1. 24hamburg
  2. Stories

Kleines Platzwunder: E-Auto schrumpft beim Fahren auf nur einen Meter

Erstellt:

Von: Bjarne Kommnick

Kommentare

Bye-Bye Parkplatzsuche: Das E-Auto City Transformer CT-1 passt in die kleinste Lücke. Auf Knopfdruck schrumpft es in der Breite auf nur einen Meter.

Tel Aviv-Jaffa – Das, was des Verbrenners Smart ist, das könnte der City Transformer CT-1 für Elektroautos werden. Auch er ist in Sachen Parkplatzsuche ein echtes Lückenwunder. Das neue Elektroauto aus dem israelischen Tel Aviv macht sich klein und kompakt – jedoch erst, wenn es steht. Denn der City Transformer schrumpft beim Parken auf Knopfdruck, um Platzproblemen in Innenstädten – die nicht selten wegen mangelnder Ladeinfrastruktur für E-Autos entstehen – entspannt aus dem Weg zu gehen.

E-Auto kann sich kleiner machen – schrumpft auf einen Meter: perfekt für enge Parkplätze

Laut Hersteller ist es mit dem Modell sogar möglich, in Parklücken zu parken, die unter einen Meter breit sind. Während der Fahrt hingegen transformiere sich das Fahrzeug in eine breitere Variante. Möglich sei das durch ein „faltbares“ Fahrgestell, wie der Hersteller mitteilt. Zwei Personen finden in dem CT-1 Platz. Im sogenannten Performance Mode, also während der Fahrt, sei das Auto dann immerhin 1,40 Meter breit. Gepäck mitzunehmen, ist vorerst jedoch nur möglich, wenn kein Beifahrer an Bord ist. Der Hersteller aber bereits eine Elektroauto-Variante mit einem Stauraum von bis zu 500 Liter Ladevolumen an.

CT-1 auf der Straße.
Das Elektroauto CT-1 lässt sich beim Parken auf Knopfdruck in der Breite anpassen. © City Transformer

Perfekt für Platzmangel in Innenstädten: Elektroauto schrumpft beim Parken

Doch auch die technische Leistung des Elektroautos lässt sich durchaus sehen. Bei einem Fahrgewicht von 450 Kilogramm soll der CT-1 bis zu 90 Kilometer pro Stunde erreichen können und habe eine Reichweite von 120 Kilometern. Zum Vergleich: Bei Tempo 130 schafft kaum ein Elektroauto mehr als 440 Kilometer Reichweite. Für die Größe des Wagens also eine beachtliche Leistung. Doch wie ist das möglich? An dieser Stelle kommt die Breitenverstellung des Fahrgestells ins Spiel. Denn die Transformation diene nicht etwa dem Fahrkomfort, sondern ausschließlich der Leistung des Autos. Egal wie breit das Fahrgestell eingestellt ist, der Innenraum für Fahrer und Beifahrer bleibt immer gleich groß.

Elektroauto verstellt Breite auf Knopfdruck – Höchstgeschwindigkeit 90 Km/h

Doch wofür dann das Ganze? Wo ein schmales Auto beim Parken einen Vorteil bringt, wird es in Sachen Fahrsicherheit und Leistung schnell zu einem Problem. Deshalb diene die Fahrgestell-Einstellung des CT-1 ausschließlich der Fahrtstabilität. Deshalb seien auch Geschwindigkeiten von bis zu 90 Kilometern pro Stunde möglich. Doch sollte die Parklücke dann trotzdem zu klein sein, lasse sich die Breite auf Knopfdruck verringern. Ein weiterer Zusatz des CT-1 sind seine Flügeltüren, die nicht zur Seite, sondern in die Höhe öffnen lassen, um weiteren Platz beim Parken zu sparen. Auch das fliegende E-Auto Volar soll Platzmangel in Städten vergessen machen.

E-Auto ist echtes Parkwunder: Ab 2024 in Serienproduktion, Vorbestellungen laufen

Derzeit nimmt der Hersteller auf seiner Internetseite Vorbestellungen entgegen. In Deutschland kündigt das Unternehmen zudem Kooperationen mit mehreren Unternehmen an. Ab Ende 2024 soll die Serienproduktion des Elektroautos starten, auch wenn die E-Auto-Branche mit Rohstoff-Problemen kämpft. 2025 sollen mindestens 15.000 City Transformer verkauft worden seien. Der Preis für Vorbesteller liegt bei rund 12.500 Euro, für Nachzügler gibt es das Modell ab rund 16.000 Euro. Das ist im Vergleich günstig, denn mittlerweile sind gebrauchte Elektroautos oft teurer als Neuwagen. Einziger Haken: Eine Förderung für Elektroautos ist nicht möglich. Damit Batterien von E-Autos nachhaltiger werden, plant die EU einen Batterie-Pass für Elektroautos.

Auch interessant

Kommentare