1. 24hamburg
  2. Verbraucher

Ab 2025 ohne Fahrer: 1000 Robo-Taxis in Hamburg unterwegs

Erstellt:

Von: Sebastian Peters

Kommentare

Moia-Fahrzeuge fahren bereits in Hamburg. Nun sollen auch völlig autonome Fahrzeuge folgen.
Moia-Fahrzeuge fahren bereits in Hamburg. Nun sollen auch völlig autonome Fahrzeuge folgen. © Volkswagen Group

Sie sollen günstiger als die öffentlichen Verkehrsmittel sein: Volkswagen plant den großen Einstieg in das autonome Fahren – mit Taxis in Hamburg.

Hamburg – Die „Kampfansage“ gegenüber der Hamburger-Taxilobby kann von Volkswagen-Nutzfahrzeuge (VWN) nicht deutlicher sein. Ab 2025 sollen rund 1.000 autonome „Robo-Taxen“ in der Hansestadt unterwegs sein. Und zusätzlich sogar deutlich günstiger sein als die bisherigen Taxi-Preise. Wie VWN-Vorstandschef Carsten Intra im Gespräch mit dem Handelsblatt berichtet, möchte das Unternehmen das Preisniveau der öffentlichen Verkehrsmittel (ÖPNV) unterbieten.

Nachrichten aus Hamburg direkt aufs Handy – ganz einfach via Telegram.

Ab 2025: Volkswagen möchte 1.000 autonome Taxis in Hamburg einsetzten

Im ÖPNV kostet der Kilometer ungefähr 1,50 Euro. Bei Taxiunternehmen kommen ungefähr 2,50 Euro pro Kilometer zusammen. „Das ÖPNV-Niveau dürften wir im nächsten Jahrzehnt erreichen“, sagt Carsten Intra gegenüber dem Handelsblatt. Warum Volkswagen in Hamburg mit den autonomen Taxis starten möchte, liegt nahezu auf der Hand. Mit dem Fahrbetrieb Moia hat Volkswagen positive Erfahrungen in der Hansestadt Hamburg gemacht. Somit möchte das Unternehmen eine weitere Alternative der Beförderung in der Stadt etablieren.

Bei der Planung von Volkswagen-Nutzfahrzeuge wird klar, dass das Unternehmen es ernst meint. Carsten Intra erzählt gegenüber dem Handelsblatt: „Wir werden ein kommerziell tragfähiges Geschäftsmodell aufstellen.“ Im Jahr 2025 wird Hamburg in Deutschland die erste Stadt sein, die mit den „Robo-Taxis“ ausgestattet wird. In den Folgejahren sollen jährlich zwei weitere Städte folgen. Ab 2030 möchte das Unternehmen sich noch weiter ausbreiten. „Dann werden wir eine starke Expansion sehen“, so der VWN-Vorstandschef.

Zuerst Hamburg, danach vielleicht München – Volkswagen möchte in das Taxi-Geschäft einsteigen

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Um das Vorhaben umsetzbar zu machen, fotografiert Volkswagen das Straßennetz in Hamburg genaustens ab. Mit mehreren VW-Elektrobussen (ID.Buzz) wird das Straßennetz in Hamburg und weiteren Städten „kartografiert“ und somit digitalisiert. Welche Stadt nach Hamburg folgt, ist noch unklar. Allerdings lässt der Vorstandschef im Interview beim Handelsblatt etwas durchblicken: „Es ist nicht unwahrscheinlich, dass München als Nummer zwei folgen könnte, da wir hier aktuell bereits unsere Testfahrten umsetzen“, ergänzt VWN-Chef Intra.

Wie die Lobby der Taxifahrer auf diese Neuerung im Markt reagiert, ist noch ungewiss. Durch die neue Technologie wird die Konkurrenz der Taxifahrer deutlich größer.

Auch interessant

Kommentare