1. 24hamburg
  2. Stories

Veganerin bestellt bei Flug veganes Menü – Airline serviert ihr Wasser

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Bjarne Kommnick

Kommentare

Eine Frau aus Toronto ordert auf einem 10 Stunden-Flug von Canada Airlines das „vegane Menü“. Was sie bekommt, ist: eine Flasche Wasser.

Montreal – Miriam Porter aus Toronto will eigentlich nur aus ihrer Heimatstadt nach Frankfurt fliegen. Doch was sie auf dem Flug erlebt, damit hat sie wohl vorher nicht gerechnet. Kurz vor dem Start der Maschine hatte die Reisende das „vegane Menü“ bestellt, um sich auf dem insgesamt 10 Stunden langen Flug stärken zu können. Doch alles, was die Fluggesellschaft Air Canada ihr daraufhin serviert, ist eine kleine Flasche Wasser. Das Video vom „veganen Menü“ geht auf Tiktok viral.

Fluggesellschaft:Air Canada
Gründung:1964, Ottawa
Hauptsitz:Montreal
Mitarbeiterzahl:26.100

Frau ordert auf 10-Stunden-Flug veganes Menü – Airline serviert ihr Wasser

Allgemein habe die Airline ein Menü mit insgesamt zwei Gängen angeboten. Doch was es mit der veganen Variante auf sich hat, bleibt ein Rätsel. Die Frau postet zunächst den „ersten Gang“, den sie serviert bekam. Darauf zu sehen: einzig und alleine eine Flasche Wasser, von Essbarem weit und breit keine Spur.

Eine Flugbegleiterin mit einem Glas Wasser und eine schockierte Frau in einem Flugzeug
Ein Glas Wasser als vegane Essensoption gibt es bei Air Canada. © Air Canada/Andriy Popov/imago/Montage

Veganes „Menü“ im Flugzeug: Der zweite Gang besteht aus einer Serviette

Doch es kommt noch schlimmer, denn der zweite Gang setzt nochmal einen darauf. Statt einer Flasche Wasser, wie beim vorherigen „Gericht“, gibt es dieses Mal gar nichts zu „essen“, sondern: eine Serviette, wie auf dem Clip zu erkennen ist. Immerhin erbarmten sich daraufhin Teile des Flugpersonals, und entschlossen sich, der Frau zu helfen.

„Grüße gehen raus an die freundliche Flugbegleiterin, die mir Obst und Brötchen aus der Business-Class besorgt hat“. Denn das sei eigentlich nicht so vorgesehen. Aufregung gab es auch auf einem Flug von New York nach Rom, bei dem der Pilot eingeschlafen war. In Islamabad wollte ein Pilot nach einer Notlandung nicht weiterfliegen, weil er Feierabend hatte.

Veganer sind stinksauer: „Lieber schlechter Service, als Geld verlieren“

Im Netz kritisieren viele Nutzerinnen und Nutzer – die offensichtlich selbst vegan sind –, dass sich Porter als Veganerin kein eigenes Essen mitgenommen habe: „Vielleicht nicht so erwartungsvoll sein?“, schreibt eine Userin. „Ich gehe nirgendwo ohne mein eigenes Essen hin“, schreibt ein anderer. Doch sie kontert: „Bevor ihr sagt, bring dein eigenes Essen mit, das tue ich sonst immer, aber dieses Mal hatte ich einfach keine Zeit, um etwas vorzubereiten“. Deshalb habe sie das Menü erst kurz vor dem Flug gebucht.

Doch in der Mehrzahl reagieren die User mit Unverständnis auf das Verhalten der Airline. Tausende Menschen kommentieren das Video insgesamt. Einer findet: „Warum sollten Sie Ihr eigenes Essen mitbringen müssen? Air Canada sollte in der Lage sein, veganes, koscheres und Halal auf Lager zu haben“. Ein anderer User stellt fest: „Airlines bieten lieber einen schlechten Service an, als Geld zu verlieren, so wie es scheint“. Zuletzt machte Vueling Airlines auf sich aufmerksam, weil ein Pilot und seine Crew die Passagiere nach einer Explosion im Flugzeug einfach zurückgelassen hatten.

Kritiker erklären: Besondere Mahlzeit „mindestens 72 Stunden vor dem Flug buchen“

Doch eine Nutzerin scheint eine Antwort darauf zu haben, wieso das vegane Menü nur aus einem Glas Wasser besteht. Sie schreibt: „Wenn Sie im Flugzeug eine besondere Mahlzeit wünschen, denken Sie daran, diese mindestens 72 Stunden vor dem Flug zu buchen“. Porter hatte jedoch gerade einmal 24 Stunden vor dem Abflug das Ticket gebucht – und damit keine Chance auf vegane Verpflegung.

Auch interessant

Kommentare