1. 24hamburg
  2. Tiere

Achtung! Giftköder in Hamburg: Tierhasser wollen Hunde töten

Erstellt:

Von: Fabian Raddatz

Kommentare

Die Hamburger Polizei warnt: Im Bereich des Botanischen Gartens am Bahnhof Klein Flottbek wurden Giftköder entdeckt. Zwei Hunde wurden verletzt.
Ganz miese Tour: Hundehasser haben im Bereich des Botanischen Gartens Giftköder verteilt. Oft sind das Fleischstückchen, die mit spitzen Gegenständen gespickt sind. (Symbolbild/24hamburg.de-Collage) © Annette Riedl/dpa & Marcel Kusch/dpa

Unbekannte haben im Bereich des Botanischen Gartens in Hamburg Giftköder ausgelegt. Zwei Hunde wurden bereits vergiftet. Die Polizei sucht Zeugen.

Hamburg-Altona – Hundehalter müssen im Bereich des Botanischen Gartens in Hamburg-Osdorf besonders wachsam sein: In der Nähe des Bahnhofs Klein Flottbek wurden in den vergangenen Tagen mehrere Giftköder gefunden. Zwei Hunde mussten bereits tierärztlich versorgt werden, schreibt die Polizei am Ostersonntag auf Twitter. Sie schließt nicht aus, das dort noch mehr liegen.

Wie genau die Giftköder aussehen, ist unbekannt. Oft stecken Hundehasser Rasierklingen oder Nägel in Leckerlis – etwa in Wurst oder Fleischprodukte. Auch Rattengift wird gerne benutzt. Wenn ein Hund die Köder gefressen hat, ist schnelles Handeln gefragt. Besitzer sollten sofort einen Tierarzt aufsuchen, sonst droht den Vierbeinern ein qualvoller Tod.

Wer mögliche Köder findet, Auffälligkeiten beobachtet oder Hinweise geben kann, soll sich bitte an die Hamburger Polizei wenden, so die Beamten auf Twitter. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion