1. 24hamburg
  2. Verbraucher

Sie haben diese Warnmeldung nicht bekommen? Daran könnte es liegen

Erstellt:

Von: Sebastian Peters

Kommentare

Heute wurde der Cell Broadcast in Deutschland zum ersten Mal ausgelöst. Sie haben keine Warnmeldung erhalten? Daran könnte es liegen.

Update vom 8. Dezember 2022, 11:20 Uhr: Pünktlich um 11 Uhr, teilweise auch schon wenige Minuten vor 11 Uhr ging bundesweit die Warnmeldung des Cell Broadcast an alle eingeschalteten Handys heraus. So manch einer blickte dennoch verwundert auf sein Smartphone: Denn das Display blieb schwarz – keine Warnung, kein Cell Broadcast, nichts.

Woran könnte das liegen? Viele Handys haben in den Einstellungen unter Mitteilungen die Option „Probealarm einschalten“ eingerichtet. Oftmals ist diese Option als Werkseinstellung ausgeschaltet. Und auch auf das richtige Betriebssystem ihres Smartphones kommt es an. Haben Sie länger kein Update gemacht, liegt es unter Umständen daran, dass Sie keine Warnung erhalten haben.

Erstmeldung vom 14. November 2022:

Als Konsequenz aus der Flutkatastrophe hat Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) eine Warnmeldung für alle in Aussicht gestellt. Zwar gibt es mehrere sogenannte „Warn-Apps“, allerdings hat diese nicht jeder installiert. Demnach sollen künftig im Katastrophenfall alle Handys in einem gewissen „Funkzellenbereich“ eine Warn-SMS erhalten. Genau dieses „Cell Broadcast“-System wird am 8. Dezember deutschlandweit getestet. Ziel ist, dass sämtliche Handy beinahe zeitgleich auslösen und die Warnmeldung erhalten.

Sei schneller informiert: die Blaulicht-News direkt aufs Handy – ganz einfach via Telegram

Warntag Cell Broadcast: Warnmeldung via SMS heute – weshalb das Handy sogar zweimal klingeln sollte

Warnmeldung SMS – Cell Brodcast

Beispiel einer Cell Broadcast Warnmeldung in Deutschland:

PROBEWARNUNG, NIEDRIG
Do., 08.12.2022 – 11:00 Uhr – Bundesweiter Warntag 2022
– für Hamburg - Cell Broadcast Alarm für den zweiten Warntag 2022 – Weitere Hinweise auf
https://warnung.bund.de/meldungen – Herausgegeben von:
Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe

Aus einer Anfrage von 24hamburg.de bei dem Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe geht hervor, dass am Warntag, dem 8. Dezember, insgesamt zwei Nachrichten jeden Handyuser in Deutschland erreichen sollten. Um Punkt 11 Uhr wird erstmalig eine Warnmeldung über das deutsche Cell Brodcast-System verschickt. Eine Entwarnung soll um 11:45 Uhr, ebenfalls als SMS im Cell Broadcast, erfolgen.

Heute Warnung per Cell Broadcast: Warnmeldung am 8. Dezember via SMS – Behörde hat keine Angst vor „Silvestereffekt“

Eine Gefahr, dass das System diese Masse an Nachrichten nicht verarbeiten könnte, sieht das Bundesamt nicht. „Der einfach gestaltete Aufbau des Mobilfunkdienstes Cell Broadcast und seinen wenigen externen Abhängigkeiten macht den Mobilfunkdienst relativ robust. Warnmeldungen können darüber auch dann noch verbreitet werden, wenn andere Dienste des Mobilfunknetzes bereits überlastet sind. Gerade in einer Krise ist davon auszugehen, dass der Sprachdienst und der SMS-Dienst sehr stark beansprucht werden. Vor allem bei letzterem Dienst ist oft vom ‚Silvestereffekt‘ die Rede“, so das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe.

So sollen die Cell Brodcast Meldungen aussehen. Am Warntag steht dort allerdings „Probewarnung“
So sollen die Cell Brodcast Meldungen aussehen. Am Warntag steht dort allerdings „Probewarnung“ (24hamburg.de-Fotomontage) © dpa & Sebastian Peters/Screenshot SMS

Die Netzbetreiber sind für den kommenden „Stress-Test“ bereit. Ein Vodafone-Sprecher sagte, man sehe darin eine sinnvolle Ergänzung zu vorhandenen Warnsystemen über Rundfunk und Warn-Apps. „Mit Cell Broadcast kann die Bevölkerung in den jeweiligen Regionen gezielt und schnell per Textnachricht auf dem Handy gewarnt werden.“ Neben diversen Artikeln in Zeitungen und Beiträgen in Fernsehen, informieren auch die Netzbetreiber über den bevorstehenden Test.

Auch interessant

Kommentare