Rekord-Alter

Unsterblicher Pinguin-Opa im Tierpark Hagenbeck: Darum lebt Wunder-Vogel „Clownie“ noch immer

  • Laura-Marie Löwen
    vonLaura-Marie Löwen
    schließen

Pinguin „Clownie“ ist eine Sensation im Tierpark Hagenbeck. Der Wasservogel ist weit über dreißig Jahre alt, was für seine Art untypisch ist. Welches Geheimnis steckt hinter den hohen Alter des Pinguins?

  • Tierpark Hagenbeck*: Pinguin „Clownie“ ist uralt.
  • Pfleger rätseln um das Rekord-Alter des Humboldt-Pinguins.
  • Warum ist Clownie noch am Leben?

Hamburg Die Geheimformel von Pinguin „Clownies“ vermeintlicher Unsterblichkeit wüssten wohl viele gerne. Selbst die Tierpfleger im Tierpark Hagenbeck in der Hansestadt Hamburg* sind erstaunt, dass der Humboldt-Pinguin mit einem so hohen Alter gesegnet ist.

Zoo in Hamburg:Tierpark Hagenbeck
Adresse:Lokstedter Grenzstraße 2, 22527 Hamburg
Anzahl der Tiere:25.800
Außergewöhnliche Tiere:Koboldi, Polosa, Thor, Odin, Antje, Schnitzel, Norbert, Dyna, Gajendra, Charlotte
Exponate:Südamerikanische Riesenotter, Storks and Cranes,

Tierpark Hagenbeck: Pinguin-Sensation im Hamburger Zoo – „Clownie“ erstaunt Pfleger mit Rekord-Alter

Vor 113 Jahren wurde der Tierpark Hagenbeck im Hamburger Bezirk Eimsbüttel eröffnet. Damit hat Humboldt-Pinguin „Clownie“ also schon fast ein Viertel der Tierpark-Geschichte miterlebt. Verglichen mit seinen anderen Artgenossen im Eismeer gilt der 30-jährige Pinguin-Opa damit als ein richtiges Wunder – denn eigentlich werden Humboldt-Pinguine gar nicht so alt. Ihre durchschnittliche Lebenserwartung liegt bei 15-20 Jahren. Demnach dürfte „Clownie“ eigentlich gar nicht mehr leben.

Humboldt-Pinguin „Clownie“ ist eine Sensation im Tierpark Hagenbeck, denn eigentlich müsste er schon längst tot sein. (24hamburg.de-Montage)

„Clownies“ Tierpfleger Dave Nelde vergleicht den Alterszustand von Hagenbecks Pinguin-Opa etwa mit dem eines 100-jährigen Menschens:„Clownie“ könne nur noch schlecht laufen und auch nicht mehr so gut gucken. Dadurch lässt er sich schnell von den anderen Pinguinen im Tierpark unterscheiden. Auch seine Punkte auf der Brust sind ein Erkennungsmerkmal – die sind bei jedem Pinguin individuell und bei Jungtieren noch nicht so stark ausgeprägt.

Tierpark Hagenbeck in Hamburg: Darum ist Pinguin „Clownie“ noch am Leben

Die Altersschwäche von „Clownie“ mache sich laut Dave Nelde auch daran bemerkbar, dass er seinen täglichen Fisch nicht mehr selbst mit dem Schnabel fangen könne. Stattdessen muss Clownie aus der Hand gefüttert werden. „In der Natur wäre er schon vor einigen Jahren gestorben“, meint Nelde im Gespräch mit Hamburg1. Er hat auch eine Erklärung dafür, warum Clownie noch am Leben ist: „Weil er in menschlicher Obhut ist, weil es Tierärzte gibt, weil es engagierte Tierpfleger gibt“.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Fereinzeit ist Hagenbeckzeit! Nicht nur Elefanten 🐘,Tiger 🐅 und Löwen 🦁 zählen zu den 🥰Publikumslieblingen 🥰 im Tierpark, sondern auch die lebhaften Pinguine🐧🐧🐧 im Eismeer. Und davon hat Hagenbeck gleich drei Arten zu bieten: 🐧 Humboldt-, 🐧 Esels- und 🐧Königspinguine 🐧 leben im Eismeer – eine spannende Vielfalt, die für die Tierpfleger eine Herausforderung darstellt, da die verschiedenen Arten völlig unterschiedliche Gewohnheiten und Herkunftsgebiete haben. Das Eismeer ist grundsätzlich für unsere Besucher geöffnet, nur die 🦅🐤🐥 Seevogel-Voliere und die Anlage der Antarktischen Pinguine 🐧🐧 ist coronabedingt leider geschlossen. Aber natürlich geht das Leben auch bei unseren Esels- 🐧 und Königspinguinen 🐧 weiter. Deshalb schenken wir euch hier einen kleinen Einblick hinter die Kulissen! 🐧🐧 Copyright: Hagenbeck #Tierpark #Hagenbeck #Pinguine #Jungtiere #Tierpfleger #Nachwuchs #Eismeer #Ferien #Herbstferien #Zoobesuch

Ein Beitrag geteilt von Hagenbeck (Offizielle Seite) (@tierpark_hagenbeck) am

Während Clownie es in seinem hohen Alter eher ruhig angehen lässt, sind die anderen Humboldt Pinguine im Eismeer vom Tierpark Hagenbeck deutlich aktiver. Bei der täglichen Fisch-Fütterung geht es wild zu – denn jeder will um seine Nahrung kämpfen. „ Pinguine leben normalerweise in großen Kolonien, also sehr viele Individuen auf kleinem Platz“, erklärt Tierärztin Dr. Adriane Pahl. Daher werden die Pinguine auch schnell mal streitlustig, vor allem in der Brutzeit käme es öfter zu kleinen Kämpfen unter den Tieren.

Neben den 41 Humboldt-Pinguinen zählt der Tierpark Hagenbeck auch Esels- und Königspinguine. Alle Pinguin-Arten leben gemeinsam im Eismeer. Dieses hat derzeit für Besucher geöffnet. Anders sieht es mit der Seevogel-Voliere und der Anlage der Antarktischen Pinguine aus: Diese mussten aufgrund der Coronavirus-Pandemie schließen.

24hamburg.de/tiere* berichtete auch über eine weitere Tier-Sensation im Tierpark Hagenbeck: Albino-Seebärbaby „Elsa“ ist im Frühjahr 2020 zur Welt gekommen und verzaubert seitdem die Besucher – und dabei muss es eigentlich ein trauriges Schicksal* durchmachen. *24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes.

Rubriklistenbild: © Bodo Marks/Georg Wendt/dpa/picture alliance

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare