1. 24hamburg
  2. Stories

Neue Geldscheine: Biontech-Gründer sollen auf Euro-Noten

Erstellt:

Von: Ulrike Hagen

Kommentare

Zum 20. Geburtstag der Euro-Noten gestaltet die EZB die Geldscheine neu. Ein Vorschlag sorgt schon für Debatten: Die Biontech-Gründer sollen Euroscheine zieren.

Brüssel – Die Biontech-Gründer Ugur Sahin und Özlem Türeci sollen auf den neuen Euro-Scheinen abgebildet werden, fordert ein Abgeordneter des Europa-Parlaments. Die Verewigung auf den Banknoten solle Anerkennung für ihre Arbeit sein, die Millionen Europäern das Leben gerettet hat, so der FDP-Politiker Moritz Körner: „Ihr Lebensweg ist eine beeindruckende Geschichte über Integration, Aufstieg, Unternehmertum, wissenschaftliche Exzellenz und das Potenzial einer offenen Einwanderungsgesellschaft“, erklärte er gegenüber der „Welt am Sonntag“.

Organ der Europäischen Union:Europäische Zentralbank (EZB)
Gründung:1. Juni 1998
Hauptsitz:Frankfurt am Main
Gründer:Europäische Gemeinschaften
Präsidentin:Christine Lagarde

Neue Geldscheine kommen: Biontech-Gründer sollen auf Euro-Noten abgebildet werden

Der in Mainz ansässige Impfstoffhersteller Biontech hatte es in der Corona-Pandemie in rasanter Zeit geschafft, einen auf sogenannter mRNA-Technik basierenden Impfstoff gegen das Corona-Virus zu entwickeln. Der Impfstoff von Biontech/Pfizer ist das erste Corona-Vakzin, das in Deutschland zugelassen wurde. Erforderlich sind zwei Dosen im Abstand von drei bis sechs Wochen. Danach schützt er zu 95 Prozent. Etwa eine Woche nach der zweiten Dosis tritt die Immunität ein. Biontech zeigte auch im Vergleich mit den Impfstoffen AstraZeneca, Moderna und Johnson&Johnson die höchste Wirksamkeit. Gerade erst hat Hamburg explizit Biontech-Impfstoff nachgeordert – schließlich werden für das Boostern Tausende Dosen benötigt. Um für die Impfungen zu werben, impfte Peter Tschentscher an Neujahr im Hamburger Rathaus selbst mit, der Bürgermeister ist ja ausgebildeter Arzt.

Ugur Sahin und Özlem Türeci, die Gründer des Mainzer Corona-Impfstoff-Entwicklers Biontech.
Ugur Sahin und Özlem Türeci, die Gründer des Corona-Impfstoff-Entwicklers Biontech, sollen auf Euro-Geldscheine kommen, fordert ein EU-Abgeordneter. © Bernd von Jutrczenka/dpa

Unsere Geldscheine werden neu gestaltet: neue Motive auf Euroscheinen 20 Jahre nach Einführung

Hintergrund des Biontech-Banknoten-Vorstoßes von EU-Parlamentarier Körner: 20 Jahre nach der Einführung der Euroscheine im Jahr 2002 will die Europäische Zentralbank (EZB) die Geldnoten neu gestalten. Bisher sind auf den vom Österreicher Robert Kalina designten Papier-Zahlungsmitteln fiktive Bauwerke aus verschiedenen kulturgeschichtlichen Epochen Europas abgebildet. Der FDP-Politiker Körner fordert nun, wichtige europäische Persönlichkeiten auf die Banknoten zu bringen, unter anderem eben auch das Biontech-Gründerpaar.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Neue Geldscheine – Bürger in ganz Europa entscheiden über neue Motive mit

Ob sich die Idee durchsetzt, ist fraglich – denn es entscheidet die komplette europäische Bevölkerung mit. In der nächsten Runde befragen entsprechend Meinungsforscher Bürger in der gesamten Euro-Zone nach möglichen und gewünschten Motiven für die neuen Euro-Geldscheine. Anschließend trifft eine Beratergruppe mit Experten aus allen 19 Staaten der Europäischen Gemeinschaft die Endauswahl.

Entscheidung über neue Motive auf Euroscheinen fällt erst 2024

Bis die neuen Scheinen also tatsächlich in unserer Brieftasche stecken, wird es noch einige Jahre dauern – unter anderem, weil die Vorgaben, die bereits bei der Gestaltung der ersten, jetzigen Banknoten Bedingung für die Gestaltung waren, die Auswahl erschweren.

Motive müssen Gleichstellung von Mann und Frau berücksichtigen – und dürfen keine Nation hervorheben

Zum einen sollen die Geldscheine eindeutig „als Europäische Banknoten erkennbar sein und eine kulturelle und politische Aussage enthalten, die alle Europäer anspricht“. Darüber hinaus müssen die Motive „die Gleichstellung von Mann und Frau berücksichtigen und jede Art nationaler Voreingenommenheit vermeiden“. Der EZB-Rat entscheidet darum erst 2024 über das Design der neuen Euro-Scheine und auch darüber, ab wann diese in Umlauf gebracht werden.

Bis dahin dürfte aber hoffentlich durch Maßnahmen wie allein 20 neue Impfzentren in Hamburg, die Corona-Impfungen und Booster ohne Termin anbieten wenigstens die Pandemie abgeflaut sein. Dennoch könnten die Biontech-Gründer auch dann noch ein würdiges Euroschein-Motiv sein: Die Biontech-Forscher wollen auch Krebs mit einem Impfstoff bekämpfen. *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare