1. 24hamburg
  2. Tiere

Tier-Horror wegen Corona: Katzen mit totem Frauchen entdeckt

Erstellt:

Von: Fabian Raddatz

Kommentare

Albtraum: Völlig allein, ihre Besitzerin liegt tot nebenbei. Sie starb an Corona. Zwei Katzen in Wilstorf drohen zu verhungern. Haben sie auch Covid-19?

Hamburg-Wilstorf – Im Hamburger Tierheim finden alle Tiere, die in Not geraten sind, ein Zuhause. Nun befreiten die Tierschützer zwei Katzen aus einem Haus im Hamburger Stadtteil Wilstorf. Sie waren komplett auf sich alleine gestellt: Ihre Besitzerin starb an Corona – in den eigenen vier Wänden, so der Hamburger Tierschutzverein.

Tierheim:Tierheim Hamburg
Adresse:Süderstraße 399, 20537 Hamburg
Öffnungszeiten:Mo, Mi-Do: 10-16 Uhr, Sa + So: 9-12 Uhr, Dienstag: geschlossen
Telefon-Nummer:040 2111060

Wie lange die Tiere mit ihrer toten Besitzerin ausharren mussten, ist nicht bekannt. Die Tierretter gingen mit Schutzanzug in das Haus. Sie mussten die völlig verängstigten Tiere einfangen. In Transportkäfigen wurden sie direkt ins Tierheim gebracht, „unter strengen Sicherheitsvorkehrungen“, so die Tierschützer.

Katzen vor Hungertod gerettet: Corona-Test steht aus

Tierärztin Andrea Horvath-Heuer untersuchte die beiden geschundenen Samtpfoten. Dann gab sie Entwarnung: „Ihr Allgemein- und Pflegezustand ist gut, sie machen soweit einen ordentlichen Eindruck.“ Trotzdem müssen die beiden Katzen-Kumpels erstmal in Quarantäne bleiben. Ihr Corona-Test steht noch aus.

Tierretter in Corona-Schutzkleidung mit Katzen.
Nur in voller Schutzmontur wagten sich die Tierretter in das Haus in Wilstorf. Dort starb eine Frau an Corona – und hinterließ ihre Katzen. (24hamburg.de-Montage) © Tierschutzverein Hamburg

Denn wie die Apotheken-Umschau schreibt, können Menschen durchaus Tiere mit Corona anstecken. Umgekehrt sei das nicht möglich. Das hätte eine Forschungsstudie ergeben. Dafür, dass Tiere an einer Corona-Infektion sterben, gebe es bislang keinen Nachweis.

Katzen vor Corona-Hungertod gerettet: alles verloren

„Wir kümmern uns um die beiden, bis sie ein passendes Zuhause finden können, das sie ihren Verlust vergessen lässt“, schreibt der Hamburger Tierschutzverein. Beide hätten nicht nur ihr Zuhause, sondern auch ihre Bezugsperson verloren.

Katze in Käfig.
Eine der geretteten Katzen. Sie muss nun auf Corona getestet werden.  © Tierschutzverein Hamburg

Tiere aus schlimmen Zuständen befreien, das müssen Hamburgs Tierschützer immer wieder: In Sülldorf retteten sie über Hundert verwahrloste Tiere aus den Fängen einer Messi-Oma. Im Hamburger Tierheim fanden sie ein sicheres Zuhause.

Doch das platzt mittlerweile aus allen Nähten. Vor allem im Corona-Jahr 2020 kamen 100.000 Tiere mit dazu. Erste Hamburger Politiker fordern nun schnelle Hilfe für das Tierheim. *24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Auch interessant

Kommentare