Tierischer Gast

Nanu! Schaf spaziert schnurstracks durch Supermarkt – tierischer Ausflug mit unerwarteten Folgen

  • Laura-Marie Löwen
    vonLaura-Marie Löwen
    schließen

Ein Schaf, das für großes Staunen sorgt: Ganz unbekümmert spaziert ein junger Schafbock in einen Supermarkt in Norddeutschland. Auf welcher Mission er wohl unterwegs ist?

  • Schleswig-Holstein: Schaf spaziert durch Supermarkt.
  • Das flauschige Tier jagt Kunden einen Schrecken ein.
  • Marktleiter hat eine Erklärung für das plötzliche Auftauchen des Schafes.

Heidgraben (Schleswig-Holstein) – Süß! Ganz selbstbewusst und unbesorgt marschierte ein junger Schafbock durch die Automatiktür einer Markthalle in Heidgraben (Kreis Pinneberg). Das Tier zog direkt alle Blicke auf sich und sorgte für jede Menge Aufsehen bei den Kunden und Mitarbeitern.

TiereHausschaf
Wissenschaftlicher NameOvis aries
Lebenserwartung10 – 12 Jahre
Tragzeit152 Tage
Länge1,3 m (Erwachsener)
Stellung in der NahrungskettePflanzenfresser
GewichtMännlich: 45 – 160 kg (Erwachsener), Weiblich: 45 – 100 kg (Erwachsener)

Heidgraben (Schleswig-Holstein): Schaf spaziert durch Supermarkt

„Im ersten Augenblick war ich ein bisschen erschrocken“, erzählte Marktleiter Manfred Langer am 3. September gegenüber der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Auch die Gäste eines Cafés in der Markthalle reagierten reichlich erschrocken, als sie das Schaf sahen, welches schnurstracks durch die Tür lief. Ganze zehn Minuten sei das Schaf durch den MarktTreff gelaufen.

Ein junger Schafbock läuft in einen Supermarkt in Schleswig-Holstein.

Doch wie kam das Schaf überhaupt in den Supermarkt? Das eineinhalb Jahre junge Tier ist in Klein-Nordende ausgebüxt und dann etwa anderthalb Kilometer bis nach Heidgraben gelaufen, erzählt Langer. Eine Erklärung für den Ausflug des Schafbocks hat er auch gleich: „Der hat was zum Rammeln gesucht“. Der Marktleiter hat den tierischen Besucher dann Richtung Ausgang im Café-Bereich der Markthalle gescheucht und darauf geachtet, dass es nicht auf eine größere Straße läuft.

Auf Facebook postete Marktleiter Manfred Langer ein Foto von dem jungen Schafbock, das mittlerweile „Manni MarktTreff“ genannt wird. Der Besitzer meldete sich daraufhin und holte sein abenteuerlustiges Tier aus Heidgraben ab.

Schaf in Supermarkt: „ManniMarktTreff“ begeistert auf Facebook

Auf Facebook hat „ManniMarktTreff“ bereits eine kleine Fangemeinde gewonnen. Viele User regieren belustigt auf den Supermarkt-Ausflug des Schafbocks. „Superfoto, aber einkaufen ohne Maske geht gar nicht. Hoffentlich ist es nicht zum Schlachter gekommen“, scherzt eine Nutzerin und spielt auf die Coronavirus-Pandemie* an. „Das holt sich erstmal was vernünftiges zu Essen“, mutmaßt eine andere Mitleserin. „Da hatte wohl jemand richtig Bock auf die Scha(r)fen Angebote“, schreibt ein weiterer Facebook-User.

Auch in Osnabrück sorgte ein ausgebüxtes Tier kürzlich für jede Menge Aufregung: 24hamburg.de/tiere berichtete über das Verschwinden von Baumstachler Ben*. Das Känguru Mila aus dem Zoo Kaiserslautern ist ebenfalls nicht mehr auffindbar.* Und auch in die Ostsee hat sich in diesem Frühjahr ein Tier verirrt*, mit dem Anwohner so ganz und gar nicht gerechnet hatten. *24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Manfred Langer/dpa/picture alliance

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare