1. 24hamburg
  2. Stories

„Psychopath“: Wegen harmloser Werbung – Veganer attackieren Metzger

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Ulrike Hagen

Kommentare

Ein Schlachter stellt ein harmloses Scherz-Schild vor seinem Metzger-Laden auf. Daraufhin gehen Veganer auf die Barrikaden und attackieren den Fleischer übel.

Edinburgh – Bei toten Tieren hört für Veganer der Spaß auf. Das erlebte kürzlich erst die Clique einer Veganerin: Betrunken aß die Chicken Nuggets – und zeigte dafür ihre Freunde an*. Und auch die Veganerin, die auf einen Supermarkt losging, weil er sie zum Fleischverzehr verführt habe*, fuhr harte Geschütze auf. Nun kassiert ein schottischer Familienmetzger einen üblen Shitstorm, weil er es wagt, mit einem saloppen Spruch über „Pflanzenkiller“ Werbung für seine Fleisch-Produkte zu machen.

Hauptstadt von Schottland:Edinburgh
Größe:264 km²
Einwohner:525.000
Bürgermeister/ Lord Provost:Frank Ross (Scottish National Party)

Veganer attackieren wegen harmlosen Scherz Schlachterei: „Ignorante Psychopathen“

Die Familienmetzgerei W.M Christie Butchers, 1889 gegründet, und von Willie Christie im Edinburgher Bruntsfield geführt, ist eine der letzten Bastionen trotziger Fleischliebhaber im angesagten Sturm des Beef-Bashings. Den veganen Anfeindungen überdrüssig, beschloss Patron Christie, ein bekanntes Statement von Veganern einfach mal abzuwandeln: „Jeden Tag werden Tausende unschuldiger Pflanzen von Vegetariern getötet. Helft mit, die Gewalt zu beenden. Esst Fleisch“, schrieb er auf eine Kreidetafel und platzierte sie vor seinem Laden.

Ein wütender junger Mann und eine Illustration von einem Schwein mit einem „Sau lecker“-Schild
„Rette Pflanzen, iss Fleisch“: das Schild eines Metzgergeschäfts in Edinburgh erntet im Internet einen Shitstorm. (24hamburg.de-Montage) © imago/Adobe Stock

Scherz über „Pflanzenmörder“ geht nach hinten los: Familienschlachterei im Visier von Veganern

Man ahnt es schon: In Zeiten, in denen eine Veganerin Kentucky Fried Chicken anklagt, weil es dort nur Hühnchen gibt*, und ein weiterer Veganer Burger King vor Gericht brachte, weil er die pflanzlichen Burger mit Fleisch „kontaminiert“* sah, können solche Scherze richtig nach hinten losgehen. So auch in Edinburgh.

Es dauert nicht lange, bis stinksaure Veganer die Schlachterei für das Anbringen des „ignoranten“ Schildes, das sich „gegen Pflanzenesser richtet“, scharf angehen. So auch ein 22-jähriger Student, der gegenüber „Edinburgh Live“ erklärt: „Ich denke, das ist einfach Unsinn, ich verstehe nicht, wie sie das Töten eines Tieres auf diese Weise rechtfertigen“. Ein weiterer brandmarkt die Metzgerfamilie im Netz sogar als „F*****g Psychopathen“. Weiter geht es mit Attacken wie: „Die Blödheit ist erstaunlich“ und „Diese Fleischfresser klammern sich einfach an alles, um ihr Morden zu verharmlosen und zu rechtfertigen“.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion News aus Hamburg, Norddeutschland, über den HSV und den FC St. Pauli zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Von Veganern attackierter Metzger versteht die Welt nicht mehr: „Es war nur ein simpler Scherz“

Schlachter Willie, der die Metzgerei zusammen mit seinem Bruder in fünfter Generation betreibt, versucht die inzwischen Tausende von Kommentaren locker zu nehmen. Er zeigt sich amüsiert über die heftigen Reaktionen im Netz – und ist dankbar für die kostenlose Werbung: „Es war in keinster Weise böswillig gemeint, nur ein simpler Scherz, eine Neckerei.“ Der Fleischer führt gegenüber „Edinburgh Live“ aus: „Wir sind umgeben von Leuten, die uns sagen, dass wir vegan und vegetarisch werden sollen, aber mein Geschäft ist nun mal eine Metzgerei. Wir verkaufen Fleisch und ich werbe für mein Geschäft.“

Veganer attackieren Metzger – viele schlagen sich auf die Seite des Schlachters: „Gut gemacht“

Der Schotte ergänzt: „Jeder hat ein Recht auf seine eigene Meinung und ich respektiere das. Ich bringe nur meine zum Ausdruck. Und es scheint funktioniert zu haben, wenn man sieht, welche Aufmerksamkeit meine Metzgerei bekommen hat.“ Viele User pflichten dem Mann bei – und finden den Shitstorm völlig übertrieben: „Wirklich! WIRKLICH?! Einige Leute sollten einen Sinn für Humor transPLANTiert bekommen!“ Einige applaudieren regelrecht: „Gut gemacht, Metzger!“

Ein anderer stellt fest: „Das beweist nur, dass man mit einer langweiligen Diät nichts Besseres zu tun hat, als damit zu prahlen und sich über den Humor der Fleischfresser zu beschweren.“ Messerscharf auch die Frage eines weiteren: „Warum guckt ein Veganer eigentlich in die Metzgerei?“. Vielleicht steckt hinter der ganzen Posse ja die Veganer-Mutter, die per Gericht dazu verdonnert wurde, ihrem Kind dreimal die Woche Fleisch zu kochen* – die muss ja nun regelmäßig zum Fleischkauf. *24hamburg.de und kreiszeitung.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare