1. 24hamburg
  2. Stories

Sinead O‘Connors Sohn hat sich umgebracht – Sängerin muss in Klinik eingewiesen werden

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Laura Rodrigues

Kommentare

Nach dem tragischen Suizid ihres 17-jährigen Sohnes Shane verfällt seine Mutter und Künstlerin Sinead O‘Connor erneut in Depressionen und liefert sich in ein Krankenhaus ein.

South Dublin – Das Jahr beginnt tragisch und herzzerreißend für Popstar Sinead O‘Connor: Ihr 17-jähriger Sohn Shane O‘Connor wurde tot aufgefunden. Das bestätigte am Samstagmorgen, den 8. Januar 2022, die Polizei. Am Donnerstag zuvor war der zweitjüngste Sohn der irischen Sängerin, die sich laut der britischen dailymail seit 2018 Shuhada‘ Davitt nennt, vermisst gemeldet worden. Er befand sich zu der Zeit nach zwei Suizidversuchen eingewiesen in einem Krankenhaus.

Musikerin und Sängerin:Sinead O'Connor
Geboren:8. Dezember 1966 (Alter 55 Jahre)
Ehepartner:Steve Cooney (2010-2011)
Kinder:Roisin Waters, Shane Lunny, Jake Reynolds, Yeshua Bonadio
Eltern:Marie O'Connor, Sean O’Connor

Popstar Sinead O‘Connor: Irische Sängerin richtet sich über Twitter an Sohn Shane O‘Connor

Bereits zum Zeitpunkt des Verschwindens wurde seine Mutter auf Social-Media aktiv und ließ ihrer Angst um Shane O‘Connor freien Lauf – vermutlich auch in der Hoffnung, ihn damit zu erreichen. Herzzerreißend schrieb sie bei Twitter: „Shane, dein Leben ist wertvoll. Gott hat dein wunderschönes Lächeln nicht umsonst in dein Gesicht gezaubert. Meine Welt würde zusammenbrechen ohne dich. Du bist mein Herz. Bitte beende nicht seinen Schlag.“

Shane O‘Connor Tod: Sein Vermisstenanzeige von 17-jährigem Sohn der Sängerin Sinead O‘Connor von der Polizei zurückgezogen

Die Polizei bestätigte dann gegenüber der britischen SUN am Samstagmorgen, 08.01.2022, die schreckliche Nachricht vom Tod von Shane O‘Connor: „Nach der Bergung einer Leiche in der Gegend von Bray in Wicklow am Freitag, den 7. Januar 2022, wurde eine Vermisstenanzeige in Bezug auf den 17-jährigen Sohn der irischen Sängerin Sinead O‘Connor zurückgezogen.“

Sohn von Sinead O‘Connor tot aufgefunden: Sängerin macht Krankenhaus wegen Shane O‘Connor Vorwürfe

Nachdem die Musikerin ihre Trauer bei Twitter zum Ausdruck brachte, drückte sie in der Folge auch ihre Wut aus. Wut auf das Krankenhaus, in dem ihr Sohn Shane O‘Connor unter Beobachtung stand, nachdem er zweimal versucht hatte, sich das Leben zu nehmen. Die 55-jährige Mutter Sinead O‘Connor auf Twitter: „Ich möchte wissen, warum das Lynn Ward Krankenhaus es geschafft hat, dass er heute Morgen ohne Aufsicht das Krankenhaus verlassen konnte, obwohl die Aufgabe war, meinen Sohn 24/7 zu beobachten, nur 7 Tage nach einem ernsten Selbstmordversuch.“

17-jähriger Sohn von Musikerin Sinead O‘Connor gestorben: Sängerin droht Krankenhaus mit Klage

Noch bevor Shane O‘Connor am Samstagmorgen tot aufgefunden wurde, drohte die Musikerin Sinead O‘Connor dem Krankenhaus öffentlich mit einer Klage, sollte sich herausstellen, dass es zur Verantwortung gezogen werden kann. Doch schnell übernahm die tiefe Trauer wieder die Gefühlswelt der Mutter, die nun ihren Sohn verloren hat. Sie twitterte abschließend ein Foto ihres verstorbenen Sohnes und einen Song von Bob Marley „Ritty Natty Ride“ für ihn. Dazu schrieb sie: „Das ist für Shaney. Das Licht meines Lebens. Die Leuchte meiner Seele. My blue-eye baby. Du wirst für immer mein Licht sein. Wir werden für immer zusammen sein. Keine Grenzen können uns trennen.“

Wegen Depressionen und Schuldgefühl: Sinead O‘Connor nach Tod ihres Sohnes Shane ins Krankenhaus eingeliefert

Die irische Musikerin hatte immer wieder selbst mit Depressionen zu kämpfen. Mehrfach ließ sich der 55-Jährige Popstar stationär behandeln, auch hat sie mehrere Suizidversuche hinter sich. In den vergangenen Jahren schien es allerdings so, als würde sich die mentale Gesundheit von Sinead O‘Connor deutlich bessern. Doch knapp eine Woche nach dem Verlust ihres Sohnes kehrt die Krankheit wieder zurück.

Wie der britische Mirror schreibt, befindet sich die Künstlerin im Krankenhaus, in das sie sich freiwillig hat einweisen lassen. „Ich bin jetzt mit der Polizei auf dem Weg ins Krankenhaus“, schreibt Sinead O‘Conner auf Twitter. „Es tut mir leid, dass ich alle verärgert habe. Ich bin verloren ohne mein Kind und ich hasse mich selbst. Krankenhaus wird eine Weile helfen.“ In einem anderen, nur wenige Tage zuvor geposteten Tweet, schreibt die 55-Jährige: „Shanes Tod war niemandes Schuld außer meiner eigenen.“ (Update vom 15.01.2022 12:15 Uhr) *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

* Redaktionelle Anmerkung: Für gewöhnlich berichten wir aufgrund der hohen Nachahmerquote nicht über Suizide oder Suizidversuche. Es sei denn, sie erfahren durch die Umstände besondere Aufmerksamkeit. Sollten Sie selbst unter Depressionen leiden oder Menschen kennen, die unter Selbstmordgedanken leiden, können Sie sich bei der Telefonseelsorge melden. Diese ist unter 0800/111-0-111 sowie 0800/111-0-222 zu erreichen. Die Online-Adresse lautet www.telefonseelsorge.de.

Auch interessant

Kommentare