1. 24hamburg
  2. Stories

Niedersachsen: Schützenverein hat erstmals homosexuelles Königspaar

Erstellt:

Von: Bjarne Kommnick

Kommentare

Besonderer Tag beim Schützenfest in Neuscharrel. Zum ersten Mal regiert ein homosexuelles Königspaar die Schützinnen und Schützen der Ortschaft.

Neuscharrel – Der Schützenverein in Neuscharrel hat ein neues Königspaar. Was sich zunächst nach einer beliebigen Lokalmeldung anhört, wie sie jedes Jahr in tausenden Ortschaften verkündet wird, hat in diesem Fall einen besonderen Hintergrund. Die Schützinnen und Schützen in der kleinen Ortschaft werden im kommenden Jahr erstmals von einem gleichgeschlechtlichen Paar regiert. Was heutzutage eigentlich gar nicht mehr erwähnenswert sein sollte, scheint in der Schützenlandschaft wie in vielen anderen Bereichen noch zur absoluten Ausnahme zu gehören.

Ort:Neuscharrel
Fläche:15 km²
Höhe:8 m
Einwohner:969

„Starkes Zeichen der Toleranz“: Schützen aus Neuscharrel stellt erstes schwules Königspaar

Der 27-jährige Marcel Meemken ist der neue Schützenkönig von Neuscharrel. Zusammen mit seinem Partner Sebastian Pünter bildet er das erste homosexuelle Schützenpaar in der Geschichte des Schützenvereins Neuscharrel, wie „nwzonline.de“ berichtet. Dafür gab es viel Zuspruch aus dem Verein. Für den Vorstand sei es „selbstverständlich“ gewesen, dass Meemken seinen Lebenspartner zum sogenannten „Prinzengemahl“ wählte.

Schützenkönige Marcel Meemken und Sebastian Pünter
Marcel Meemken und Sebastian Pünter sind das neue Königspaar vom Schützenverein Neuscharrel. © Schützenverein Neuscharrel

Schützenverein stellt erstmals gleichgeschlechtliches Königspaar

„Nach hartem Wettkampf gegen mehrere Mitbewerber hast du, Marcel, den Adler aus dem Horst geschossen und dich so als würdiger Herrscher in die lange Reihe deiner Vorgänger eingeordnet. Wir wünschen dir einen fröhlichen Festverlauf und freuen uns mit dir auf ein schönes Schützenjahr als König“, so der Vorsitzende des Vereins in einer Rede zum neuen König. Gekrönt wurde die Feierlichkeit mit einem Ehrentanz des neuen Königspaares.

Netz feiert neues Königspaar: „Sind in Norddeutschland und nicht hinter dem Mond“

Auch das Netz beglückwünscht das neue Königspaar von Neuscharrel. Ein User schreibt: „Neuscharrel setzt ein starkes Zeichen der Toleranz.“ Zuletzt setzte auch die Stadt Braunschweig mit homosexuellen Ampelmännchen ein Symbol der Toleranz. Ein anderer Nutzer schreibt auf Facebook: „Warum auch nicht? Wir sind ja hier in Norddeutschland und nicht hinter dem Mond“. Auch ein Bewohner aus Neuscharrel meldet sich zu Wort: „Wir Neuscharreler sind froh über unser Königspaar. Es ist uns egal, ob du hetero oder schwul bist, Hauptsache das Herz ist auf dem rechten Fleck“.

„Starkes Zeichen der Toleranz“: Beifall im Netz für das schwule Königspaar

Unmut im Netz scheint es einzig und allein zu geben, weil die Meldung für viele User eigentlich gar keine mehr sein dürfte. Ein Nutzer schreibt: „Klasse, aber warum wird das extra erwähnt? Das sollte normal sein“. Ein anderer schreibt: „Schlimm genug ,dass man dem ganzen im Jahre 2022 überhaupt noch so viel Beachtung schenkt“. Weil queeren Menschen immer noch viel Hass entgegenschlägt, hat die Stadt Hanau sogenannte Regenbogenparkplätze für mehr Sicherheit eingerichtet. Weil sich ein Bahngast von einem Regenbogen-ICE „diskriminiert“ gefühlt hatte, konterte die Deutsche Bahn die homophoben Anfeindungen kreativ.

Auch interessant

Kommentare