1. 24hamburg
  2. Stories

Reichweite durch Patronen: Neues Wasserstoffauto lädt wie eine Haubitze

Erstellt:

Von: Bjarne Kommnick

Kommentare

Ein Startup macht das Wasserstoffauto zu einem schicken SUV – und entwickelt eine innovative Ladetechnik: Ist der Tank leer, „schießt“ man mit Patronen nach.

Cambiano – Seine Ähnlichkeit zu dem bekannten Lamborghini Urus ist unverkennbar. Doch das neue Wasserstoffauto „Hydrogen Utility Vehicle“ von NamX „verspricht, das Fahrerlebnis zu verändern“, wie der Autohersteller es einer Pressemitteilung angekündigt hatte. Dabei besonders im Fokus: Das Tanksystem des „HUV“, wie die Verantwortlichen ihr neues Auto abkürzen, – denn ist der Treibstoff leer, soll sich der Tank binnen Sekunden mit Patronen nachladen lassen.

Stadt:Cambiano
Region:Piemont
Einwohner:6.008
Fläche:14 km²

Neuer Wasserstoffauto-SUV lässt sich mit Patronen nachladen – 800 Kilometer ohne Tankstopp

Dafür entwickelt das Unternehmen Kapseln mit Treibstoff für das Wasserstoffauto, die sich am Heck des Autos unter dem Kofferraum lagern lassen würden. Für bis zu sechs Stück, und zusätzlich für eine, die das Auto antreibt, soll Platz sein. Ist ein Tank leer, würde sich die Kapsel in kürzester Zeit problemlos mit der Hand austauschen lassen. Eine Kapsel ist ungefähr eine Armlänge lang und habe ungefähr die Breite von zwei Fäusten. Ein ähnliches Konzept verfolgt bereits ein japanischer Hersteller – Tschüss E-Auto: Toyota stellt den mobilen Reservetank fürs Wasserstoff-Auto vor.

Wasserstoffauto von NamX.
Das Wasserstoffauto von NamX soll es möglich machen, Treibstoff per Patrone zu tanken. © NamX

Hersteller nennen mit Patronen ladbares Wasserstoffauto „HUV“: kombiniert aus SUV und H2O

Das marokkanisch-französische Start-up-Unternehmen hat das Auto zusammen mit dem italienischen Designstudio und Karosseriebauunternehmen „Pininfarina“ entwickelt. „Der HUV und seine Technologie ist das erste Auto dieser Art“, erklären die beiden Unternehmen in einer gemeinsamen Mitteilung. Der Hersteller verspricht mit den Kapseln eine Reichweite von mindestens 800 Kilometern. Sei eine Treibstoffkapsel leer, würde sie sich an einer Tankstelle für Wasserstoffautos in kürzester Zeit nachfüllen lassen, für alle sieben Kapseln brauche es dafür nur rund 3 Minuten. Zuletzt entwickelten deutsche Forscher ein Wasserstoff-Hybrid-Auto mit 1000 Kilometer Reichweite.

Wasserstoff-Autohersteller: „Geopolitischer Kontext unterstreicht Bedeutung von Wasserstoff“

Mit dem Hydrogen Utility Vehicle wolle man eine flexible Nutzung von Wasserstoff anbieten: „Es trägt zur Ökologisierung der Mobilität bei. Der geopolitische Kontext unterstreicht die strategische Bedeutung von Wasserstoff“, so das Unternehmen. Lange war Wasserstoff in der Autobranche quasi kein Thema mehr. Doch die Energie-Krise bringt den Wasserstoff-Antrieb gegen das E-Auto wieder ins Rennen, gerade startete die erste Massenproduktion von Wasserstoffautos in China.

Zuletzt stellten NamX und Pinifarnia im italienischen Cambiano einen ersten Prototyp der Hydrogen Utility Vehicle vor. Das Auto soll in zwei verschiedenen Varianten auf den Markt kommen. Beide sollen den Leistungsansprüchen von SUV-Fans gerecht werden können. Die billigere Variante soll mit 300 PS und einer Höchstgeschwindigkeit von 200 km/h an den Markt gehen. Eine sportliche Version soll 550 PS haben und auf eine Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h kommen.

Hydrogen Utility Vehicle: in 6,5 Sekunden auf 100 Stundenkilometer

Das Hydrogen Utility Vehicle soll innerhalb von 6,5 Sekunden auf eine Geschwindigkeit von 100 Kilometer pro Stunde kommen. Sein Preis: je nach Variante 65.000 bis 95.000 Euro. Doch Interessierte müssen sich noch gedulden, denn erst für das vierte Quartal 2025 ist geplant, das Wasserstoffauto auf den Markt zu bringen. Entwickelt und produziert werde jedoch bereits noch innerhalb des nächsten halben Jahres. Deutlich früher, also noch 2022, kommt ein solarbetriebenes E-Auto auf den Markt.

Auch interessant

Kommentare