1. 24hamburg
  2. Stories

„Pfui“: Burger King kreiert Schwangerschafts-Whopper zum Muttertag

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Ulrike Hagen

Kommentare

Burger King schenkt Frauen zum Muttertag ganz spezielle Whopper: Die „Schwangerschafts-Burger“ mit kurioser Zutatenmischung lösen Debatten aus.

Berlin – Bei Burger King meint man zu wissen, was Schwangere am liebsten essen: Fischstäbchen und Apfelmus, Pommes und Erdbeereis, Gewürzgurken und Sahne. Die Fastfood-Kette, die schon damit Schlagzeilen machte, dass ein Veganer Burger King verklagte, weil vegane Burger mit Fleisch „kontaminiert“ seien, haut zum diesjährigen Muttertag am 8. Mai entsprechende Whopper-Kreationen raus: Die Aktion soll eine Würdigung der häufig sehr speziellen Gelüste werdender Mütter sein. Schon im Vorfeld schmeckt das nicht jedem.

Schnellrestaurantkette:Burger King
Gründung:1954, Miami, Vereinigte Staaten
Hauptsitz:Miami, Vereinigte Staaten
Filialen in Deutschland:750
Mitarbeiter in Deutschland:25.000

Burger King verschenkt zum Muttertag Schwangerschafts-Whopper – Netz läuft heiß

Burger King hat sein Herz für Mütter entdeckt – jedenfalls die werdenden: Zum Muttertag gibt es gratis Schwangerschafts-Whopper für Frauen. Dazu hat die Schnellrestaurantkette in einer repräsentativen Studie mit (werdenden) Müttern die beliebtesten Schwangerschaftsgelüste herausgefunden und aus den begehrtesten Geschmackskombinationen „Schwangerschaftswhopper“ kreiert. Diese „Top 9“ werden nun am Muttertag kostenlos an Mütter und Schwangere verteilt – allerdings nur in einer Berliner Burger King-Filiale, und nur an diesem einen Tag.

Montage: Links „Schwangerschaft-Whopper“: Currywurst-Brathering-Whopper und Torte-Beef-Whopper von Burger King, rechts eine Schwangere, die sich an den Bauch greift.
Am Muttertag: Burger King verteilt spezielle Schwangerschafts-Whopper gratis an werdende Mütter. © Burger King/imago/Montage

Exklusiv am Muttertag bei Burger King: Schwangerschafts-Whopper gratis

Die repräsentative Umfrage wurde in Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsinstitut respondi unter 1.070 Frauen durchgeführt. 77 Prozent der Befragten waren Mütter von Kindern im Alter von 0 – 5 Jahren, 23 Prozent waren zu dieser Zeit schwanger. Das Ergebnis: Vor den Kombinationen Bratwurst und Nuss-Nougat-Creme, Vanilleeis und Oliven sowie Spiegelei und Banane machten drei Kombis das Rennen. Currywurst und Brathering (3. Platz), Fischstäbchen mit Apfelmus (2. Platz), und Gurke und Marmelade (1. Platz).

Burger King führt Studie über Schwangerschaftsgelüste durch: Platz 1 für Gurke mit Marmelade

Die Aktion des Fast-Food-Riesen wird am kommenden Sonntag in der Filiale am Tempelhofer Damm sicher für Aufsehen sorgen. Erst also schwangere Männer als Emoji: Neues Symbol heizt Gender-Debatte an, nun sind es die Gelüste von werdenden Müttern, die für kontroverse Diskussionen sorgen. Oder besser: deren Vermarktung. Denn schon jetzt ereifert sich das Netz über die Kampagne: „Da werden die Babys schon versaut mit dem Dreck“ heißt es. Und: „Würgerking“. Auch Kommentare wie „Das ist jetzt echt das Letzte“ oder „Pfui... Igitt ... Nicht Eurer Ernst“?!“ finden sich im Netz. Ein User rät: „Das sollen die mal selber fressen.“ Ein anderer findet das „Alles einfach nicht mehr normal“.

Community lästert: „Was für die Pizza Hawaii-Fraktion!“

Nicht ganz unberechtigt auch der Kommentar eines Users: „Das ist das für die Pizza Hawaii-Fraktion“. Gemeint sind Menschen, die Ananas und Schinken als Kombination in italienischen Rezepten mögen, was für durchaus gemischte Gefühle sorgt: Ein Rezept für Spaghetti Hawaii:brachte gerade erst das Netz zu Ausflippen „Die BBC erklärt Italien den Krieg!“, schrieb gar eine Journalistin.

Schwangerschafts-Whopper bei Burger King: Gemischte Gefühle im Netz

Aber auch Fans der „Schwangerschafts-Whopper“ outen sich: „Das hätten wir mal früher gebraucht“, meint eine Userin. Eine andere findet: „Her damit!“. Es wird also spannend. Und abzuwarten, ob im Reality-Check dann tatsächlich der Gurke-Marmelade-Whopper der Renner macht – oder vielleicht doch „Erdbeereis und Pommes“ oder „Torte und Beef“…

Auch interessant

Kommentare