1. 24hamburg
  2. Stories

Frau verkneift sich zwei Jahre, vor Freund zu pupsen: Krankenhaus

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Ulrike Hagen

Kommentare

Eine 19-Jährige muss ins Krankenhaus, Ihr Blinddarm droht zu platzen. Grund: Zwei Jahre hat sie es sich verkniffen, einen „fahren zu lassen“ – aus Scham.

Louth/Irland – Dieser Irin wäre es sicher besser ergangen, wenn sie öfter mal „einen drauf gelassen hätte“. Die 19-jährige Barista Cara Clarke landet Ende März in der Notaufnahme, nachdem sie sich erstaunliche zwei Jahre lang nicht die Blöße geben wollte, vor ihrem Freund zu pupsen. Das hat fiese Folgen. Sie bricht bei der Arbeit mit üblen Schmerzen zusammen und landet im Krankenhaus.

Land in Europa:Irland
Hauptstadt:Dublin
Bevölkerung:5.010.000 (2021)
Fläche:70.274 km²
Präsident:Michael D. Higgins (Irish Labour Party)

Frau pupst zwei Jahre nicht in der Nähe ihres Freundes – und landet im Krankenhaus

Die junge Frau aus Louth, einer nahe der Grenze zu Nordirland gelegenen 35.000-Seelen-Gemeinde, gestand laut „New York Post“ gegenüber den Kennedy News: „Ich halte meine Fürze zurück, aber ich hätte nicht gedacht, dass ich deswegen im Krankenhaus landen würde.“ Doch Cara war es einfach unangenehm, in Gegenwart ihres neuen Partners Kyle Duffy (21) zu pupsen. „Abgesehen von Rülpsen und Furzen bin ich eigentlich ziemlich entspannt. Am Dienstag war ich auf der Arbeit und hatte diese extremen Schmerzen im Bauch.“

Cara Clarke mit ihrem Freund und mit Coronamaske im Krankenhaus auf TikTok
Blinddarmentzündung: weil sie ihre Fürze vor ihrem Freund zurückhält, muss die 19-jährige Cara Clarke ins Krankenhaus. (24hamburg.de-Montage) © cazakid69/TikTok (Screenshots)

Krankenhaus, weil jahrelang pupsen verkniffen: Blinddarm muss entfernt werden

„Ich bin hysterisch zum Arzt gegangen und er hat mich direkt ins Krankenhaus überwiesen. Ich hatte so starke Schmerzen, dass ich meine Tränen nicht zurückhalten konnte“, erzählt die Irin. Und es kam sogar noch schlimmer: Die Barista erfuhr, dass sie eine Infektion hatte – und ihr Blinddarm entfernt werden musste, weil er zu platzen drohte, was dadurch verursacht wurde, dass sie in der Gegenwart ihres Partners die Darmwinde zurückhielt.

Tägliche Menge und Herkunft von Gasen im Magen-Darm-Trakt

Geschluckte Luft: 2 Liter

CO2-Freisetzung im Magen durch Magensäure und organische Säuren der Nahrung: 15–30 Liter

Bakterieller Nahrungsabbau: 15 Liter

Diffusion von Blutgasen in den Darmhohlraum: 15 Liter

Insgesamt: ca. 50 Liter

Quelle: „Gastrointestinaltrakt“, Hatto-Franz Fuchs, Springer Verlag

2 Jahre nicht vor dem Liebsten gepupst – Blinddarm droht zu platzen und wird entfernt

Über Nacht musste Cara im Krankenhaus bleiben, am nächsten Tag wurde sie operiert. „Im Krankenhaus fing ich an, meinem Freund die Schuld dafür zu geben, dass ich in seiner Gegenwart nicht furzen mag. Wir sind jetzt seit zwei Jahren zusammen und es ist immer noch so“, erzählt die junge Frau. „Kyle hat sich totgelacht. Er wusste ehrlich gesagt nicht, was er sagen sollte. Er meinte: ‚Gott, die Leute werden denken, dass du bei mir vor allem Angst hast’.“

Pups-Story geht auf TikTok viral – Hunderttausende liken und kommentieren den Clip

Hätte es sie es bloß mal so gehalten wie das amerikanische Reality-TV-Sternchen Stephanie Matto: Die Frau verdient Tausende Euro – indem sie online ihre Fürze verkauft. Immerhin macht auch Cara das Beste aus dem Furz-Fiasko und nimmt das Ganze mit Humor: Sie erzählt ihre Pups-Story auf TikTok in einem sechssekündigen Clip. Das Video geht viral – und wird in kürzester Zeit mehr als 2 Millionen Mal angesehen und 220.000 Mal geliked. „Ich habe diese Reaktion überhaupt nicht erwartet. Ich habe eigentlich nur einen Spaß auf TikTok gemacht“, erzählt sie.

Viele Frauen halten pupsen vor Partner zurück: „Ist mir buchstäblich genau so passiert“

Das Thema „drückt“ im wahrsten Sinne des Wortes offensichtlich nicht nur die Irin, wie die Kommentare zeigen: „Ich habe mein ganzes Leben lang in Gegenwart von NIEMANDEM gefurzt. Keiner meiner Freunde und Verwandten hat je erlebt, dass ich einen Furz gelassen habe, seit ich ein Baby war“, beichtet eine Userin. „Nach einem Jahr Beziehung und nachdem ich immer meine Fürze zurückgehalten hatte, erzählte mir mein Mann, dass ich in unserer ersten gemeinsamen Nacht mehrmals im Schlaf gefurzt hatte“, gesteht eine andere. Und zahlreiche berichten sogar, dass sie das Gleiche erleben mussten: „Es ist mir auch passiert. Ich habe meinen Pups 7 Jahre lang zurückgehalten, bin im Krankenhaus gelandet und habe seitdem Darmprobleme.“

Frau beschließt nach Furz-Fiasko: „Von nun an lasse ich es einfach raus“

Cara jedenfalls hat sich nach dem traumatischen Erlebnis geschworen, „es von nun an einfach herauszulassen“, nachdem sie erlebt hat, wie gefährlich es sein kann, Blähungen zu haben und sie wegzudrücken. Eine wahrscheinlich kluge Entscheidung. Denn wie schon der Volksmund sagt: „Wenns Arscherl brummt ist´s Herzerl g´sund. *24hamburg.de und kreiszeitung.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare