1. 24hamburg
  2. Stories

Pariser Polizei reißt festgeklebte Hände von Aktivsten einfach brutal los

Erstellt:

Von: Bjarne Kommnick

Kommentare

In Paris haben sich Aktivisten an die Straße geklebt. Nun kursiert ein umstrittenes Video im Netz, wie Polizisten die Hände ohne Hilfsmittel losreißen.

Paris – Rund zehn Klima-Aktivistinnen und Aktivisten der französischen Gruppe „Dernière Rénovation“ haben am Samstag die Pariser Stadtautobahn blockiert. Dafür haben die Demonstrierenden sich zum Teil mit Kleber an die Straße festgeklebt und so für einen kilometerlangen Stau in der Innenstadt der französischen Hauptstadt gesorgt. In einem umstrittenen Video ist nun zu sehen, welche unkonventionelle Methode die Polizei nutzt, um den Protest aufzulösen: Beamte reißen die Hände der Streikenden einfach ohne Hilfsmittel von der Straße.

StadtParis
Bevölkerung2,161 Millionen (2019)
Fläche105,4 km²
Höhe35 m

Aktivisten kleben sich auf Pariser Straße fest – Polizisten reißen sie brutal los

Auf dem Video, das der Twitter-Nutzer Clément Lanot nach den Vorfällen gepostet hatte, ist klar zu erkennen, wie ein Polizist der BRAVM, also einer französischen Spezialeinheit für den Straßenverkehr, die Hände der Aktivistinnen und Aktivisten packt und unter sichtlich starken Schmerzen der Betroffenen von der Straße reißt. Ein Aktivist sackt schreiend und auf der Straße zusammen und flucht. Zuletzt hatten sich auch in Berlin Aktivisten vier Tage in Folge für den Umweltschutz auf Straßen festgeklebt, am ersten Tag der Straßenblockade hatten die Beamten die Demonstrierenden einfach mit Salatöl von der Straße befreit.

Klima-Protestierende der Gruppe „Dernière Rénovation“ kleben sich in Paris auf die Straße. Die Polizei reißt sie einfach los.
Klima-Protestierende der Gruppe „Dernière Rénovation“ kleben sich in Paris auf die Straße. Die Polizei reißt sie einfach los. © Dernière Rénovation

Video von brutalem Vorgehen der Pariser Polizei löst Debatte aus: „Die Polizei darf so nicht vorgehen“

So umsichtig hat sich die Pariser Polizei keineswegs verhalten. Im Netz hat das Video die Community stark polarisiert. Ein Nutzer schreibt: „Absolut verdient, wer so etwas macht, muss auch damit rechnen, dass sich jemand angemessen wehrt.“ Ein User mit anderer Meinung schreibt: „Man kann von dem Protest halten, was man will, aber die Polizei darf so nicht vorgehen.“ Und tatsächlich ist die französische Polizei, wie die deutsche auch, eigentlich dazu verpflichtet, in so einem Fall die Unversehrtheit der Demonstrierenden zu gewähren.

„Dernière Rénovation“ demonstriert gegen neues Gesetz: „Es liegt an uns“

Doch Konsequenzen für den Beamten kündigte die Polizei zunächst nicht an. Doch von dem Protest lasse sich „Dernière Rénovation“ nicht abhalten: „Es liegt an uns Bürgerinnen und Bürgern, zivilen Widerstand zu leisten, um die Verpflichtungen durchzusetzen, denen der Staat nicht nachkommen will“.

Aktivsten in Paris demonstrierten gegen neues Gesetz

Bei dem Protest am Samstag auf den Straßen in Paris ging es der Gruppe insbesondere um ein in ganz Frankreich geplantes Gesetz, das laut Aktivisten zu sehr für die Grundeigentümer ausgelegt sei und dabei zu wenig auf den Klimaschutz geachtet werde. Deshalb fordern die Demonstranten, das die Politikerinnen und Politiker das Gesetz noch einmal anpassen und unter anderem die energetische Sanierung von Häusern in Frankreich darin mit aufnehmen, um Wohnhäuser so klimafreundlich wie möglich zu sanieren. Über das Gesetz werde am 6. Juli in Paris abgestimmt.

Auch interessant

Kommentare