1. 24hamburg
  2. Verbraucher

A7 Sperrung in Hamburg: Harburg droht Verkehrs-Chaos am Wochenende

Erstellt:

Von: Kevin Goonewardena

Kommentare

Erneut ist der Elbtunnel für ein Wochenende gesperrt. Richtung Norden geht gar nichts. Die Ausweichrouten werden den Süden Hamburgs enorm belasten.

Hamburg – Vom Abend des 29. Juli an ist der Hamburger Elbtunnel erneut für den Zeitraum von 55 Stunden gesperrt. Die Mega-Sperrung der eh schon als Nadelöhr bekannten Elbquerung fällt dieses Mal auf einen besonders ungünstigen Zeitpunkt. Denn mit dem Ferienstart in Bayern und Baden-Württemberg sind ab diesem Wochenende in allen 16 Bundesländern die Sommerferien angebrochen. Die A7, die durch den Elbtunnel verläuft, ist dabei Deutschlands wichtigste Nord-Süd-Verbindung und mit mehr als 950 Kilometern Länge die zweitlängste Autobahn Europas. Doch die Sperrung des A7-Abschnitts zwischen HH-Heimfeld und HH-Stellingen, auf dem auch der Elbtunnel liegt, in Fahrtrichtung Nord wird nicht nur Urlauber an die schleswig-holsteinische Nord- und Ostsee oder Dänemark treffen.

Name:Bundesautobahn A7
Länge:963 Kilometer
Verlauf:Handewitt (S-H) nach Füssen (BW)
Durchquerte Bundesländer:S-H, HH, HE, BY, BW

Elbtunnel Sperrung: Das sind die offiziellen Umleitungen

Der ADAC warnte bereits am Donnerstag vor „rappelvollen Autobahnen“ in und um Hamburg, der ACE, der zweitgrößte Automobilclub, empfiehlt unter anderem in Hamburg das Auto, wenn möglich am kommenden Wochenende ganz stehenzulassen. Denn die Sperrung gepaart mit dem erhöhten Verkehrsaufkommen wird in ganz Hamburg zu spüren sein. Als offizielle Umleitungsempfehlung für den Fernverkehr ist die Route über die A1 und A21 nach Neumünster und dort wieder auf die A7 ausgegeben.

Autos in einem Stau haben sich sortiert
Am Wochenende droht hohe Staugefahr: Auf der A7 Hamburg fallen Elbtunnel-Sperrung und Ferienverkehr zusammen. Auch A1 und Bundesstraßen im Raum Harburg betroffen. (Symbolbild) © Christoph Hardt/imago

Nach Hamburg und ins südwestliche Schleswig-Holstein soll der Verkehr über die Stader Straße (B73) in Harburg und dann weiter über die B75 und die Elbbrücken geleitet werden. Der Hafenverkehr hingegen von Heimfeld über die Waltersdorfer Straße geleitet werden. Für den Raum Harburg bedeutet das zusätzliches Verkehrsaufkommen.

24hambutrg.de Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Elbtunnel Sperrung: Navigationsgeräte leiten Verkehr mitten durch Harburg

Die Erfahrungen aus der Vergangenheit haben gezeigt, dass sich bei Überlastung der A1 Rückstaus bis zum Maschener Kreuz bilden würden. Für Rückstaus könne auch die Umleitung des Verkehrs von der A7 in Heimfeld auf die verschiedenen Ausweichrouten führen. Navigationsgeräte, würden in solchen Fällen Routen über die Bremer Straße (B75) und die Winsener Straße (B4) anzeigen, die jedoch selbst dann schon stark ausgelastet sind, wenn es nicht gerade zu Sperrungen und Umleitungen der A7 kommt. Das hat das Hamburger Abendblatt beobachtet.

Beide Straßen spielen nicht nur um Regionalverkehr zwischen Hamburg und dem Landkreis Harburg (Niedersachsen) eine große Rolle, sondern auch für den Verkehr im Zentrum Harburgs selbst. Ortskundige Autofahrer werden zu dem nicht auf gewohnte Schleichwege ausweichen können: So ist etwa der Moorburger Bogen in Richtung Norden gesperrt, die Schleichwege durch den Binnenhafen zur B75 wegen der dortigen Baustelle der Fahrradroute ebenfalls nur eingeschränkt nutzbar.

Auch interessant

Kommentare