1. 24hamburg
  2. Verbraucher

Aldi-Kunde zeigt seinen Einkauf und verrät den Preis: „Ich könnte kotzen“

Erstellt:

Von: Patrick Huljina

Kommentare

Die Preise in den Supermärkten und Discountern sind weiterhin hoch. Ein Aldi-Kunde zeigte nun seinen Einkauf und war alles andere als begeistert.

Bochum - Der Supermarkt-Besuch bereitet in letzter Zeit zahlreichen Verbrauchern immer weniger Spaß. Die Preise für viele Produkte sind weiterhin hoch. In den sozialen Medien teilen Betroffene immer wieder ihre Erlebnisse. So auch eine Armutsbetroffene, die ihren Rewe-Bon für drei einfache Artikel zeigte – und den Preis nicht glauben wollte. Ein Aldi-Kunde zeigte nun ebenfalls seinen Einkauf und war wenig begeistert von der Summe, die er an der Discounter-Kasse bezahlen musste.

Aldi-Kunde zeigt seinen Einkauf und verrät den Preis: „Ich könnte kotzen“

Auf Twitter teilte der Mann ein Bild der erworbenen Produkte. Zu sehen sind unter anderem: abgepackte Würste, Frikadellen, Salami-Sticks, Brot, Reis, diverse Filets in Konserven und ein großer Smoothie. Der Aldi-Kunde schrieb zu seinem durchaus abwechslungsreichen Einkauf: „War gerade kurz bei Aldi und habe die paar Sachen gekauft.“

Der Preis machte den Mann allerdings wütend, was er auch mit einem entsprechenden Emoji deutlich machte. 30,20 Euro musste der Aldi-Kunde den Angaben zufolge für seine insgesamt zwölf Produkte bezahlen. „Junge, ich könnte kotzen“, kommentierte er den Preis. Aufregung über den Preis gab es auch bei einer Kundin, der ein Unterschied zwischen Aldi Süd und Aldi Nord bei einem Produkt auffiel, berichtet tz.de.

Aldi-Kunde zeigt seinen Einkauf: Twitter-User rätseln über Preis

In den Kommentaren unter dem Tweet pflichten ihm weitere Verbraucher bei und teilen ihre Erfahrungen. „Klopapier kostet über vier Euro. Was ist los in Deutschland?“, fragt ein User. Eine aktuelle Umfrage des Münchner Instituts für Wirtschaftsforschung (Ifo) zeigt jedoch, dass 2023 weniger Firmen ihre Preise erhöhen wollen – einige senken sie sogar.

Ein weiterer Twitter-Nutzer will den Übeltäter für den hohen Preis des Aldi-Einkaufs im Smoothie ausgemacht haben. „Alleine dieses Ding kostet acht Euro oder so“, behauptete er. Der Verfasser des Tweets widersprach allerdings und erklärte, der Smoothie habe nur etwas über zwei Euro gekostet. Welches der Produkte letztlich hauptverantwortlich für den ärgerlichen Einkaufspreis war, wird aus dem Tweet nicht deutlich.

Dass man beim Einkauf auch billiger wegkommen kann, zeigt eine Aldi-Kundin, die durch einen einfachen Kniff nur elf statt 27 Euro bezahlen musste. Ein weiterer Aldi-Kunde staunte über seinen Bon und brachte damit auch seine Kassiererin zum Lachen. In Großbritannien sorgte ein Aldi-Angebot kürzlich für chaotische Szenen im Discounter. (ph)

Auch interessant

Kommentare