1. 24hamburg
  2. Verbraucher

Chaos am Flughafen: Reisende suchen Koffer mit GPS-Trackern

Erstellt:

Von: Bona Hyun

Kommentare

Dasselbe Szenario seit Wochen: Urlauber verlieren ihre Koffer und finden sie nicht wieder. Immer mehr kaufen darum GPS-Tracker, um ihr Gepäck zu orten.

Hamburg – Das Chaos nimmt kein Ende. Urlauber stehen an Gepäckbändern, warten auf ihren Koffer, doch dieser taucht nie auf. 2000 Gepäckstücke sind alleine am Hamburger Flughafen verloren gegangen. Das Koffer-Chaos in Hamburg wurde sogar so schlimm, dass der Senat den Bund um Hilfe bitten musste. Zum Glück gibt es mittlerweile gibt es einen technischen Lösungsweg, durch den Urlauber ihre Gepäckstücke bei Verlust ganz einfach zurückverfolgen können.

Name:\tFlughafen Hamburg (Hamburg Airport Helmut Schmidt)
Adresse:\tFlughafenstr. 1-3, 22335 Hamburg
Anzahl Passagiere vor Corona:\t17,3 Millionen (2019)
Anzahl passagiere während Corona:\t5,3 Millionen (2021)

Flughafen Hamburg: Reisende suchen Koffer mithilfe eines GPS-Trackers

Die Betriebe sind maßlos überfordert mit dem Koffer-Chaos, Streik und Wartezeiten, weshalb der Flughafen Hamburg entsprechend reagiert, um dem Reiseansturm entgegenzuwirken. Der Hamburger Flughafen hat schon die Öffnungszeiten angepasst, aber viele Fluggesellschaften konnten keine Lösung erarbeiten, wie sie die verlorenen Gepäckstücke ihrer Kunden wiederfinden. Viele Urlauber fragen sich, was sie tun können, wenn der Koffer weg ist. Der Hamburger Flughafen empfiehlt den Gästen, ihre Verlustmeldung online anzusehen und Koffer nach seiner Ankunft abholen zu kommen.

Ein Kofferberg am Flughafen und ein GPS Gerät
Kofferchaos an Flughäfen: Um ihr Gepäck wiederzufinden, greifen mehr Urlauber auf GPS-Tracker zurück. (24hamburg.de Montage) © Achille Abboud/agefotostock

Doch die Verbraucher ergreifen selbst die Initiative und kaufen immer mehr GPS-Tracker, um sie vor der Abgabe in ihren Koffern zu verstauen. Für die Anwendung legen Reisende den Tracker in ihr Gepäck und können die Lage ihres Koffers dann mithilfe einer App orten. Diese Lösung klingt für viele Urlauber besser, als der Empfehlung des Hamburger Flughafens weniger Handgepäck mitzunehmen nachzukommen.

Nach Kofferchaos an Flughäfen boomt der Kauf von GPS-Trackern aus Angst vor Gepäckverlust

„GPS-Tracker fürs Reisegepäck boomen – wahrscheinlich eine Folge der chaotischen Zustände an den Flughäfen“, teilte der Schweizer Onlinehändler Ga­laxus am Montag dem Abendblatt mit. Viele Geschäfte konnten mit höheren Umsätzen rechnen – es heißt, die ortenden Geräte seien besonders im Juni oft gekauft worden. Die Angst vor dem Gepäckverlust sei vermutlich der Grund gewesen. 163 Prozent mehr Geräte seien in Deutschland, Österreich und in der Schweiz verkauft worden. Auch bei Otto seien die GPS-Tracker rund zehn Prozent im Plus, wie Sprecher Frank Surholt mitteilte.

24hamburg.de Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Koffer mit GPS-Tracker orten – das sind die Vorteile bei der Nutzung

Verschiedene Anbieter, wie PAJ GPS, erklärten die Nutzung eines GPS-Trackers nicht nur für den Kofferverlust am Flughafen für vorteilhaft. Es werde auch immer beliebter, den Koffer im Vorfeld an den Urlaubsort zu schicken. Mit dem GPS-Tracker können Urlauber den Gepäckservice verfolgen. Auch im Falle eines Diebstahls hilft das Ortungsgerät nicht nur den Koffer zu finden – einige Tracker würden Verbraucher nämlich auch benachrichtigen, sobald der Koffer einen vorher festgelegten Bereich verlässt. Bei vielen Modellen reicht der Radius der Ortung bis ans andere Ende der Welt. So können Verbraucher ihren Koffer weltweit orten und verfolgen.

Auch interessant

Kommentare