1. 24hamburg
  2. Verbraucher

Keine Quarantäne für Infizierte: Was Deutschland von anderen Ländern lernen kann

Erstellt:

Kommentare

In England gibt es keine Pflicht-Isolation mehr. Sollte Deutschland nachziehen? Virologen sagen, ja. Was passiert, wenn zu viele Menschen in Quarantäne müssen.

Hamburg – Die Inzidenzzahlen sind so hoch wie nie. Immer mehr Menschen stecken sich mit der Coronavirus-Mutation Omikron an, die zwar hochansteckend ist, allerdings nicht mehr ganz so schlimme Wirkungen hat wie andere Varianten zuvor.

Infektionen in Hamburg seit Beginn der Pandemie392.772
Doppelt geimpft in Hamburg1.533.190
Infizierte im Krankenhaus in Hamburg393
Davon intensivstationär36
Corona Todesfälle in Hamburg2344

Trotzdem sorgt diese neue Omikron-Welle, die auch Hamburg fest im Griff hat, für zahlreiche Quarantäne-Fälle. In anderen Ländern ist die Isolation bei Infektion bereits nicht mehr vorgeschrieben. Sollte Deutschland in dieser Maßnahme nachziehen? Virologen sagen, ja.

England und Schweden machen es vor: Laut Virologe sollte Deutschland Quarantänepflicht bei Corona aussetzen

In Deutschland kann das Gesundheitsamt eine Quarantäne für Infizierte und Kontaktpersonen von Infizierten anordnen. In Schweden und England ist die Quarantäne bereits seit einigen Wochen nicht mehr Pflicht, auch nicht bei einer Infektion, sondern liegt in der Eigenverantwortung der Bürger. Bei einer Pressekonferenz vor drei Wochen sagte der britische Premierminister Boris Johnson: „Lassen Sie uns lernen, mit diesem Virus zu leben und uns und andere weiterhin schützen, ohne dass wir unsere Freiheiten einschränken.“

Ein Junge mit Maske hinter einem Fenster und ein Schild mit der Aufschrift Lockerungen
In anderen Länder gilt schon keine Quarantäne-Pflicht mehr. Sollte Deutschland nachziehen? (24hamburg.de-Montage) © IMAGO Images/Chromorange & IMAGOS Images/Bihlmayerfotografie

Lesen Sie auch: Diese Lockerungen der Corona-Regeln soll es am Sonntag, 20. März, in Deutschland geben.

Mit dem Virus zu leben, ist auch für viele deutsche Virologen das Stichwort. „Andere Länder haben schneller realisiert, dass jetzt die Endemie kommen muss“, sagt Virologe und Epidemiologe Prof. Klaus Stöhr gegenüber der Bild-Zeitung. Er ist der Meinung, dass auch Deutschland an den Punkt kommen muss, an dem jeder Mensch mit Covid in Kontakt kam. Über kurz oder lang werde das ohnehin passieren, die Quarantäne-Vorschrift zögere den Zeitpunkt lediglich hinaus. „Es wird weiter Infektionen geben und es werden weiter Menschen daran sterben. Das kann man durch Maßnahmen für den Einzelnen nur verschieben, nicht verhindern oder den Ausgang verbessern.“

Infrastruktur in Gefahr? Was passiert, wenn zu viele Menschen wegen Corona in Quarantäne sind

Corona gehört laut Stöhr jetzt wie jede Grippe oder Lungenentzündung, gegen die man sich impft und die man im Notfall behandelt, zum Leben der Menschen dazu. Das Risiko können auch die Maßnahmen nicht mehr verringern.

Lesen Sie auch: So wahrscheinlich und gefährlich ist eine doppelte Infektion mit Omikron.

Sollten aber auf längere Sicht weiterhin zahlreiche Menschen in Quarantäne müssen, drohen in Deutschland Versorgungsengpässe und ein Zusammenbrechen des Gesundheitssystems. „Der Weg, den England und Schweden gehen, ist der richtige Weg“, sagt auch Virologe Prof. Jonas Schmidt-Chanasit gegenüber Bild. „Es wird sicherlich auch bei uns bald eine entsprechende Lösung kommen, weil Teile der Infrastruktur zusammenbrechen, wenn so viele Menschen in Quarantäne müssen.“

Allein von Donnerstag, 17. März, auf Freitag, 18. März, haben sich deutschlandweit 297.845 Menschen mit Covid-19 infiziert.

Corona-Lage in Hamburg: Hansestadt von Quarantäne-Lockerungen noch weit entfernt

In Hamburg sind laut RKI von Donnerstag, 17. März, auf Freitag, 18. März 4.564 neue Infektionen hinzugekommen und die Hansestadt hat aktuell eine Sieben-Tage-Inzidenz von 1138,8. Von den Infizierten sind aktuell 393 im Krankenhaus, 36 sogar auf der Intensivstation.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Trotz der von der Bundesregierung im neuen Infektionsschutzgesetz empfohlenen Lockerungen in Sachen Maskenpflicht und 2G/3G-Regeln und der Empfehlungen der Virologen will Bürgermeister Peter Tschentscher aber weiterhin an strengen Maßnahmen festhalten. An der Maskenpflicht, zum Beispiel in Schulen, will er vorerst festhalten. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare