1. 24hamburg
  2. Stories

Wechseljahre mit 37 – Vegane Ernährung macht Influencerin krank

Erstellt:

Von: Anika Zuschke

Kommentare

Influencerin Virpi Mikkonen ernährte sich 15 Jahre lang vegan. Dann wurde sie krank. Heute weiß sie, dass sie sich mit der strikten Ernährung extrem geschadet hat.

Oulu – Die vegane Diät ist eine teils umstrittene Ernährungsform. Keine tierischen Produkte mehr zu konsumieren, ist zwar gut für die Umwelt – kann aber auf die Gesundheit des Menschen dramatische Auswirkungen haben. Das zeigt auch die finnische Influencerin Virpi Mikkonen, auf Instagram bei über 150.000 Followern bekannt unter dem Namen „vanelja“. Sie lebte 15 Jahre lang vegan und musste nach all der Zeit einsehen, dass ihre strikte Diät sie krank gemacht hat. Irgendwann ist aufgrund ihrer veganen Ernährungsweise sogar ihre Periode ausgefallen und die Wechseljahre kündigten sich an – im jungen Alter von 37 Jahren!

Influencerin und Autorin:Virpi Mikkonen
Geboren:13. Juli 1980 (Alter: 41 Jahre), Oulu, Finnland
Ausbildung:Instituto de Nutrição Integrativa (2012), Tampere University (2005–2011), Oulun Normaalikoulu (2000)
Instagram-Account:@vanelja

Influencerin Virpi Mikkonen gesteht: Vegane Ernährung hat ihre Gesundheit ruiniert

Die Influencerin Virpi Mikkonen aus der finnischen Stadt Oulu war ein Ernährungsvorbild für tausende treue Follower, eine beliebte Kochbuch-Autorin und stolze Vertreterin des veganen Lifestyles. Bis sie nach 15 Jahren tierfreier Ernährung gestehen musste: Die vegane Diät macht sie krank. In einem Interview mit „Daily Mail“ berichtet sie von ihren dramatischen Erfahrungen und erzählt, warum es ihr jetzt deutlich besser geht.

Mikkonens Ernährungsstil war lange Zeit extrem radikal: Da sie es für die gesündeste und beste Art hielt, sich zu ernähren, hat die Influencerin nur glutenfreie, fleischfreie, Milchprodukt-freie und zuckerfreie Mahlzeiten zu sich genommen. Damit blieb nicht viel übrig, deswegen ernährte sich die junge Frau zu einem Großteil von Säften und Salaten aus rohem Gemüse. Doch mit dem Verzicht auf so viele Lebensmittel hat sich Virpi Mikkonen am Ende nur selber geschadet. Ebenfalls selbst geschadet hat sich eine Veganerin, die das Essen ihrer Mitbewohnerinnen für veganes austauschte – und dafür vor Gericht landete.

Vegane Influencerin wird wegen ihres Ernährungsstiles krank: „Ich hatte wirklich Angst“

Im Interview mit „Daily Mail“ stellte die Influencerin klar, dass sie wohl unter einer folgenreichen Mangelernährung litt. Sie kämpfte mit immer wiederkehrenden Grippesymptomen, hatte brüchige Nägel, ihr ganzer Körper habe geschmerzt und zuletzt fiel sogar ihre Periode aus. Hitzewallungen schienen schnell den Verdacht zu bestätigen, dass ihre Wechseljahre bevorstanden – mit 37 Jahren. „Ich dachte, was ist los mit mir? Ich bin gesund, ich mache Sport“, erzählt Virpi „Daily Mail“ und fügt hinzu: „Ich hatte wirklich Angst.“

Eine Expertin für chinesische Medizin stellte nach einer Untersuchung schließlich fest: Ihre Ernährung tut Mikkonen nicht gut. Die Medizinerin riet ihr, dringend damit aufzuhören, so viele rohe Lebensmittel zu verzehren und stattdessen lieber wieder auf „gekochte, warme Mahlzeiten“ umzusteigen, erzählt die Kochbuch-Autorin „Daily Mail“. Außerdem sollte sie laut der Spezialistin wieder anfangen, tierische Produkte zu essen – täglich! Die Anordnung, Fleisch zu essen, beziehungsweise zu servieren, hat auch eine Veganer-Mutter in Bergamo bekommen – sie muss ihrem Kind laut Gericht jetzt dreimal pro Woche Fleisch servieren*.

Eine Frau hält frischen Rucola in der Hand und eine Frau, die sich den schmerzenden Bauch und Rücken hält.
Influencerin gesteht: Ihre vegane Diät hat sie krank gemacht. (24hamburg.de-Montage/Symbolbilder) © Cavan Images/Panthermedia/Imago

Influencerin Mikkonen legt vegane Ernährung ab: „Heute sprühe ich vor Energie“

Dem Rat Folge leistend kehrte Mikkonen ihrer radikal-veganen Diät daraufhin den Rücken – und konnte schon bald große Erfolge verzeichnen. Ihre tägliche Ernährung umfasst jetzt ein Omelett zum Frühstück, Fleischbällchen oder Hühnchen aus Bio-Fleisch mit gekochtem Gemüse zum Mittagessen und eine Fleischsuppe zum Abendessen. Für eine Person, die zuvor bei Eiern immer von „Hühner-Fehlgeburten“ sprach, ist das eine ziemlich deutliche Veränderung.

Doch der Umschwung wirkte: „Es war, als wäre mein Tank leer gewesen. Ich habe mich leer gefühlt. Heute sprühe ich vor Energie, es ist großartig“, erzählt die Influencerin und fügt hinzu: „Ich schlafe besser, die Hitzewallungen und Schmerzen in meinem Körper haben aufgehört.“ Sogar ihre Periode ist wieder zurückgekommen. „Ich habe gedacht: Okay, ich bin wieder im Rennen!“, berichtet Mikkonen erleichtert. Ihre Instagram-Follower haben der jungen Finnen ihren neuen Lifestyle zum Glück auch nicht übel genommen. Einen Veganer-Shitstorm kassierte hingegen Tim Mälzer – für „schäbige“ Fleisch-Fotos.

Bleiben Sie mit unserem Newsletter über Nachrichten aus Hamburg und Umgebung stets auf dem Laufenden.

Vegane Ernährung kann gefährlich werden – besonders junge Frauen betrifft erhöhtes Risiko einer Mangelernährung

Trotzdem ist es der jungen Ex-Veganerin wichtig zu betonen, dass der tierfreie Lebensstil nicht grundsätzlich schädlich ist. Sie habe aufgrund ihres stressigen Lifestyles darunter gelitten – für viele ihrer Follower könne die vegane Ernährungsweise aber gut funktionieren. Natürlich sei Veganismus großartig für Tiere und den Planeten, erzählt sie „Daily Mail“, und der Anstieg der fleischlosen Küche ist eine wichtige Entwicklung. Dennoch befürchte sie, dass vor allem junge Leute von dem Trend mitgerissen werden und „nicht wissen, wie man es richtig macht“.

Das bestätigt auch Professor Ian Givens, Direktor des Instituts für Lebensmittel, Ernährung und Gesundheit an der Universität Reading. Er ist der Meinung, dass vor allem junge Frauen, die wenig bis gar kein rotes Fleisch und Milchprodukte konsumieren, Gefahr laufen, einen Vitaminmangel zu entwickeln – der später im Leben zu Gesundheitsproblemen führen könnte. Laut dem Online-Portal „Independent“ berichtet der Wissenschaftler, dass jede zweite junge Frau im Alter zwischen 11 und 18 Jahren weniger als die empfohlene Mindestmenge an Eisen und Magnesium zu sich nimmt. Junge Frauen seien damit einem erhöhten Risiko einer Mangelernährung ausgesetzt.

Im Grunde muss natürlich jeder selbst entscheiden, welchem Ernährungsstil er oder sie folgen möchte. Doch besonders beim veganen Lifestyle sollte man darauf achten, wichtige tierische Nährstoffe durch Nahrungsergänzungsmittel zu ersetzen. Sonst könnte Veganismus wie bei Virpi Mikkonen weitreichende Folgen haben. Teure Folgen hatte eine nett gemeinte Geste einer Frau, die eine Taube mit veganem Essen fütterte – und dafür eine Strafe zahlen musste. * 24hamburg.de und kreiszeitung.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare