1. 24hamburg
  2. Verbraucher

Tankrabatt: Warum Autofahrer vor dem 1. Juni tanken sollten

Erstellt:

Von: Robin Dittrich

Kommentare

Auf den Tankrabatt warten viele Autofahrer in Deutschland. Am 01. Juni 2022 sollen die Preise dadurch drastisch sinken. Und doch könnte sich Warten nicht lohnen.

Hamburg/Deutschland – Autofahrer in Deutschland warten auf den Tankrabatt wie Kinder auf Weihnachten. Nur noch wenige Tage schlafen, dann ist es endlich so weit. Benzin soll vom 01. Juni bis 30. August 2022 rund 30 Cent günstiger werden, Diesel zumindest 14 Cent. Trotz dieses enormen Rabatts sollten Autofahrer laut Experten nicht unbedingt auf Anfang Juni warten – zumindest nicht mit leerem Tank. Das könnte unangenehme Folgen haben, ein Chaos an den Tankstellen droht.

Land:Deutschland
Betroffene Personen:Jeder Verbraucher
Hilfe durch Ampel-Regierung:Entlastungspaket 2022
Teil des Entlastungspakets 2022:Tankrabatt
Start Tankrabatt:1. Juni 2022

Tankrabatt 1. Juni 2022: Warum Autofahrer vorher tanken sollten –„Könnte richtig dramatisch werden“

Für Verbraucher in Deutschland kann es mit dem Tankrabatt gar nicht schnell genug gehen. Viele fragen sich nach wie vor, wann der Tankrabatt 2022 endlich kommt. Am 1. Juni ist es endlich so weit. Für drei Monate sollen Autofahrer in Deutschland 30 Cent pro Liter Benzin weniger zahlen als bisher – Diesel wird 14 Cent günstiger. Experten warnen jetzt jedoch vor Chaos zum Start des Tankrabatts. Es könnte zur Benzin-Knappheit kommen – zusätzlich drohen lange Schlangen vor den Tankstellen.

Tankrabatt: Teil des Entlastungspakets, 1. Juni 2022, Benzin und Diesel günstiger für Autofahrer.
Tankrabatt 2022: „Vor allem der 1. Juni könnte richtig dramatisch werden.“ © Sebastian Willnow/Marijan Murat/dpa/

Das befürchtet auch Duraid El Obeid, Vorsitzender des Bundesverbands Freier Tankstellen. Gegenüber der Wirtschaftswoche gibt er an, Angst vor dem Ansturm zu haben. Insbesondere aufgrund der misslichen Lage in Russland ist nicht garantiert, dass genug Kraftstoff für alle da sein wird. Sollte sich Benzin oder Diesel dem Ende zuneigen, könnten die Preise erneut steigen. Deshalb warnt El Obeid: „Vor allem der 1. Juni könnte richtig dramatisch werden.“

Tankrabatt: Entlastungspaket 2022 hilft Verbrauchern – Bahnfahren lohnt sich

Wer aktuell zum tanken fährt, hat oft das Gefühl, dass der Tankrabatt gar keine Wirkung haben wird. Klar, 30 Cent günstiger pro Liter Benzin klingt verlockend. Im Jahr 2021 lag der Durchschnittspreis jedoch noch bei 157,9 Cent pro Liter, aktuell in manchen Bundesländern bei 214 Cent. Diese Erhöhung um fast 60 Cent pro Liter kann kein Tankrabatt ausgleichen. Ein wenig Entlastung bringt er jedoch. Wer nach dem 1. Juni Beispielsweise 50 Liter tankt, spart ganze 15 Euro im Gegensatz zu vorher.

Also besser mit dem Tanken warten? Ja, aber nicht mit leerem Tank. Sollte es wirklich dazu kommen, dass das Benzin knapp wird, droht sogar ein Stopp. Das Problem: Tankstellenbetreiber weigern sich teils, schon vor dem 1. Juni Kraftstoff zu kaufen. Teuer einkaufen, günstig verkaufen: Das würde keinem Geschäftsmann gefallen. Ob Kraftstoffe wirklich ausgehen und einzelne Tankstellen schließen müssen, bleibt jedoch fraglich. Viel wahrscheinlicher ist es, dass die Preise für Benzin und Diesel dann erneut angehoben werden.

Wie hoch sind die Preise für Benzin und Diesel nach dem Tankrabatt ab 1. Juni 2022?

Auch El Obeid sieht Kraftstoff zukünftig immer teurer werden: „Wir werden bald wieder Preise über zwei Euro pro Liter für Benzin sehen, vielleicht 2,20 Euro pro Liter.“ Deutlich günstiger wird es ab dem 1. Juni im ÖVPN. Dank des 9-Euro-Tickets kann in ganz Deutschland günstig Bahn gefahren werden. Damit kann nicht nur in der eigenen Stadt von A nach B gefahren werden. Selbst Reisen nach Sylt kosten nur neun Euro. Auf Sylt befürchtet man deshalb in diesem Jahr einen riesigen Ansturm.

Auch interessant

Kommentare