1. 24hamburg
  2. Stories

„Und das ist auch gut so“: Berliner Adlon-Restaurant will keine Veganer

Erstellt:

Von: Bjarne Kommnick

Kommentare

Eine Veganerin möchte im Berliner Hotel Adlon für eine Feier entsprechendes Essen ordern – man lehnt lieber ab. Das Netz spottet– das Luxus-Hotel rudert zurück.

Berlin – War hier etwa Max Stiegl Vorbild? Der Spitzenkoch will keine Veganer im Restaurant haben – und die scheinen in Luxusrestaurants häufiger unerwünscht zu sein. Im legendären Hotel Adlon Kempinski am Brandenburger Tor in Berlin, einem Ort für die Reichen und Berühmten, kam es jedenfalls jetzt zu einem veganen Showdown.

Hauptstadt von Deutschland:Berlin
Fläche:891,8 km²
Einwohner:3,645 Millionen
Höhe:34 m

Restaurant im Berliner Hotel Adlon weist Veganerin ab: „Veganes Menü wurde verneint“ 

Das Luxus-Hotel dient immer wieder als Austragungsort für große Veranstaltungen, wie zuletzt den „Ball für die Solidarität mit der Ukraine“. Keine Seltenheit, dass bekannte Persönlichkeiten und hochrangige Spitzenpolitiker zu Gast sind. Doch Veganerinnen und Veganer gehören bislang offenbar noch nicht zur Stammkundschaft. Wie die „BZ“ berichtet, scheint die Küche des Hotels für vegane Ernährung, die laut Studie für Hunde am gesündesten ist, keine Kapazitäten zu haben.

Essen im Hotel Adlon in Berlin.
Die Speisekarte des Hotels Adlon in Berlin ist vielfältig, aber nicht immer vegan. © dpa/Sebastian Gollnow

Veganerin bekommt Korb von Adlon Luxus-Restaurant: kein einziges Gericht ohne tierische Zutaten

Als die 18-jährige Franziska Wittke aus Frohnau im Hotel Adlon anlässlich der Planung eines 80. Geburtstages im Familienrahmen anfragt, sollen ihr strikt all ihre veganen Essenswünsche verwehrt worden sein: „Unsere Frage, ob es möglich sei, ein veganes Menü zu bekommen, wurde verneint“, berichtet sie. Auch ein solches Essen aus dem anderen Hotel-Restaurant „Quarré“ zu bekommen, sei nicht möglich gewesen. „Es gab keine Begründung, sondern nur knappe Antworten. Ich hätte das von einem Fünf-Sterne-Hotel nicht erwartet“.

In Australien hatte eine Braut sogar ihre Familie von der eigenen Hochzeit ausgeladen, weil sie keine Veganer sind. Auch der Hamburger Küchenbulle musste schon unschöne Erfahrung mit der vegan lebenden Fraktion machen: Tim Mälzer erntet Veganer-Shitstorm wegen Fleisch-Fotos: „Leichenteile!“, hieß es angewidert.

Adlon Hotel verweigert Veganerin Essen – und entschuldigt sich für den Fauxpas

Das Hotel hat immerhin bereits auf die Kritik reagiert – und sich zu den Vorwürfen ihrer 18-jährigen Kundin geäußert. Eine Sprecherin erklärte, dass das Hotel das Personal für das Thema sensibilisieren wolle und sich für den Fauxpas entschuldige. „Selbstverständlich hat sich das Hotel Adlon Kempinski Berlin auf vegane Ernährung eingestellt“, so die Sprecherin, jedoch hätten zu dem entsprechenden Zeitpunkt keine veganen Menüs auf der Speisekarte gestanden. Tatsache ist: Berlin steht ohnehin nicht in den Top 10 der zehn veganer-freundlichsten Städte Deutschlands.

Spott und Häme für die abgewiesene Veganerin im Netz: „Dann geh Gras fressen“

Das Internet scheint das Problem der 18-Jährigen nicht verstehen zu wollen. Nachdem ihre Geschichte bekannt wird, formiert sich eine wütende Welle an Hasskommentaren gegen die Veganerin: „Dann geh Gras fressen“, schreibt ein verärgerter User. „Wenn ich in ein veganes Restaurant gehe, bekomme ich auch kein Schnitzel“, lästert ein anderer. „Wird dann wohl schwierig für Opa einen Tofu Burger zu finden in Berlin, was?“, kommentiert eine weitere Nutzerin.

Auch Kritik an Vegan-Bashing des Hotel Adlon: „Vielleicht sollte man mit der Zeit gehen“

Doch in den Kommentaren findet sich auch Zuspruch für die junge Frau. „Sorry, null Verständnis für diese Situation: sogar unsere Kneipe an der Ecke bietet vegane und vegetarische Alternativen an. Vielleicht sollte man mit der Zeit gehen“, schreibt ein User unterstützend. Etwas, was man in der Hansestadt bereits erkannt hat. Kein Fleisch mehr in der Uni: Hamburg eröffnet erste rein vegetarische Mensa.

Auch interessant

Kommentare