1. 24hamburg
  2. Tiere

Hirsch rennt brüllend durch Gremersdorf – Fußballtor am Kopf

Erstellt:

Von: Fabian Raddatz

Kommentare

Das sieht man auch nicht alle Tage: Mitten in der Nacht läuft ein Hirsch lautstark durch Gremersdorf. In seinem Geweih hängt noch ein Fußballtor.

Gremersdorf (Schleswig-Holstein) – Als Polizist erlebt man ja so einiges, doch diesen tierischen Rettungseinsatz dürften die Einsatzkräfte aus Heiligenhafen so schnell nicht vergessen. Spät sonntags, 25. April 2021, wählt ein Anwohner im ostholsteinischen Gremersdorf den Notruf: Er hat gerade einen Hirsch auf der Hauptstraße laufen sehen, wild brüllend, mit einem Fußballtor am Kopf!

Hirsch verfängt sich in Fußballtor: Polizei findet Tier

Die Beamten rücken aus, sie finden den hilfsbedürftigen Hirsch in einem Busch liegen, in der Nähe eines Waldstückes am Alten Sundweg. Das Tier hatte sich mit dem Geweih in einem Kinder-Fußballtor verfangen! Bevor die Beamten eingreifen können, um den Hirsch zu retten, befreit er sich selbst – und läuft offenbar unverletzt in den Wald. Wo der Hirsch das Tor aufgegabelt hatte, bleibt unklar. Die Polizei ermittelt.

Ein Hirsch steht auf einer Straße in einem Dorf und schreit.
In Gremersdorf läuft am Sonntag ein Hirsch brüllend über die Hauptstraße – weil er sich in einem Tor verfangen hat. (Symbolbild/24hamburg.de-Montage) © Markus Scholz/dpa & Niall Carson/PA Wire/dpa

Auch in der Stadt Hamburg haben Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr allerlei kuriose Tiereinsätze: So etwa bei einem Tierdrama in Alsterdorf, bei dem eine Eichhörnchen-Familie getrennt wurde. Oder der Schwan, der an einer Hamburger Bushaltestelle wartete. Auch ein Schaf musste die Hamburger Polizei schon mal verhaften. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare