Was für eine Überraschung!

Entdecker-Wunder: Niedliche ausgestorbene Tierart wieder da – Forscher erstaunt

  • Laura-Marie Löwen
    vonLaura-Marie Löwen
    schließen

Dieser Tier-Fund ist unfassbar und super niedlich zugleich: Experten entdecken ein Lebewesen, das schon lange als ausgestorben galt – noch dazu sieht das Tier sooo süß aus.

  • Afrika: Forscher machen sensationelle Tier-Entdeckung.
  • Die süße Spezies galt eigentlich längst als ausgestorben.
  • Nach fünfzig Jahren tauchte das außergewöhnliche Tier nun wieder auf.

Horn von Afrika – In den 1970er Jahren wurde die Spezies zuletzt gesichtet, seitdem fehlte jegliche Spur von dem kleinen Tier. Die Global Wildlife Conservation zählte es sogar zu den „Top 25 Most Wanted Lost Species“. Forscher waren daher umso erstaunter, als sie feststellten, dass das Säugetier doch noch lebt: am Horn von Afrika wurde es nun wiederentdeckt.

KontinentAfrika
Fläche30.370.000 km²
Länder55
Bevölkerung1,216 Milliarden (2016)
Größte StadtLagos

Ausgestorbene Spezies wiederentdeckt: Forscher finden seltenes Tier in Afrika und sind erstaunt

„Es war wunderbar“, erzählt der leitende Autor Steven Heritage von der Duke University in Durham in einer Pressemitteilung. „Als wir die erste Falle öffneten und den kleinen Haarschopf an der Schwanzspitze sahen, schauten wir uns an und konnten es nicht fassen“. Gleich zwölf Tiere der als ausgestorben geglaubten Spezies fanden die Forscher, berichtet Spektrum. Dafür benötigten sie mehr als 1200 Fallen, Haferflocken und Erdnussbutter dienten als Köder.

Lange mussten die Wissenschaftler nicht warten: Gleich die erste Falle war ein voller Erfolg. Zuvor hätten bereits andere Forscher in kleineren Entdeckungsreisen versucht, das Tier wiederzufinden, der erhoffte Fund blieb jedoch aus, meint Steven Heritage. Er und sein Forschungsteam hörten im Jahr 2019 von Einheimischen in Dschibuti, einem Land am Horn von Afrika, von der Existenz der Tierart.

Forscher entdeckten in Afrika ein als lange ausgestorben geglaubtes Tier.

Afrika: Ausgestorbenes Tier wiederentdeckt – Forscher fasziniert von Elefantenspitzmaus

Die als ausgestorben geglaubte Spezies ist wirklich ein außergewöhnlicher Anblick: Das kleine Säugetier ist entfernt mit dem Elefanten, Erdferkeln und Seekühen verwandt, besitzt allerdings nur die Größe einer Maus. Das erklärt auch ihren Namen: „Elefantenspitzmaus" heißt die faszinierende Tierart.

Jahrelang lebte die winzige Elefantenspitzmaus, auch „Sengi“ genannt, also in der trockenen und steinigen Umgebung von Afrika, ohne dass jemand von ihrer Existenz wusste. Das insektenfressende Tier fällt optisch besonders durch seine Nase auf, die einem kleinen Rüssel gleicht. Beeindruckend ist außerdem, dass die Mini-Elefanten bis zum 30 Kilometer in der Stunde zurücklegen können.

Ausgestorben geglaubte Tierarten: Elefantenspitzmaus ist nicht die einzige wiederentdeckte Spezies

Zwar mag die Wiederentdeckung der Elefantenspitzmaus Forscher besonders faszinieren, es kommt allerdings häufiger vor, dass als ausgestorben geglaubte Tierarten plötzlich doch wieder auftauchen – dieses Phänomen ist auch als „Lazarus-Effekt" bekannt.* Für Aufsehen sorgte im Jahr 2019 beispielsweise auch die Wiederentdeckung des Maushirsches, berichtet 2glory. 30 Jahre wurde der Maushirsch von niemanden gesehen, doch dann sichtete man das kleinste Huftier der Welt in einer vietnamesischen Küstenstadt.

Auch die Wiederentdeckung der La-Gomera-Rieseneidechse war äußerst spektakulär: Forscher wurden erstmals um Jahr 1985 durch Knochenfunde auf die Echsenart aufmerksam. Erst 15 Jahre später gelang es ihnen, das Tier zu sichten.

Besonders herzerwärmend ist die Geschichte des Sehuencas-Wasserfrosches: In Bolivien wurde der offenbar letzte Sehuenca-Wasserfrosch gefunden, er wurde auf den Namen „Romeo“ getauft. Der vermeintlich einsamste Frosch der Welt lebte lange Zeit ohne Gesellschaft in einem Aquarium. Wissenschaftler fand jedoch später in einem Bach fünf weitere Frösche seiner Art und so gesellte sich an Romeos Seite eine Julia.

24hamburg berichtete bereits von einer Reihe außergewöhnlicher Tier-Sichtungen. So wurden in der deutschen Nordsee beispielsweise Haie entdeckt und in einem englischen Küstenort wurde eine monströse Kreatur angespült. Vor dem Aussterben bedroht ist möglicherweise das Eichhörnchen. *24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: ©  Steven Heritage, Duke University Lemur Center

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare