gegründet:500 n. Chr.

Isolation und Testzentrum: Was tun bei positiven Schnelltest in Hamburg?

Der erste Schritt bei einem positiven Schnelltest von zu Hause, den man teilweise noch immer braucht, wenn man eine Schule, Kita oder ein Krankenhaus betreten will, ist die Isolation. Diese darf für den Gang in ein von der Stadt Hamburg anerkanntes Testzentrum unterbrochen worden, der als nächster Schritt folgen muss.

Positiver Schnelltest neben Corona-Testzentrum
Was tun, wenn der Corona-Schnelltest positiv ist? (24hamburg.de-Montage) © Friso Gentsch/dpa & Sebastian Gollnow/dpa

Dort kann das Ergebnis mit einem PCR-Test oder auch mit einem Schnelltest kontrolliert werden. Sollte auch dieses positiv ausfallen, muss die infizierte Person in der Hansestadt Hamburg sofort zurück in Quarantäne. Bei Symptomen sollte man den eigenen Hausarzt kontaktieren.

Corona-Quarantäne-Regeln in Hamburg: Wann darf man wieder raus?

Die Quarantäne in Hamburg dauert fünf Tage, als Tag null gilt der Tag des positiven Testergebnisses. Eine schriftliche Isolationsbescheinigung gibt es nicht, für Arbeitgeber muss laut der Verordnung das positive Testergebnis ausreichend sein. In der Quarantäne darf kein Besuch empfangen werden. Infizierte Kinder unter 14 Jahren dürfen trotzdem draußen spielen, solange sie eine medizinische Maske tragen, keinen Kontakt zu anderen Personen haben und von einer sorgeberechtigten Person begleitet werde, die nicht selbst in Quarantäne ist.

Lesen Sie auch: Corona-Effekt – fliehen die Menschen aus den Städten?

Sollten Schnelltests nach der fünftägigen Quarantäne noch immer positiv sein, ist eine Isolation zwar nicht mehr behördlich angeordnet, allerdings immer noch empfohlen – besonders, da im Herbst eine weitere Corona-Welle erwartet wird. Eine Ausnahme von dieser Regel bilden Infizierte, die beruflich in medizinischen, pflegerischen oder aber anderen Bereichen des Gesundheitswesens tätig sind. Für sie ist ein negativer Test aus einem anerkannten Testzentrum – Schnelltest oder PCR – notwendig, um die Arbeit wieder aufzunehmen. Der Test darf frühestens am fünften Tag der Quarantäne durchgeführt werden und Infizierte müssen 48 Stunden vorher symptomfrei gewesen sein.

Regeln für Corona-Kontaktpersonen in Hamburg: Was gilt und wer sich testen lassen muss

Für Kontaktpersonen von Infizierten gilt in Hamburg keine Quarantäne-Regelung mehr. Allerdings empfiehlt es sich auch für sie, sich mindestens fünf Tage lang täglich zu testen, Kontakte zu meiden – vor allem zu Risikogruppen – und bei Symptomen sofort in Isolation zu gehen.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Kontaktpersonen, die im Gesundheitswesen arbeiten, bilden auch hier die Ausnahme und sind vor Dienstantritt zu einem Antigen-Test verpflichtet. Das gilt bis zum fünften Tag nach dem Kontakt und nur bei asymptomatischen Personen. Wer Symptome hat, sollte sich sofort isolieren.

Auch interessant

Kommentare