1. 24hamburg
  2. Verbraucher

So einfach ist der Antrag für das neue Kindergeld 2023

Erstellt:

Von: Robin Dittrich

Kommentare

Seit dem 1. Januar 2023 erhalten Eltern mit Kindern mehr Kindergeld. 250 Euro pro Kind. Für wen ein Antrag ausgefüllt werden muss.

Update vom 11. Januar 2023: Schon gewusst? Mit dem sogenannten Geschwisterbonus können Familien das Elterngeld erhöhen – unter bestimmten Voraussetzungen.

Erstmeldung vom 22. Dezember 2022: Hamburg – Eine steigende Inflation sowie stark erhöhte Energiepreise sorgten dafür, dass das bisher gezahlte Kindergeld nicht mehr ausreicht. Im Jahr 2023 wird das Kindergeld deshalb erhöht – teilweise um 31 Euro pro Monat. Der Antrag für Kindergeld für die 250 Euro ist mittlerweile einfach auszufüllen, das geht sogar online.

Geld vom Staat:Kindergeld
Erhöhung:ab 1.1. 2023 auf 250 Euro
Wie erhalten:Antrag ausfüllen
Wo:Bundesagentur für Arbeit

Erhöhung des Kindergelds 2023: Der Antrag für die 250 Euro kann einfach online ausgefüllt werden

Alle Kinder bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres mit Wohnsitz oder gewöhnlichem Aufenthalt in Deutschland haben ein Recht auf Kindergeld. Bis zu 25 Jahre alte Kinder können ebenfalls Kindergeld beantragen, wenn sie sich in einer Berufsausbildung befinden. Dazu kommen Kinder, die einen Bundesfreiwilligendienst leisten – teilweise auch arbeitssuchende Kinder. Kindergeld gibt es nach wie vor nur auf Antrag. Der Antrag auf Kindergeld kann dazu als Formular bei der Familienkasse der Agentur für Arbeit abgeholt werden – mittlerweile können Eltern ihn auch online ausfüllen.

Der Antrag auf Kindergeld ist 2023 so einfach wie nie – er kann sogar online ausgefüllt werden.
Der Antrag auf Kindergeld ist 2023 so einfach wie nie – er kann sogar online ausgefüllt werden. © Imago (Symbolbild)

Kindergeldanträge für Neugeborene können online ohne zusätzlichen Ausdruck oder händische Unterschrift mit der Steuersoftware ELSTER ausgefüllt werden. Dazu ist ein gültiges ELSTER-Zertifikat nötig. Zunächst müssen bei dem Kindergeldantrag für Neugeborene allgemeine Fragen zu Kind und Eltern beantwortet werden. Dazu zählen die Fragen nach der deutschen Staatsangehörigkeit und dem Wohnsitz sowie ob einer Beschäftigung mit Bezug zum Ausland nachgegangen wird. Nach der Beantwortung dieser Fragen steht dem Kindergeldantrag für Neugeborene nichts mehr im Wege.

250 Euro pro Kind: Kindergelderhöhung im Jahr 2023 – auch für über 18-jährige Kinder

Verbraucher, die keinen ELSTER Zugang haben und keinen erstellen wollen, können den Antrag auf Kindergeld natürlich nach wie vor händisch ausfüllen, unterschreiben und bei der Familienkasse einreichen. Beides ist ebenfalls möglich, wenn ein Antrag für über 18-jährige Kinder gestellt wird. Dort muss neben allgemeinen Fragen zur antragstellenden Person sowie dem Kind noch beantwortet werden, wieso das Kindergeld weiterhin benötigt wird. Als Gründe zählen beispielsweise, wenn sich das Kind in einer Berufsausbildung befindet, Arbeitsplatz suchend ist oder einen Freiwilligendienst leistet.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Auch für über 18-jährige Kinder ist eine Online-Identifikation mit ELSTER mittlerweile möglich – diese kann zudem auch mit dem Personalausweis erfolgen. Eltern mit Kindern erhalten ab dem Jahr 2023 einen erhöhten Kindergeldsatz. Für jedes Kind gibt es dann 250 Euro pro Monat. Das Kindergeld im Dezember 2022 ist bereits ausgezahlt. Die Auszahlungstermine des Kindergeldes im Januar 2023 stehen ebenfalls bereits fest. Einige Eltern mit Kindern sollten zusätzlich daran denken, den Kinderzuschlag zu beantragen.

Auch interessant

Kommentare