1. 24hamburg
  2. Stories

Rauchverbot in Deutschland: Im Auto drohen bald 3.000 Euro Strafe

Erstellt:

Von: Denny Konzack

Kommentare

Deutschlandweit soll Rauchverbot im Auto herrschen. Das fordern Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein in einem aktuellen Gesetzesentwurf.

Berlin – Rauchverbot im Auto? Das Thema „Rauchen“ ist in Deutschland mittlerweile sehr umstritten. Viele langjährige und leidenschaftliche Raucherinnen und Raucher wenden sich heutzutage vermehrt von der Zigarette ab. Dabei könnte der Glimmstängel vielleicht sogar gegen Covid-19 helfen. Nun wird von der Politik im Bundestag erneut ein Gesetzesentwurf diskutiert, der das Rauchen im Auto verbieten soll – unter hoher Strafandrohung. Dafür haben sich maßgeblich Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern sowie Niedersachsen starkgemacht. Doch warum eigentlich und warum darf man in seinem eigenen Auto nicht einfach so viel qualmen, wie man will?

Stadt:Hamburg
Einwohner:1,841 Millionen
Fläche:755,2 km²
Bürgermeister:Peter Tschentscher

Rauchverbot im Auto soll in Deutschland kommen: Strafe bis zu 3.000 Euro

Zuletzt wollte sogar der weltweit größte Tabakwarenhersteller Philip Morris den Zigaretten-Verkauf stoppen. Vielleicht ja inspiriert von Vorstößen aus Deutschland? Jahr 2019 versuchten man hier nämlich bereits, ein Rauchverbot im Auto durchzusetzen – allerdings ohne Erfolg. Jetzt wird ein neuer Versuch gestartet, um Beifahrer - und hier vor allem mitfahrenden Kindern sowie Schwangeren -, die passiv am Rauchen der Autofahrer beteiligt sind, ausreichend mit dem möglichen Rauchverbot im Auto zu schützen. Mit einer Strafe von bis zu 3000 Euro bei Missachtung des Rauchverbots im Auto will man Autofahrern, die während der Fahrt rauchen, ans Leder gehen. Oha.

Was kostet das Rauchen im Auto mit Kindern? Bis zu 3000 Euro könnten als Strafe bei Missachtung des Rauchverbots bald fällig werden

Die Autofahrt mit Zigarette könnte zukünftig für viele Autofahrer teuer werden. Der neue Gesetzesentwurf sieht Bußgelder in Höhe von 500 bis 3000 Euro bei Verstößen des Rauchverbots im Auto vor. Bislang müssen Führer eines Fahrzeugs zwar nicht fürs Rauchen, aber für das Wegschmeißen des Glimmstängels aus dem Fenster 20 bis 50 Euro Strafe wegen Umweltverschmutzung zahlen. Die Stadt Hamburg will noch härtere Strafen für das Wegwerfen von Kippen. Für eine gewisse Härte ist die Stadt Hamburg nämlich längst nicht erst seit der Corona-Pandemie, die den Hanseaten strengen Regelungen für Bars und Kneipen in Hamburg oder Alkoholverbot an Silvester beschert haben, bekannt.

Rauchverbot für Autofahrer in Deutschland – Hamburg und Niedersachsen für strenge Regeln im Auto

Geht es also nun nach dem Willen der Hansestadt, den Niedersachsen und Schleswig-Holstein, kann das Rauchen im Auto mit Kindern oder Schwangeren im Fahrzeug bald richtig teuer werden. Um eine solche Strafe und das hohe Bußgeld für das Missachten des Rauchverbots im Auto zu vermeiden, sollte sich jeder Autofahrer lieber dreimal überlegen, ob er während der Fahrt nochmal eine Zigarette rauchen möchte. Die Gründe für das Rauchverbot und die hohen Strafen sind auf einer Seite schnell erklärt und auf der anderen Seite mehr als nachvollziehbar.

Autofahrerin mit Zigarette in der Hand am Steuer eines Autos, Hammer des Gerichtes liegt auf Geld
Rauchen während der Fahrt mit dem Auto könnte künftig mit hohen Bußgeldern abgestraft werden. (Symbolbild, 24hamburg.de-Montage) © jirkaejc/BerndFriedel/Imago

Warum darf man im Auto nicht rauchen? Schutz von Kindern und Schwangeren

Dass das Rauchen während der Autofahrt nicht zur hundertprozentigen Kontrolle über das Fahrzeug beiträgt, dürfte jedem bewusst sein. In Gedanken ist man teils damit beschäftigt, die Glut nicht zu verlieren und die Zigarette im perfekten Augenblick ausdrücken zu können. Da viele Pkws heutzutage gar keine Aschenbecher mehr eingebaut haben, bleibt somit nur ein anderes Behältnis oder das „Wegschnippen“ aus dem Fenster.

Doch der wichtigste Grund, um das Rauchverbot in Deutschland zumindest im Auto durchzusetzen, ist laut Gesetzesentwurf ein anderer: die Sicherheit und der Schutz von Kindern, nichtrauchenden Beifahrern sowie Schwangeren. Das Passiv-Rauchen ist bis heute stark unterschätzt, doch besonders für Kleinkinder extrem schädigend. Deshalb sollen Strafen und Bußgelder in genannter Höhe fällig werden, wenn man andere im Auto sozusagen zum passiven Rauchen zwingt. In vielen anderen europäischen Ländern gilt das Rauchverbot im Auto auch schon.

Rauchverbot Deutschland: Ist rauchen im Auto strafbar? Aktuell noch nicht

Wann die Entscheidung, ein Rauchverbot in Deutschland zumindest im Auto anzusprechen, tatsächlich fällt, ist unklar. Aktuell beschäftigt sich der Bundestag noch mit dem Gesetzesentwurf, er ist noch nicht verabschiedet. In Niedersachsen wird derzeit auch über Rauchverbote in der Außengastronomie nachgedacht – doch hier bräuchte es erst einmal eine klare Gesetzeslage. Möglich ist durchaus, dass auch der aktuelle Versuch, das Rauchverbot in Deutschland voranzutreiben, scheitert – dies war bereits 2019 der Fall.

In welchen Ländern ist das Rauchen im Auto verboten? In vielen europäischen Ländern droht Strafe

Während an einem Rauchverbot im Auto in Deutschland also noch gearbeitet wird, gilt es in anderen Ländern längst – zumindest im Fahrzeug. In diesen Ländern darf im Auto nicht geraucht werden: Unter anderem Italien, England, Wales, Schottland, Irland, Zypern, Griechenland, Frankreich, Österreich, Finnland und Belgien haben das Rauchverbot in Pkws bereits umgesetzt. Dort drohen bereits immense Geldstrafen, sollte man beim Rauchen während der Autofahrt erwischt werden. *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare