1. 24hamburg
  2. Verbraucher

Aldi Nord baut alle Läden um: So sollen die Supermärkte 2023 aussehen

Erstellt:

Von: Christian Einfeldt

Kommentare

Aldi Nord baut seine Filialen um – eine Umgestaltung zugunsten des modernen Einkaufverhaltens. Was hinter den Anpassungen steckt.

Hamburg – Vereinzelte Filialen in Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Brandenburg zeigen schon jetzt, wie es bis Ende 2023 in allen Aldi-Nord-Läden aussehen könnte. Eine neue Anordnung ganzer Abteilungen, die mehr Geräumigkeit verspricht. Die wohl größte Änderung besteht darin, dass Aldi-Nord Obst und Gemüse ganz nach vorne legen will. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Essen will den modernen Ansprüchen des Einkaufens gerecht werden, gleichzeitig „Frischediscounter Nummer 1“ werden.

Unternehmen:Aldi
Hauptsitz:Essen
Umsatz:106,3 Milliarden USD (2019)
Gründung:1961, Essen

Aldi Nord baut um: Umgestaltung aller Filialen bis Ende 2023

Änderungen im Jahre 2022 drückten sich bei Aldi zuletzt etwa in Form einer Aldi-Filiale ohne Kasse aus. Mit Preisanpassungen, die Milch bei Aldi fast 50 Prozent teurer machen, sorgte das Aldi-Konzept größtenteils für Unmut. Den Bedürfnissen der Kundinnen und Kunden will Aldi nun allerdings mit der Umgestaltung aller Aldi-Nord-Läden wieder entgegenkommen. Gegenüber dem Online-Portal Business Insider teile Aldi-Sprecherin Serra Schlesinger jetzt mit, worauf es beim Einkauf heutzutage ankommen würde.

Aldi Nord in Hamburg.
Aldi Nord: Bis Ende 2023 sollen alle Filialen umgebaut werden. (Symbolbild) © Hanno Bode /Imago

Die Verbraucher würden „immer mehr auf Frische sowie auf Eigenmarken achten“. Mit Aldis hochgestecktem Ziel, „Frischediscounter Nummer 1“ zu werden, sind Obst und Gemüse künftig das Erste, was Kundinnen und Kunden bei Aldi Nord zu sehen bekommen. In Nortorf (Schleswig-Holstein), Werl (Nordrhein-Westfalen), Hannoversch Münden und Sievershausen (Niedersachsen) und Wandlitz (Brandenburg) befinden sich die Lebensmittel schon direkt am Eingang. Es sind die ersten Orte Deutschlands, die sich seit November 2021 über einen Umbau ihrer Aldi Nord-Filiale freuen dürfen. Aktuell laufen die Planungen für die weiteren Standorte auf Hochtouren, bis dann bis Ende 2023 jede Aldi-Nord-Filiale umgebaut sein soll.

Nachrichten aus Hamburg direkt aufs Handy – ganz einfach via Telegram

Aldi Nord: Neues Konzept statt Tradition – „würden nicht investieren, wenn es sich nicht lohnen würde“

Im Internet überraschte vor Kurzem ein kurioses Foto. Es zeigt, wie Aldi Käse mit Diebstahlsicherung verkauft. Die Neugestaltung aller Aldi-Nord-Läden soll weitaus weniger Fragen offenlassen. Denn eines ist klar: Statt Kaffee und Gebäck, wird es bei Aldi Nord neue Tradition, als erstes Obst und Gemüse zu präsentieren. Frische Lebensmittel nach vorne zu bringen, ist jedoch nicht die einzige Änderung, die Aldi plant, zeitnah umzusetzen. Zeitschriften gibt es jetzt in der Nähe der Kassen, Food-Aktionswaren ebenfalls. Wie Business Insider berichtet, stehen weitere Sonderangebote zukünftig gegenüber von Drogerieprodukten, Wein und Sekt. Breitere Gänge sollen ebenfalls eine der Änderungen sein.

24hamburg.de Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Wie Business Insider weiter berichtet, gab es für Aldi Nord noch weitere Beweggründe von Bedeutung, derentwegen es nun zu der Umgestaltung kommt. Diese Gründe spiegeln sich zum Beispiel in schwachen Umsätzen wider. Infolge des „Aniko“-Projektes stellte man bereits rund 800 Millionen Euro zur Verfügung, um das Einkaufen beim Discounter wieder attraktiver zu machen.

Mittlerweile läuft die Kampagne unter dem Titel „Store Layout 2.0 DE“. Mit Investitionen ebnet Aldi einen weiteren Anlauf, die Filialen zeitgemäß umzuräumen. „Wir würden nicht investieren, wenn es sich nicht lohnen würde“, sagt eine Aldi-Sprecherin, ohne Auskunft über die Höhe der getätigten Investitionen zu geben. Wir dürfen also gespannt sein, ob es bei der Umgestaltung der Märkte bleibt oder weitere Änderungen auf uns zukommen.

Auch interessant

Kommentare