1. 24hamburg
  2. Verbraucher

Corona Lockdown Deutschland: Mehrheit der Deutschen will ihn

Erstellt:

Von: Natalie-Margaux Rahimi

Kommentare

Omikron ist auf dem Vormarsch. Die Corona-Regeln werden deutschlandweit verschärft. Doch der Mehrheit der Deutschen reicht das nicht: Sie wollen einen harten Lockdown.

Hamburg – Pünktlich zu Weihnachten steigen die Corona-Zahlen wieder an. Die Regeln müssen verschärft werden, das große Weihnachtsfest mit der ganzen Familie muss auch 2021 ausfallen. Doch die durchgesetzten Maßnahmen, um die Ausbreitung von Omikron einzudämmen, gehen den Deutschen offenbar nicht weit genug. Denn laut einer RTL-Umfrage wünscht sich die Mehrheit einen harten Lockdown.

Land:Deutschland
Neuinfektionen (23. Dezember):44.927
Inzidenz (23. Dezember):280,3

Zwei Drittel der Deutschen für harten Lockdown: Mit Schließung von Geschäften und Kontaktverbot

Was die Corona-Politik angeht, sind sich die Deutschen oft uneinig – insbesondere das Thema Corona-Impfung scheint die Gesellschaft mehr und mehr zu spalten. Wie aus einer RTL-Umfrage hervorgeht, scheinen sich die Bundesbürger beim Thema Lockdown jedoch weitgehend einig zu sein. Denn im Trendbarometer sprachen sich 66 Prozent der Deutschen für einen Lockdown mit Schließung von Geschäften, Freizeitaktivitäten und sogar Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen aus.

Allerdings nur, sofern die Infektionszahlen in den kommenden Tagen weiter ansteigen sollten. 32 Prozent der Befragten sprachen sich hingegen gegen einen erneuten Lockdown aus, auch bei steigenden Infektionszahlen.

Coronavirus
Ein Schild mit der Aufschrift „Geschlossen“ hängt an einer Tür. © Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Auffällig: Anhänger der AFD sprachen sich in der Umfrage zu 91 Prozent gegen einen neuen Lockdown aus. Bei den anderen Parteien herrschte fast Einigkeit. So sind unter Anhängern der SPD 77 Prozent, bei den Grünen 78 Prozent, bei der Union 77 Prozent und bei den Linken 71 Prozent für einen Lockdown. Lediglich die Anhänger der FPD sprachen sich nur zu 54 Prozent für einen Lockdown aus und waren damit knapp in der Minderheit.

Mehrheit der Deutschen auch für generelle Impfpflicht – AFD-Wähler dagegen

Eine Forsa-Umfrage im Auftrag von RTL/ntv stellte auch die Frage zu einer generellen Impfpflicht gegen das Coronavirus. Dabei sprach sich die deutliche Mehrheit der Deutschen für eine Impfpflicht zur Bekämpfung der Corona-Pandemie aus. Nur 26 Prozent der Befragten lehnten eine Impfpflicht ab. Auch hier auffällig: Fast alle Wählerinnen und Wähler der AFD sprachen sich gegen die Einführung einer Impfpflicht aus.

24hamburg.de Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

91 Prozent der Menschen, die angaben AFD-Wähler zu sein, stimmten gegen eine Impfpflicht und sprachen sich dafür aus, dass eine Impfung gegen Corona weiter nur auf freiwilliger Basis erfolgen sollte.

71 Prozent der Deutschen für Corona-Impfpflicht: Das sah im April noch ganz anders aus

Die Einstellung zur Impfpflicht in Deutschland hat sich in den letzten Monaten deutlich geändert. Im April dieses Jahres sprachen sich bei einer ähnlichen Forsa-Umfrage im Auftrag von RTL/ntv nur 22 Prozent der Befragten für eine Impfpflicht aus. 77 Prozent hingegen lehnten dies ab. Seither änderten Monat für Monat immer mehr Menschen ihre Meinung, heißt es dazu von RTL. *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare