Verfolgungsjagd

Druffi-Raser (16) flieht vor Polizei: Und es hat „Boom“ gemacht!

  • Fabian Raddatz
    vonFabian Raddatz
    schließen

Verfolgungs-Jagd und Versteck-Spielchen: Raser-Teenies flüchten vor der Polizei – doch sie haben die Rechnung ohne Polizeihündin „Boom“ gemacht! 

Hamburg-Jenfeld – Sie waren schnell, aber „Boom“ konnten sie nicht entkommen: Polizisten bemerken in der Nacht zu Freitag, 16. April 2021, einen Audi mit drei Teenies, der auf der Jenfelder Straße rasend schnell unterwegs ist. Die Beamten versuchen, den Wagen zu stoppen, doch der 16-jährige Fahrer drückt drauf, brettert Richtung Öjendorfer Park.

Landesbehörde:Polizei Hamburg
Gründung:26. Mai 1814
Bedienstete:10.358 (1. Februar 2018)
Leitung: Ralf Martin Meyer, Polizeipräsident
Aufsichtsbehörde:Inneres und Sport der Freien Hansestadt Hamburg

Der Audi düst halsbrecherisch durch den Verkehr. Ein Dutzend Streifenwagen heften sich an die Fersen. Plötzlich bremst das Auto auf Höhe Öjendorfer Park ab. Die Türen gehen auf, zwei Teenies nehmen die Beine in die Hand, rennen in einen nahegelegenen Wald. Ihren Kumpel lassen sie im Audi zurück: Beamte nehmen den Jugendlichen fest.

Druffi-Raser (16) flieht in Jenfeld vor Polizei: „Boom“ beweist Näschen

Die beiden anderen verstecken sich im Wald – doch dann kommt „Boom“: Die Polizeihündin wird auf die Fährte angesetzt, und gegen ihre feine Nase hat einer der beiden keine Chance. Die Polizei nimmt den erschnüffelten Fahrer fest, er ist erst 16, hat keinen Führerschein – und eine Blutprobe ergibt, dass er auch noch high unterwegs war.

Jugendliche fliehen vor der Polizei – doch Polizeihündin „Boom“ nimmt die Verfolgung auf. (Symbolbilder/24hamburg.de-Collage)

Die Beamten übergeben den Druffi-Raser später seinen Eltern. Auch sein 17-jähriger Mitfahrer kann nach Abschluss der Maßnahmen wieder gehen. Der eine Beifahrer bleibt hingegen verschwunden. Einsatzkräfte sacken den Audi ein, er steht jetzt auf dem Verwahrplatz der Polizei. Die Ermittlungen dauern an.

Die Hamburger Polizei kann sich auf ihre Diensthunde verlassen: Genau vor einem Monat, am 16. März 2021, ist es Polizeihund „Boy“, der bei einem spektakulären Fluchtversuch die Verfolgung eines Tankstellen-Räubers aufnahm. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Guido Schulmanntv-niederrhein/dpa & Philipp Schulze/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare