1. 24hamburg
  2. Stories

Netz lästert über berüchtigten Hamburger Weg: „Habe aus Instinkt ein paar Sekunden nicht geatmet“

Erstellt:

Von: Bjarne Kommnick

Kommentare

Eine zugezogene Hamburgerin fragt sich im Netz, was es mit einem berüchtigten Kurzweg am Steindamm auf sich hat. Die Antwort der Community ist eindeutig.

Hamburg – Wer aus Hamburg kommt, der könnte ihn kennen. Ein Kurzweg am Steindamm ist berühmt-berüchtigt unter den Hansestädterinnen und Hansestädtern. Meist scheint er nicht mit sonderlich positiven Assoziationen verbunden zu sein, aber warum eigentlich? Genau das fragt sich eine zugezogene Hamburgerin auch auf TikTok. Mit ihrem Video geht sie viral, denn scheinbar wissen viele aus der Community, was es mit dem Weg auf sich hat.

StadtHamburg
Fläche755,2 km²
Bevölkerung1,841 Millionen
Gegründet500 n. Chr.

Berüchtigter Weg an Hamburger Hauptbahnhof geht viral

Das zeigt auch die Resonanz des Videos auf TikTok. Mittlerweile haben mehr als 30.000 Nutzerinnen und Nutzer das Video mit „gefällt mir“ markiert und hundertfach kommentiert. Verhältnismäßig viel Aufmerksamkeit für einen Weg, der gerade einmal rund 25 Meter lang ist.

Ein Video von einem berüchtigten Weg in Hamburg.
Ein Video von einer zugezogenen Hamburgerin zeigt einen berüchtigten Weg in Hamburg. © TikTok / adoretegar

In dem Video ist zu sehen, wie die Frau selbst durch den rechtwinkligen Weg spaziert, der in einer U-Bahn-Station im Süden des Hamburger Hauptbahnhofes mündet. Er ist mit einer kleinen Betonmauer berandet und scheint auf den ersten Blick harmlos zu sein. Das denkt sich auch die TikTokerin. Auf dem Video filmt sie zunächst den Boden und dann die Umgebung des Weges samt Eingang zur Bahn.

Zugezogene filmt bekannten Kurzweg in Hamburg: „Aus Instinkt nicht geatmet“

Das Video betitelt sie mit der entscheidenden Frage: „An alle Leute aus Hamburg, ich bin neu hier und was ist eigentlich so schlimm an diesem Kurzweg?“ Die Antworten darauf lassen nicht lange auf sich warten. Ein Nutzer kommentiert: „Ich habe aus Instinkt für ein paar Sekunden nicht geatmet“ und spielt damit auf den mutmaßlichen Gestank an, der bekannt für den Weg sei.

Jedoch habe die Frau diese Erfahrung mit dem mutmaßlichen Gestank bisher nicht gemacht, wie sie in den Kommentaren schreibt. Doch ein anderer User gibt einen weiteren Hinweis: „Warte ab, bis wieder Sommer ist“. Denn im Winter sei der Weg laut Nutzerinnen und Nutzern der Videoplattform deutlich weniger unangenehmem zu gehen.

„Da passieren Dinge, die kannst du dir nicht ausmalen“: Hamburger warnen vor Kurzweg am Bahnhof

Eine Hamburgerin kommentiert: „Da ist alles schlimm daran“, ein anderer Hansestädter schreibt: „Das passieren Dinge, die kannst du dir nicht ausmalen.“ Doch viele User scheinen insgesamt nur um das Problem herumreden zu wollen, glücklicherweise sprechen einige Nutzerinnen und Nutzer auch Klartext: „Der Weg ist wie eine öffentliche Toilette“, schreibt ein User. Denn besonders in der Sommerzeit würden viele den Bereich des Kurzweges zum Urinieren benutzen. Auch Kriminalität sei an diesem Ort laut einigen Usern ein bekanntes Problem.

Da die Frau das Video im Winter aufgenommen hatte und mutmaßlich noch keinen Sommer an dem Weg erlebt hat, scheint sie bisher von den bekannten Eigenschaften des Kurzweges verschont geblieben zu sein. Denn das Problem trete erst im Sommer auf, wenn die Umgebung von vielen Menschen als Aufenthaltsort genutzt werde. In den Kommentaren schreibt sie jedoch auch, dass sie sich im Sommer erneut ein Bild davon machen wolle. Doch viele Hamburgerinnen und Hamburgern raten ihr in den Kommentaren eindringlich davon ab.

Auch interessant

Kommentare