Zoo Osnabrück

Toter Baby-Elefant: Darum musste der Mini-Rüssel sterben

Elefant.
+
Der kleine Baby-Elefant kurz vor seinem Tod. Tierärzte erlösten ist von seinen Qualen – und schläferten ihn ein. 
  • Fabian Raddatz
    vonFabian Raddatz
    schließen

Tiefe Trauer im Zoo Osnabrück: Tierärzte mussten ein Elefantenbaby einschläfern – nur wenige Tage nach der Geburt. Warum?

Osnabrück – „Die Stimmung im Zoo Osnabrück ist sehr bedrückt“, sagt Lisa Simon, Sprecherin des Tierparks. Während der im Dezember geborene Elefant Yaro sich prächtig entwickelt, musste das zweite Elefantenbaby nach seiner Geburt am Dienstagnachmittag erlöst werden. Tierärzte schläferten den Mini-Rüssel ein. Er war erst wenige Tage alt, hatte noch nicht mal einen Namen. Der kleine Baby-Elefant kam am vergangenen Donnerstag zur Welt, „aber er wollte einfach nicht bei seiner Mutter trinken, hatte starken Durchfall und wurde immer schwächer“, so der Zoo in einer Stellungnahme. Auch das Verhalten der Herde sei auffällig gewesen. Andere Elefanten zeigten zu keinem Zeitpunkt Interesse an dem kleinen Rüssler. Das berichtet der NDR. Experten vermuten, dass die anderen Tiere spürten, dass etwas mit dem Neugeborenen nicht stimmte, dass er krank war – und keine Chance auf das Leben hatte. Nun wurde das tote Elefanten-Kind zur Obduktion in die Tierärztliche Hochschule (TiHo) Hannover gebracht, schreibt der NDR. Dort soll untersucht werden, was dem Tier fehlte. *24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion