1. 24hamburg
  2. Tiere

Igitt! Gestank am Strand: Ekelhafte Kreatur an Land gespült – Meeres-Experten rätseln

Erstellt:

Von: Laura-Marie Löwen

Kommentare

Im englischen Ort Ainsdale nahe Liverpool wird ein stinkendes Wesen angespült. Meeres-Experten fällt es schwer, diese Kreatur eindeutig zu identifizieren.

Ainsdale – Ein Strandbesucher muss große Augen gemacht haben, als er am 29. Juli 2020 ein rätselhaftes Tier im Sand entdeckte, das aus der irischen See angespült wurde. Prompt teile er Fotos von dem schwer identifizierbaren Monster auf Facebook. Mittlerweile rätseln Einheimische und Experten, um welches Tier es sich bei dem Kadaver handeln könnte.

Gebiet von SouthportAinsdale
Bevölkerung12,723 (United Kingdom Census 2001)
HotelsDurchschnittspreis 3-Sterne-Hotels: 91 €. Hotels anzeigen
AnreiseFlug mit einer Dauer von mindestens 2 h 5 min ab 145 €
Vorwahl01704
Metropolitan CountyMerseyside
PostleitzahlgebietPR8
Post TownSouthport

Tier-Fund an englischer Küste: Meeres-Monster lässt Experten rätseln – auch auf Facebook wird spekuliert

Großer Tier-Kadaver, der auf einem Sandstrand liegt. Das Wesen ist verpixelt dargestellt.
Im englischen Küstenort Ainsdale wurde ein übel riechendes Tier angespült, das jede Menge Fragen aufwirft. (Screenshot) © Facebook Ainsdale

Wie unter anderem die Daily Mail berichtet, misst der Tier-Kadaver, der am Strand von Ainsdale angespült wurde, etwa 4,5 Meter. Das tote Geschöpf befinde sich mittlerweile im fortgeschrittenen Verwesungsprozess und verbreite einen unangenehmen Gestank. Auch Fliegen besiedeln die Kreatur bereits. Das mache es für Experten umso schwieriger, das tote Tier zu identifizieren.

Auch Laien und Einheimische spekulieren bereits wild, worum es sich bei dem Tiefsee-Monster handeln könnte. Gegenüber dem Liverpool Echo schilderte ein Zeuge, dass die „pelzige“ Kreatur vier Flossen gehabt haben soll. Dadurch wirke sie besonders „seltsam“. Laut einem weiteren Beobachter „sah es so aus, als ob es ein weiters ‚Anhängsel‘ habe. Vielleicht war es am gebären und ist dabei gestorben?“

Auf Facebook setzen sich die Vermutungen weiter fort. In einer „Ainsdale“-Gruppe wurden mehrere Bilder von dem toten Geschöpf veröffentlicht, bereits 388 Mal (Stand 5. August 2020) wurde darunter kommentiert. Manche vermuten hinter dem Tier-Kadaver einen Wal, ein Walross oder ein Rind. „Das ist also der Grund, warum man das Monster von Loch Ness so lange nicht gesehen hat“, scherzt jemand. Eine andere Einwohnerin schreibt: „Meine Lieblingstheorie ist, dass es ein Mammut ist oder ein abgestürzter Alien“.

Tier-Fund an Englands Küste: Experten geben Tipp ab, um welches Geschöpf sich handeln könnte

Gegenüber der britischen Boulevardzeitung The Sun lieferte nun auch ein Experte eine erste Vermutung, worum es sich bei dem toten Tier am Strand von Ainsdale handeln könnte. Stephen Ayliffe von der Organisation „Natural England“ meinte: „Wir können bestätigen, dass ein Tier in einem zersetzten Zustand an den Strand von Ainsdale gespült wurde. Während die Identifizierung des Tiers noch nicht bestätigt ist, sieht so aus, als handele es sich um eine Art Wal“. Die nächste Aufgabe sei es nun, gemeinsam mit einer Spezialfirma den verwesten Kadaver vom Strand zu schaffen.

Außergewöhnliche Tier-Sichtungen geschehen häufiger als gedacht: 24hamburg.de berichtete bereits über Haie, die vor einer deutschen Nordsee-Insel entdeckt wurden. Auch an der Ostsee, wo eine Quallen-Plage derzeit Touisten in Aufruhr versetzt, sorgte ein ungewöhnlicher Gast nahe der Eckernförder Bucht für jede Menge Aufsehen. *24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Auch interessant

Kommentare