1. 24hamburg
  2. Stories

Wutausbruch gegen Impfgegner – TV-Moderator rastet live aus: „Ihr Haufen Idioten!“

Erstellt:

Von: Anika Zuschke

Kommentare

Da hat sich wohl viel Frust angestaut: TV-Moderator Leonardo Schwebel rastet im Live-Fernsehen lautstark gegen Impfgegner aus – das Video geht sofort viral.

Guadalajara – Der mexikanische TV-Moderator Leonardo Schwebel konnte vor laufender Kamera einfach nicht mehr an sich halten: In den Abendnachrichten des Senders „Telediario Guadalajara“ schrie er sich seinen ganzen Frust über Impfgegner und Maskenverweigerer von der Seele. Mit den Worten „Ihr verdammten Impfgegner, ihr Haufen Idioten!“, wettert Schwebel live gegen ignorante Mitbürger, die sich nicht impfen lassen wollen.

Das Video seines Wutanfalls ging schnell viral und begeistert weltweit Verfechter der Corona-Impfung.

Stadt in Mexiko:Guadalajara
Höhe:1.566 Meter
Fläche:187,9 km²
Gegründet:14. Februar 1542

Mexikanischer TV-Moderator Leonardo Schwebel rastet im Live-Fernsehen aus: „Ihr verdammten Impfgegner“

Eigentlich sollte es ein Beitrag über das Maskentragen werden, doch während des Redens verlor Leonardo Schwebel plötzlich vollkommen die Fassung. Der TV-Moderator ist für emotionale Meinungsbeiträge bekannt, doch dieser Wutausbruch nahm schnell ein Ausmaß an, das auch dem Sender „Telediario Guadalajara“ neu war. Trotzdem ließen sie die Kameras laufen.

Die Tirade des Journalisten begann mit den Worten „Ihr verdammten Impfgegner, ihr Haufen Idioten!“ und setzte sich einer ORF-Übersetzung zufolge so fort: „Hört auf mit dem Scheiß und setzt wenigstens eine gottverdammte Gesichtsmaske auf, und hört auf, die ganze Welt zu bremsen!“. Dabei guckte Schwebel mit wutverzerrtem Gesicht und erhobenem Zeigefinger direkt in die Kamera.

An diese immer näher herantretend schrie er stinksauer: „Ja, ihr Impfgegner, ihr seid Idioten! Setzt eine Gesichtsmaske auf!“ und hielt dabei immer wieder bezeichnend eine schwarze Maske an sein Gesicht. Dass viele Menschen sich auch jetzt noch nicht impfen lassen, liegt teils auch an Fake-News zu Corona, die sich hartnäckig halten.

Mexikanischer Moderator Leonardo Schwebel schimpft im Fernsehen gegen Impfverweigerer, er hat den Finger erhoben.
TV-Moderator Leonardo Schwebel rastet vor laufender Kamera völlig gegen Impfgegner aus. © Screenshot Twitter @telediario

Bleiben Sie mit unserem Newsletter über Nachrichten aus Hamburg und Umgebung stets auf dem Laufenden.

Moderator Leonardo Schwebel rechtfertigt sich für Schimpf-Tirade: „Manchmal muss man schreien, damit Leute einem zuhören“

Nach dem etwa 23-sekündigen Ausbruch rechtfertigte sich der Moderator anschließend in einem Statement, das von dem Sender „Telediario Guadalajara“ veröffentlicht wurde. Demzufolge bereut Schwebel seinen Ausraster keineswegs: „Manchmal muss man schreien, damit Leute einem zuhören“, rechtfertigt er den Zwischenfall und fährt fort: „Wenn ich es normal gesagt hätte – ‚Mein Herr, bitte, bitte, setzen Sie die Maske auf, ich bitte Sie, glauben Sie mir‘ – wäre ich heute nicht hier bei Ihnen.“

Dass ihn einige Leute jetzt für verrückt halten könnten, sei ihm völlig gleichgültig. Klare Botschaften seien besonders jetzt wichtig, um die Menschen zu erreichen, erklärt Schwebel. Denn in Mexiko liegen die Corona-Zahlen momentan auf einem Rekordniveau.

Das ist in deutschen Städten wie Hamburg mit einer Inzidenz von fast 1500 zwar nicht anders, doch in Mexiko sind auch nur 56 Prozent der Bevölkerung vollständig geimpft – ein erschreckend niedriger Wert! Im direkten Vergleich dazu steht Deutschland mit etwa 73 Prozent doppelt Geimpfter wesentlich besser da. Impfgegner gibt es trotzdem auch in der Bundesrepublik zuhauf: In Hamburg wurden für den kommenden Samstag schon wieder zwei Corona-Demos angemeldet.

Leonardo Schwebel geht mit seinem Wutausbruch auf Twitter viral

Der emotionale Auftritt von Leonardo Schwebel wurde in sozialen Netzwerken extrem gefeiert und auf Twitter bereits tausendfach geteilt. Sogar die bekannten amerikanischen Talkshow-Moderatoren Jimmy Fallon sowie Jimmy Kimmel kamen nicht umhin, das Video in ihren Shows abzuspielen. Für Kimmel ist der Journalist durch seinen Wutausbruch zu einem richtigen „Helden“ geworden. Etwas weniger eindrücklich, aber dafür umso schöner ist die Aktion einer Berlinerin, die ebenfalls als Heldin viral ging – indem die 80-Jährige einen Schwan rettete*. * 24hamburg.de und kreiszeitung.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare