1. 24hamburg
  2. Verbraucher

Nachgerechnet: Für wen sich das 49-Euro-Ticket im HVV wirklich lohnt

Erstellt:

Von: Natalie-Margaux Rahimi

Kommentare

Das Deutschlandticket kommt auch im HVV 2023 auf den Markt. Doch lohnt sich das 49-Euro-Ticket auch wirklich für jeden? 24hamburg.de hat nachgerechnet.

Hamburg – Inzwischen ist klar: Das 49-Euro-Ticket kommt! Auch der Hamburger Verkehrsverbund (HVV) wird 2023 ein Deutschlandticket für 49 Euro – und damit das günstigste Ticket seit knapp 30 Jahren – auf den Weg bringen. Das bestätigte Hamburgs Verkehrssenator Anjes Tjarks erst kürzlich. Viele Abos werden im Zuge dessen entfallen, weil sie normalerweise teurer sind – entsprechende Kunden dürften sich über das neue Ticket freuen. Aber lohnt sich das 49-Euro-Ticket auch für jeden?

Fahrkarte:49-Euro-Ticket oder Deutschlandticket
Gültig ab:Frühestens 1. Januar 2023
Preis:49 Euro
Vorbestellung:Ab sofort online beim HVV möglich

Für wen lohnt sich das 49-Euro-Ticket im HVV? Leistungsempfänger bekommen satten Rabatt

Schüler, Studenten, Azubis, Arbeitnehmer, Rentner, dazu Leistungsempfänger. Kunden im HVV haben unterschiedlichste Hintergründe und Bedürfnisse. Deshalb waren die Tickets im HVV bisher auch an diese Bedürfnisse der einzelnen Personengruppen angepasst – auch der Preis.

Eine U-Bahn des HVV steht an der Haltestelle Baumwall in Hamburg – auch hier greift bald das 49-Euro-Ticket.
Für wen lohnt sich das 49-Euro-Ticket im HVV nicht? © Jürgen Ritter/imago

Ganz ändern soll sich das auch mit dem 49-Euro-Ticket nicht. So wirkt sich der Sozialrabatt für Leistungsempfänger auch auf das Deutschlandticket aus. Das ursprüngliche Ticket wird also ersetzt, der Rabatt vom 49-Euro-Ticket abgezogen. So kostet das Ticket für Hartz-IV-Empfänger also unter 30 Euro. Die deutschlandweite Nutzung gibt es sozusagen noch gratis dazu. Für Leistungsempfänger lohnt sich das Ticket also deutlich.

Lohnt sich das 49-Euro-Ticket im HVV für Studenten und Azubis? Wie profitieren Senioren?

Wie sieht es bei Azubis und Studenten aus – lohnt sich das Deutschlandticket? Ausgehend von einem Ticket der Gültigkeit AB sparen sowohl Studierende und Auszubildende (ohne Semesterticket) als auch Senioren beim 49-Euro-Ticket. Die folgende Tabelle zeigt den Preis für das Abo für den Bereich AB und den Gesamtbereich im HVV vor und nach Einführung des 49-Euro-Tickets.

PreisStudierende/AzubisSenioren
Bisher im Bereich AB:84,10 Euro65,80 Euro
Bisher im Gesamtbereich:193,40 Euro147,40 Euro
Mit Deutschlandticket:49 Euro49 Euro

Dies zeigt: Sowohl Studierende und Azubis (ohne Semesterticket) als auch Senioren profitieren von der Einführung des Deutschlandtickets für 49 Euro. Lediglich Tickets für Zone 1 bleiben mit 41,40 Euro beziehungsweise 39,10 Euro unter dem Preis des 49-Euro-Tickets.

Kann ich mit dem 49-Euro-Ticket weitere Personen mitnehmen?

Das Deutschlandticket gilt nur für eine Person und ist nicht übertragbar. Jede Person ab sechs Jahren braucht ein eigenes Ticket. Kinder unter sechs Jahren fahren weiterhin kostenlos.

49-Euro-Ticket im HVV: Lohnt es sich für Kunden mit Vollzeit- oder Teilzeitkarte?

Ab dem Monatsticket mit Geltungsbereich AB lohnt sich das 49-Euro-Ticket sowohl für Kunden mit Vollzeitkarte als auch für Kunden, die das Teilzeitangebot des HVV nutzen. So kostete die Vollzeitkarte für den Geltungsbereich AB bisher 114,30 Euro pro Monat, die Teilzeitkarte 66,90 Euro.

Im Geltungsbereich „Gesamtnetz“ wird das Ersparnis sogar noch deutlicher. So kostete die Monatskarte in Vollzeit bisher 262,00 Euro und in Teilzeit 149,90 Euro. Im Jahr ergibt das ein Ersparnis von bis zu über 2500 Euro mit 49-Euro-Ticket im HVV. Selbst mit Abo, dann reduziert sich der Preis pro Monat, steht immer noch ein Ersparnis von bis zu 2000 Euro mit 49-Euro-Ticket im HVV zu Buche.

49-Euro-Ticket für Profiticket-Nutzer im HVV – lohnt es sich?

Auch beim Profiticket im HVV wird sich einiges ändern. Das bestätigte HVV-Geschäftsführerin Anna-Theresa Korbutt erst kürzlich in einem Pressegespräch. Das Profiticket wird künftig für alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer 49 Euro kosten. Hinzu kommt auch noch der Arbeitgeberzuschuss. Außerdem soll es zukünftig keine Mindestabnahmemengen mehr geben, sodass Arbeitgeber ihren Mitarbeitern schon ab dem ersten Mitarbeiter ein Profiticket anbieten können.

Ist das 49-Euro-Ticket im HVV übertragbar?

Das Deutschlandticket im HVV wird nicht übertragbar sein und kann daher nicht weitergegeben werden.

Folglich lohnt sich das 49-Euro-Ticket auch für Profiticket-Inhaber. Und das Beste ist: alle, die ein bestehendes Abonnement beim HVV haben, brauchen nichts weiter zu tun. Die Tarife werden mit der Einführung des neuen Deutschlandtickets automatisch umgestellt. Laut HVV werden alle Kunden noch einmal explizit angeschrieben und informiert, sobald es so weit ist.

Für wen lohnt sich das 49-Euro-Ticket im HVV nicht?

Studierende der Universität Hamburg, die über ein Semesterticket verfügen, zahlten zuletzt 182,40 Euro pro Semester für das Ticket im HVV. Das sind etwa 30 Euro im Monat. So bleibt der Preis weit hinter dem für das 49-Euro-Ticket zurück. Der Umstieg auf das 49-Euro-Ticket würde sich also nur lohnen, wenn viele Fahrten außerhalb des Bereichs A bis E unternommen werden.

Auch interessant

Kommentare